Vid

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ganesha gilt auch als Schutzpatron des Sanskrit. Vyasa hatte ihm die Mahabharata diktiert

1. Vid (Sanskrit: विद् vid adj., m. u. f.) kennend, wissend, sich verstehend auf, vertraut mit etwas; Kenner; der Planet Merkur (Budha); Wissen, Weisheit (f.).


2. Vid (Sanskrit विद् vid) ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu) und bedeutet in der Ad Klasse: wissen, lernen, herausfinden, betrachten, sein, existieren, bekommen, erhalten, finden, jemanden heiraten, diskutieren, räsonieren, nachdenken, überlegen, verstehen, fühlen, erfahren, bleiben, wohnen, verstehen. Das PPP dieser Wurzel lautet Vidita.

3. Vid (Sanskrit विद् vid) ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu) und bedeutet in der Tud Klasse: finden, habhaft werden, antreffen, sich aneignen, erwerben, gewinnen, teilhaftig werden, besitzen, etwas verschaffen, aufsuchen, aussuchen, suchen, sich zuwenden, empfinden, halten für, treffen, betreffen, befallen, heimsuchen, zu Stande bringen, zu machen, wissen, ereichen; im Passiv bedeutet es: gefunden werden, vorhanden sein, da sein, bestehen. Das PPP dieser Wurzel lautet Vitta und Vinna.


Sukadev über Vid

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Vid

Vid ist ein Sanskrit-Wort, das sowohl Adjektiv als auch Substantiv ist, als auch eine Vorsilbe, Wurzelsilbe. Vid heißt wissend, erkennend. Vid heißt auch Weisheit, Erkenntnis und Wissen. Vid ist Teil von vielen Worten, z.B. Vidya. Vid ist die Grundsilbe auch in Veda. Vid gibt es auch in Avidya. Vid gibt es in Vidura und vielen anderen Wörtern. Vid ist also ein wichtiger Begriff, der immer wieder in verschiedenen Variationen in so vielen anderen Sanskrit-Wörtern drin ist.

Man muss aufpassen, es gibt nämlich viele Sanskrit-Wörter, die mit "Vi" beginnen. Und Vi kann manchmal von der Vorsilbe "Vi" stammen, und das heißt ja "anders" oder "nicht" oder "alternativ" oder auch "un". Z.B. Viloma – Loma heißt Strich, Viloma – gegen den Strich. Aber Vid hat jetzt nichts mit der Vorsilbe "Vi" zu tun, sondern Vid ist ein anderer Wortstamm, Vid ist ein eigenständiger Wortstamm und steht für alles, was mit Wissen und Erkenntnis zu tun hat.

Vid als Dhatu, als Verbalwurzel im Sanskrit

Vid ist eine Verbalwurzel, Sanskrit Dhatu, also ein Verb, das in den allermeisten Fällen aus einer Silbe besteht. Man spricht von Wurzel, weil daraus durch Voranstellen von Präfixen, also Präpositionen, das Anfügen von Suffixen, durch Deklination und Konjugation, durch Wortkombinationen und Sandhis, Verbindungen von Wörtern, neue Wörter gebildet werden. Die altindischen Sanskrit Grammatiker wie Panini sprechen von Dhatus, Elementen, Grundbausteinen. Mehrsilbige Sanskritwörter werden zuallermeist auf einem Dhatu, einer Verbalwurzel, aufgebaut. Der Sinn der Sanskritwörter erschließt sich am leichtesten, wenn man die Verbalwurzel des Wortes kennt. Aus dem Stamm Vid kommen so unterschiedliche Wörter wie Vidya, Veda, Avidya, Vaidya.

Andere Schreibweisen für das Sanskritwort vid

Sanskrit schreibt man klassischerweise in der Devanagari Schrift - und in Indien werden bis heute Sanskrit, Hindi, Bengali, Gujarati und Marathi in Devanagari geschrieben. Damit Europäer Sanskrit leichter lesen und schreiben können, gibt es verschiedene Arten der Umschrift, Transkription und Transliteration genannt. Die vereinfachte Umschrift für das Wort, das hier behandelt wird, ist vid. Im Devanagari Original schreibt man विद्. In der IAST Transliteration, die auch als wissenschaftliche Transkription bezeichnet wird, und welche die diakritischen Zeichen umfasst, schreibt man vid. In der Velthuis Umschrift sieht das so aus: vid. Harvard-Kyoto Transliteration ist vid. In Itrans wird geschrieben vid.

Siehe auch

Verbalwurzeln mit gleichen Anfangsbuchstaben

Literatur/Quellen

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

26. Jan 2018 - 28. Jan 2018 - Hatha Yoga Pradipika - Yogalehrer Weiterbildung
Wie haben die indischen Yogis und Yoginis während der letzten zwei bis drei Jahrtausende Hatha Yoga praktiziert? Eine Antwort findet sich in der Hatha Yoga Pradipika, die bekannteste in westliche…
Hridaya Loosli,
16. Feb 2018 - 18. Feb 2018 - Bhagavad Gita
Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitung zu gelebter Spiritualität im Alltag: Wie erkenne ich meine Lebensaufgabe? Wie entscheide ich mich? Was ist me…
Vani Devi Beldzik,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Feb 2018 - 18. Feb 2018 - Bhagavad Gita
Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitung zu gelebter Spiritualität im Alltag: Wie erkenne ich meine Lebensaufgabe? Wie entscheide ich mich? Was ist me…
Vani Devi Beldzik,
16. Feb 2018 - 18. Feb 2018 - 3 Körper und 5 Hüllen in der Asanapraxis
In diesem Praxisseminar erfährst du die Lehre von den 3 Shariras und 5 Koshas direkt in deiner Asanaspraxis. Zunächst lernst du, die grobe Ebene der Annamaya Kosha in der Asana zu beruhigen; dann…
Adishakti Stein,