Bestechlichkeit

Aus Yogawiki

Bestechlichkeit - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Bestechlichkeit bedeutet, dass man persönliche Vorteile annimmt, um gegen seine Pflichten zu verstoßen, um jemand anderem einen Vorteil zu geben, die dieser nicht verdient. Von Bestechlichkeit spricht man insbesondere, wenn man Verantwortung für etwas hat, eine Institution vertritt, von der ein anderer etwas haben will.

Liebe ist die Sehnsucht aller, auch bei Bestechlichkeit

Wenn man persönlich Vorteile bekommt, um jemandem im Namen seiner Institution erheblich größere Vorteile zu geben die dem anderen nicht zustehen, dann spricht man von Bestechung. Derjenige, der sich bestechen lässt, der hat das Laster der Bestechlichkeit. Es gibt die Behauptung, dass man jeden kaufen kann, wenn man seinen Preis kennt. Glücklicherweise stimmt das nicht, denn Unbestechlichkeit, Aparigraha, ist ein wichtiger ethischer Wert.

Bestechlichkeit

Swami Sivananda: Vermeide Bestechlichkeit

- Abschnitt aus dem Buch "Erfolgreich leben und Gott verwirklichen" von Swami Sivananda -

Bestechungen anzunehmen ist sehr verbreitet. Wenn du dich bestechen lässt, wirst du nach dem Gesetz der Aktion und Reaktion die entsprechenden Folgen tragen müssen, sei es in diesem oder einem nächsten Leben. Die Veranlagung der Bestechlichkeit ist, wie alle Gedanken und Handlungen, im Unterbewusstsein eingeschrieben. So wirst du selbst in der nächsten Geburt ein unehrlicher Mensch sein, deine Unehrlichkeit und Bestechlichkeit von Geburt zu Geburt tragen und als natürliche Kompensation alle möglichen Leiden erfahren.

Vermindere deine Wünsche und lebe ehrlich mit deinen Mitteln. Dann hast du ein gutes Gewissen und bist frei von Angst und Sorge. Du kannst in Frieden leben und in Frieden sterben.

Werde ein ehrlicher Mensch und sei von dem Augenblick an, in dem du diese Zeilen liest, wahrhaftig. Halte dich fern von allen Versuchungen. Dann gibt es wenig Möglichkeiten, Bestechungen anzunehmen oder Fehler zu begehen. Du kannst ein ruhiges Leben führen und dich auf den spirituellen Weg vorbereiten.

Umgang mit Bestechlichkeit anderer

Es gibt verschiedene Formen von Bestechlichkeit. Im Yoga gilt Aparigraha, Unbestechlichkeit, als eine der 5 wichtigsten ethischen Empfehlungen.

Bestechlichkeit im engeren Sinne kann sein, das jemand Bestechungsgelder annimmt, um dann dem anderen einen Gefallen zu tun. Insbesondere gibt es Fälle in denen einer persönliche Gelder annimmt, um dann im Namen einer Institution Gefallen zu tun. Das sollte man nicht dulden. Wenn Du davon hörst, dann solltest Du sofort die Polizei benachrichtigen oder die Organe der betrieblichen Revisionen oder wer auch immer in einem Unternehmen oder einer Behörde dafür zuständig ist.

Eine Gesellschaft sollte keine Bestechlichkeit dulden. Das ist der Grundsatz. Jetzt gibt es aber anderes als Bestechlichkeit im engeren Sinne. Bestechlichkeit im engeren Sinne, um es nochmals zu sagen, zum Beispiel der Baudezernat, der für eine Baugenehmigung zuständig ist, oder noch besser, der Baudezernent, der für die Vergabe von Aufträge in der Stadt zuständig ist, erhält ein Bestechungsgeld von 10 000 Euro und dafür rechnet er über eine Million mehr der Stadt ab als er es eigentlich sollte. Das ist Bestechung.

Der Mensch kriegt einen persönlichen Vorteil von 10 000 Euro und er gibt dafür im Namen der Stadt eine Million Euro dem anderen. Klare Bestechung, hat einen persönlichen Vorteil.

Es ist jetzt nicht Bestechung in diesem Sinne, wenn jemand gesagt bekommt, ich werde dir den rasen mähen, wenn Du mir nachher bei dem, bei meinem Abfluss hilfst. Das ist keine Bestechung, das ist gegenseitige Gefallen tun. Also Bestechung hat diese Elemente, jemand bekommt einen persönlichen Gefallen und dafür wird er im Namen einer anderen Institution ihm etwas gutes tun oder ihm da einen Gefallen tun.

Also man vermischt zwei Sachen. Wenn man selbst etwas tut für einen anderen Menschen und der andere einem etwas zurück tut, das ist keine Bestechung. Also das ist schon mal wichtig. Aber wenn Du Zeuge einer echten Bestechlichkeit wirst, dann solltest Du das unterbinden.

Entweder dem Menschen das direkt sagen oder eben das weitergeben. Ansonsten vieles im Leben ist ein Geben und Nehmen. Und das Geben und Nehmen ist jetzt keine Bestechlichkeit sondern das ist einfach der Alltag. Uneigennütziges Dienen ist es vielleicht noch nicht. Das ist, man hilft ohne etwas dafür zu erwarten. Aber der Alltag ist größtenteils geben und nehmen. Das sollte man nicht vorschnell als Bestechlichkeit bezeichnen.

Bestechlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Bestechlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Bestechlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Bestechlichkeit sind zum Beispiel Käuflichkeit, Verführbarkeit,, Unbeabsichtigtheit, Ungewolltheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Bestechlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Bestechlichkeit sind zum Beispiel Unbestechlichkeit, Objektivität, Gerechtigkeit, Dünkel, Einbildung, Hochmut . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Bestechlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Bestechlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Bestechlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Bestechlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Bestechlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv bestechlich, das Verb bestechen, sowie das Substantiv Bestechlicher.

Wer Bestechlichkeit hat, der ist bestechlich beziehungsweise ein Bestechlicher.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Meditation

Hier erscheint demnächst wieder eine Seminarempfehlung: url=interessengebiet/meditation/?type=2365 max=4

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation