Samhita

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gheranda, Hatha Yoga Meister

1. Samhita (Sanskrit: संहित saṃhita adj. u. n.) verbunden, in Verbindung stehend mit, begleitet von, versehen mit, betreffend, übereinstimmend mit, hervorgerufen durch; in freundschaftlichem Verhältnis stehend mit; gemischtfarbig; Name verschiedener Saman.

2. Samhita (Sanskrit: संहिता saṃhitā f.) Verbindung; Zusammenstellung, Sammlung; eine Sammlung vedischer Hymnen und Opfersprüche (vgl. die vier Textsammlungen des Rigveda, Samaveda, Yajurveda und Atharvaveda); Schrift; Sammelwerk; volkstümliche Astrologie (Jyotisha); Teile der Veden, die die Hymnen umfassen. Samhita heißt zusammgesetzt. Samhita ist eine Zusammenstellung. Es gibt z.B. die Gheranda Samhita, also die Zusammenstellung des Meisters Gheranda.

Einige andere Schriften werden auch als Samhitas bezeichnet. Und der erste Teil der Veden wird auch als Samhita bezeichnet. Die 4 Veden bestehen jeweils aus den Samhitas, den Aranyakas, den Brahmanas und den Upanishads.

Sukadev über Samhita

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Samhita

Samhita bedeutet wörtlich "das Zusammengesetzte" und ist eine Sammlung, insbesondere eine Sammlung von Texten. Samhita bezieht sich auch auf die Veden. Die Samhitas der Veden sind der wichtigste Teil der Veden. Es gibt vier Veden: Rigveda, Yajurveda, Atharvaveda und Samaveda. Jeder Veda besteht aus vier Teilen: die Samhitas, die Aranyakas, die Brahmanas und die Upanishads. Samhitas, also der erste Teil der Veden und höchstwahrscheinlich der älteste Teil der Veden. Die Samhitas sind wiederum Zusammenstellungen.

Veda darfst du dir nicht vorstellen wie ein Buch, das irgendjemand geschrieben hat, sondern es ist eine Sammlung von verschiedenen Texten. Die Samhitas wurden den Rishis offenbart. Die Rishis waren in tiefer Meditation und im tiefen Überbewusstsein. In diesem Überbewusstsein haben sie die höchsten Wahrheiten erfahren. Diese Wahrheiten haben sie dann offenbart in Mantras, die so genannten "Samhitas". Die Samhitas werden auch als Veda-Mantras bezeichnet. Und diese Mantras wurden dann zusammengestellt, und daraus entstand dann jeweils eine eigene Samhita, eine eigene Zusammenstellung. Im engeren Sinne ist Samhita, der erste Teil der Veden, wobei jeder der vier Veden eigene Samhitas hat. Samhita im weiteren Sinn ist jede Zusammenstellung, insbesondere jede Zusammenstellung von Texten.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,