Aranyaka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aranyaka (Sanskrit: आरण्यक āraṇyaka adj., m. u. n.) wörtl. "dem Wald angehörend", in der Wildnis (Aranya) wohnend oder wachsend, wild; Waldbewohner, Einsiedler; eine Literaturgattung, die sich an die Samhitas und Brahmanas der Veden anschließt und ursprünglich im dritten Lebensstadium (Ashrama), dem (Vanaprasthya) zu studieren war. Sie enthalten u.a. die Beschreibung wichtiger Riten, die als besonders heilig und gefährlich für den Unberufenen gelten. Die Schüler wurden im Wald eingeweiht, weit entfernt von ihrem Hab und Gut, damit diese durch die neuen Praktiken nicht gefährdet sind.

Die Herrlichkeit des Waldes

Sukadev zu Aranyaka

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Aranyaka

Aranyaka heißt, zum Wald gehörig. Aranyaka findet man in verschiedenen Kontexten. Zum Beispiel gibt es die Brihadaranyaka Upanishade. Das ist also eine Upanishade, die besonders im Wald spielt. Es gibt die Aranyakas als der zweite Teil der Veden. Erster Teil der Veden sind die Samhitas, die Hymnen, zweiter Teil sind die Aranyakas. Die Aranyakas, das sind die Erläuterungen. Dritter Teil sind die Brahmanas, die Erläuterungen für die Brahmanen, und der vierte Teil sind die Upanishads. Da also der zweite Teil, Aranyakas. Aranyaka bedeutet Erläuterung. Nach einer anderen Zählweise sind die Samhitas der erste Teil, die sollten von den Brahmacharis gelernt werden, den jungen Menschen in der Lernperiode.

Danach die Brahmanas, die sollten von den Brahmanen in ihrer Grihastha-Zeit gelernt werden, also wenn sie in ihrem Berufs- und Familienleben sind. Und dann sollten die Aranyakas von den Vanaprasthas studiert werden, diejenigen in Frührente. Die Upanishaden sollten von den Sannyasins studiert werden, den Entsagten, den Swamis. In der Praxis sind die Aranyakas Erläuterungen und geben einige Erklärungen, wie man meditiert und wie man ein spirituelles Leben führt. Aranyaka aber bedeutet wörtlich "dem Wald gehörig". Aranyaka drückt auch aus, dass du in die Natur gehen sollst. In der Natur kannst du Gott erfahren, die Göttin erfahren. Das ist manchmal wichtig, um tiefer zu gehen in der spirituellen Praxis, aus deinem Alltagsleben herauszugehen.

Es ist wichtig, dass du zum Beispiel in einen Ashram gehst, in einen Ashram, der vielleicht im Wald gelegen ist. Heutzutage gibt es eine gewisse Neigung zur Exotik und die hat auch seine Vorteile. In der Großstadt gibt es Yogazentren und es ist auch gut, dass du dort lernst. Und es ist wichtig, dass du täglich bei dir Zuhause praktizierst, egal, wo du bist, auch direkt neben einer Autobahn, praktiziere! Aber manchmal ist es gut, die tieferen Wahrheiten zu studieren, indem du in einen Ashram gehst, der in einem Wald ist, wo du in der Natur bist, wo du täglich rausgehen kannst, wo du Bäume sehen kannst, wo du den Himmel sehen kannst, wo du mit Mutter Erde Kontakt aufnehmen kannst, wo dein Herz dir Zugang gibt zur göttlichen Mutter. Und in dieser Stimmung, dieser Natur-Spiritualität, dort fällt es dann leicht, tiefere Wahrheiten zu erfahren. Deshalb heißt es, manche Wahrheiten sind Aranyaka, sie können nur im Wald verstanden werden, in der Natur. So nimm dir immer wieder Zeit, in die Natur zu gehen, und spüre dort Gott, die Göttin und erfahre das höchste Wissen. Aranyaka bedeutet zum Wald gehörend und ist einer der vier Teile der Veden.

Aranyaka in den Schriften

Bestimmte religiöse und philosophische Schriften, die den mystischen Sinn der Zeremonien darlegen, diskutieren die Natur und Gott. Sie werden den Brahmanas zugeordnet und waren für Brahmanen bestimmt, die von den Ablenkungen der Welt zurückgezogen im Wald studierten. Vier von ihnen sind erhalten geblieben: (1) Brihat; (2) Taittiriya; (3) Aitareya; und (4) Kaushitaki Aranyakas. Die Aranyakas stehen in engem Zusammenhang mit den Upanishaden. Die Namen werden gelegentlich synonym verwendet: So nennt man die Brihad gleichermaßen Brihadaranyaka oder Brihadaranyaka Upanishad; Sie stehen in Verbindung mit den Satapatha Brahmanas. Der Aitareya Upanishad ist ein Teil der Aitareya Brahmanas und der Kaushitaki Aranyakas besteht aus drei Kapiteln, von denen das dritte der Kaushitaki Upanishad ist.

"Moderne Ansichten sind laut Max Muller in den Aranyakas nicht gewollt und die Tatsache, dass sie für eine Klasse von Männern bestimmt sind, die sich aus der Welt zurückgezogen haben, um sich selbst der Kontemplation der höchsten Probleme zu widmen, zeigt eine fortgeschrittene und bereits im Verfall begriffene Gesellschaft, nicht unähnlich dem klösterlichen Zeitalter der christlichen Welt." "Auf der einen Seite sind die Aranyakas alt, denn sie spiegeln den frühen Anbeginn des Denkens; in anderer Hinsicht sind sie modern, da sie von diesem Anbeginn mit all den Erfahrungen der vergangen Zeit sprechen. In diesen Werken gibt es Passagen, die in keiner Sprache ihres Gleichen findet, anbetrachts ihrer Pracht, Kühnheit und Einfachheit.

Diese Passagen sind die Relikte einer besseren Zeit. Aber die Generation, die Zeitzeuge der Titanenkriege des Denkens wurde, war eine kleine Rasse; sie waren Zwerge, gemessen an den Fußspuren der vergangenen Giganten."

Aranyaka आरण्यक Āraṇyaka Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Aranyaka, आरण्यक, Āraṇyaka ausgesprochen wird:

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

09. Nov 2018 - 11. Nov 2018 - Das Feld der Ahnen
Wir leben zwar als freie Individuen, doch energetisch gesehen unterliegen wir dem Einfluss unserer Ahnenlinie. Unser heutiges "So-sein" wird durch Gene, Ahnenkarma und Sozialisation geprägt. In di…
Maharani Fritsch de Navarrete,
30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Schamanische Heilarbeit mit dem inneren Kind
In diesem Seminar verbindest du dich durch die schamanische Heilarbeit wieder mit dem Urvertrauen zu Mutter Erde und tauchst erneut ein in deine natürliche Kraft, Unschuld und Lebensfreude. Das ve…
Maharani Fritsch de Navarrete,

Indische Schriften

07. Dez 2018 - 09. Dez 2018 - Vedanta Meditationen
Du willst dein wahres Selbst und diese Welt besser verstehen? Der Selbstverwirklichung näher kommen? - Vedanta, das „Ende des Wissens“, kommt schrittweise zum ernsthaften Schüler, der sich vo…
Narada Marcel Turnau,
14. Dez 2018 - 16. Dez 2018 - Vom Karma zum Dharma
Was bedeutet Karma und wie hängt es mit deiner Lebensaufgabe und deiner Bestimmung zusammen? Wir erarbeiten, was mdit dem Karma-Begriff und dem Karmayogaweg in Verbindung steht. Anschließend komm…

Multimedia

Sukadev über Aranyaka