Bestrafung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bestrafung - Definition und praktische Lebenshilfe. Bestrafung bedeutet, jemand anderem oder sich selbst eine Strafe aufzuerlegen. Strafe ist etwas Unangenehmes als Konsequenz für eine schlechte Handlung. Die geltenden Rechtssysteme gehen davon aus, dass man Täter bestrafen muss, um Straftaten vorzubeugen und dem Gerechtigkeitssinn zu entsprechen. In früheren Zeiten hat man auch in der Kindererziehung mehr mit Bestrafung gearbeitet als heute. Auch in Klöstern, in Armee und auf den großen Segelschiffen waren Bestrafungen sehr üblich. Sogar bei der Hundeerziehung, beim Reiten etc. galt Bestrafung als der Weisheit letzter Schluss - und auch von spirituellen Aspiranten wurde Selbstbestrafung erwartet bei Verstößen. Heutzutage kommt man immer mehr vom Konzept der Bestrafung ab - ob man es ganz aufgeben kann, darüber streiten sich die Gelehrten, die Philosophen und die Rechtswissenschaftler.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Bestrafung

Umgang mit Bestrafung anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist jemand in deiner Umgebung der aus irgend einem Grund eine Bestrafung bekommt. Es gibt verschiedene Formen der Bestrafung. Es gibt die offizielle Bestrafung, jemand muss ins Gefängnis oder jemand muss gemeinnützige Arbeit machen oder er muss eine Geldstrafe bezahlen. Es gibt auch weniger offizielle Bestrafungen wo jemand in einem Team Aufgaben entzogen bekommt, weil Menschen denken er hat sich nicht richtig verhalten. Und es gibt auch noch Bestrafungen auf andere Weise.

Zunächst einmal muss man überlegen, was eine legitime Bestrafung ist. Es gibt auch Menschen die Maßen sich an einen anderen zu bestrafen, was ihnen nicht zusteht. Es gibt das Gewaltmonopol des Staates, im Normalfall sollte keiner von jemanden Bestrafung bekommen, der dazu nicht berechtigt ist. Wenn du also mitbekommst, dass in deiner Umgebung irgendwelche Nichtstaatlichen Organisationen dort sind, die andere formell bestrafen, dann gilt es, dies der Polizei zu melden. Es sollte keine illegalen Bestrafungen geben. Zum zweiten, wenn du Zeuge wirst, wie Eltern ihre Kinder körperlich bestrafen, auch das solltest du dem Jugendamt melden. Aus guten Gründen ist körperliche Züchtigung heute nicht mehr erlaubt. Es wird jetzt nicht jemanden sofort das Sorgerecht entzogen, weil er einmal sein Kind geschlagen hat. Aber das Jugendamt sollte darüber Bescheid wissen und es ist die Aufgabe des Jugendamtes zu überprüfen ob der Staatsanwalt die Polizei und der Richter eingeschaltet wird, weil ein Kind misshandelt wird.

Natürlich gibt es auch bei Vereinen bestimmte Weisen, es gibt zum Beispiel im Fußballbund bestimmte Weisen, wie jemand Strafe bekommen kann. Oder ein Schiedsrichter kann mit der roten oder gelben Karte eine Strafe aussprechen usw. Aber all das muss legitim sein, in diesem Sinne dulde keine illegitimen Strafen und Bestrafungen.

Wie gehst du um wenn jemand eine legitime Bestrafung bekommt? Manchmal musst du dem Menschen einfach helfen, manchmal musst du ihn unterstützen. Manchmal musst du ihm helfen die Strafe anzunehmen. Manchmal musst du ihm helfen, in die nächste Instanz zu gehen, wenn du guten Grund hast anzunehmen, diese Strafe die über ihn verhängt wurde, ist nicht korrekt gewesen. Dort liegt ein Justizirrtum vor und manchmal musst du ihm aber raten, mach es doch einfach. Es wird jetzt vielleicht eine Weile dauern, es ist nicht einfach, aber dafür wirst du nachher wieder weiter fortschreiten können. Und natürlich wenn jemand mal eine Bestrafung zum Beispiel als Gefängnisstrafe abgesessen hat, dann gilt es, diesem Menschen wieder zu helfen, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Denn das ist ja gerade das Problem, dass gerade Gefängnisstrafen oft dazu führen, das jemand, der vorher eine kleine kriminelle Handlung begonnen hat, nachher oft eine ganze kriminelle Karriere in Anführungszeichen beginnt. Menschen die gerechte Strafe abgesessen haben oder auch als gemeinnützige Arbeit erfüllt haben, brauchen alle Unterstützung um wieder ein neues, ein gutes Leben führen zu können.

Bestrafung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Bestrafung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Bestrafung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Bestrafung sind zum Beispiel Vergeltung, Abrechnung, Züchtigung, Einsicht, Buße, Konsequenz .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Bestrafung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Bestrafung sind zum Beispiel Verantwortungsbewusstsein, Geradestehen, Unehrlichkeit, Feigheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Bestrafung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Bestrafung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Bestrafung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Bestrafung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Bestrafung sind zum Beispiel das Adjektiv bestrafend, das Verb bestrafen, sowie das Substantiv Bestrafer.

Wer Bestrafung hat, der ist bestrafend beziehungsweise ein Bestrafer.

Siehe auch

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation