Missmut

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Missmut - Überlegungen und Tipps als praktische Lebenshilfe. Missmut ist eine schlechte Stimmung, eine Verdrossenheit. Manchmal breitet sich Missmut aus, nachdem die Dinge eine Weile schief gegangen sind. Missmut ist oft die Gemütsstimmung, die kommt, wenn eine Unternehmung gescheiter ist, wenn ein Wunsch nicht erfüllt werden konnte, wenn man ein starkes Gefühl des Unbefriedigtseins hat. Missmut ist ein Ausdruck aus der Hochsprache, der im Alltag seltener verwendet wird. Missmut ist eine Wortzusammensetzung aus Miss und Mut. Miss steht meist für etwas Gegenteiliges, etwas Übles, etwas Unrichtiges. Mut bezieht sich hier auf das Gemüt: So gibt es Hochmut, Großmut, Kleinmut - und eben auch Missmut, Unmut.

Liebe hilft beim Umgang mit Missmut

Überwinde den kleinen Missmut oder lasse ihn zu

Ein Eintrag im Yoga Vidya-Lexikon der psychischen Eigenschaften der Persönlichkeitsmerkmale und Emotionen und ein Eintrag im Yoga Vidya „Depressions-“Podcast. Sukadev Bretz 2016

Depression.JPG

Der kleine Missmut – Es gibt verschiedene Formen der psychischen Gestimmtheiten die man als Missmut bezeichnet. Mut ist ja nicht nur die Tapferkeit, sondern Mut ist auch eine gewisse Gestimmtheit.

So gibt es ja auch den Hochmut, und es gibt den Kleinmut und den Großmut und den Unmut und eben auch den Missmut. Was ist jetzt Missmut?

Missmut heißt, dass man irgendwo aus seiner Stimmung ist, „miss“ ist ja immer etwas nicht so gutes. Man kann missmutig sein im Sinne von, dass man irgendwie schlecht gelaunt ist. Man kann seinen Missmut ausdrücken gegenüber einem bestimmten Projekt, oder einer bestimmten Entscheidung. Man kann missmutig sein gegenüber einem Menschen oder dem was man heute zu tun hat. Also, wann immer es irgendwo Missklänge gibt, von sich selbst gegenüber Etwas, was zu tun ist, einem Mitmenschen, seinen Aufgaben oder Gegenüber sich selbst, dann spricht man von „Missmut“.

Missmut im Kleinen kann man auch mal zulassen. Du kannst auch sagen: „Ja, ich bin jetzt gerade etwas missmutig. Und das ist auch ganz Okay. Ich habe auch guten Grund für diesen Missmut und ich weiß, bald wird er schon vorbei sein.“ Ich sage auch gerne, Emotionen sind Informationen mit Energie. So kann Missmut, das ist vielleicht auch eher eine unschöne Energie oder Mangel an Energie, trotzdem ist es eine Information.

Vielleicht die Information, es gefällt dir nicht, es ist vielleicht etwas, was dir widerstrebt. Es ist eine Information, dass dein Input nicht berücksichtigt wurde, dass jemand sich nicht so verhält, wie du es gerne hättest. Daher kommt dann irgendwo ein Missmut als emotionale Antwort darauf. Und du kannst dir sagen: „Ist ja ganz Ok, ich verstehe das, ich verstehe meinen eigenen Geist..“ und sage: „Ok, da ist jetzt etwas Missmut.“ Und schon bald wird er auch wieder vorbei sein. Ist nicht weiter tragisch etwas Missmut zu haben.

Indem du den kleinen Missmut ab und zu mal dir einfach erlaubst, vergeht er auch wieder schnell. Manchmal, wenn du sagst, ich darf nicht missmütig sein, dann wirst du trotzdem missmütig sein. Dann bist du nicht nur missmütig, sondern du bist noch dazu voller Missmut, weil du Missmut hast. Und so wird das zu einem richtigen Teufelskreis.

In diesem Sinn, du kannst dir auch ab und zu mal den kleinen Missmut erlauben. Aber bleibe nicht dauerhaft im Missmut. Ich würde dir raten, lerne, dass du deine psychische Gestimmtheit bis zu einem gewissen Grad unter Kontrolle haben kannst. Durch bewusste Atmung, durch Lächeln, durch Mantra, durch Gebet, durch Öffnen für eine höhere Wirklichkeit.

Indem du in die Tiefe deines Herzens gehst, kannst du immer zu etwas kommen was Jenseits des Missmutes ist. Du bist deiner eigenen Stimmung nicht hoffnungslos ausgeliefert. Du hast einen Einfluss auf deine Stimmung. Mache dir das bewusst und lerne, wie du selbst deine Stimmung beeinflussen kannst. Und so kannst du auch aus dem Missmut wieder raus kommen.

Das waren ein paar Anregungen zum Thema “Missmut“ als Teil des „Umgang mit Depression“-Podcasts. Jetzt keine Ausgabe über Depression an sich, aber Missmut kann ein Ausdruck sein von negativer Gestimmtheit und da kann man sagen, es ist auch mal Okay, mich nicht so gut zu fühlen, aber ich will auch lernen, ihn zu überwinden. Ich will kein Sklave sein des Missmuts, ich will aber auch nicht dem Diktat der guten Laune folgen. Freiheit ist etwas, was im Yoga wichtig ist.

Umgang mit Missmut Anderer

Sukadev Bretz 2015

Manchmal sind Menschen etwas missmutiger. Manchmal sind sie schlecht gelaunter. Wie geht man damit um? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre: Ignorieren. Manche Menschen haben eine Weile Missmut und dann sind sie wieder besserer Stimmung. Man muss nicht auf jede Stimmung der Anderen eingehen und man muss sie auch nicht thematisieren. Manchmal ist am klügsten es zu ignorieren.

Die zweite Möglichkeit ist, dass man mit dem Menschen spricht. Manchmal hilft es den Menschen zu fragen, manchmal hilft es dem Menschen zuzuhören. Oft geht es Menschen schon dadurch besser, dass sie ihren Kummer einem Anderen mitteilen durften. Dort gilt es dem Menschen nicht gleich einen Rat zu geben, sondern einfach nur zuzuhören, deine Liebe oder dein Mitgefühl zu zeigen oder einfach nur dein Ohr. Wenn ein Mensch merkt, dass dort ein Anderer ist, der sich für mich interessiert und der meine Anliegen ernst nimmt und ich ihm erzählen kann, was mir auf der Seele liegt, dann werden diese Menschen wieder besserer Stimmung sein.

Die dritte Möglichkeit ist, dass man dem Menschen aktiv hilft wieder besser Stimmung zu werden. Man kann ihm Anerkennung schenken, man kann ihm zulächeln. Man kann ihn um Rat oder um Hilfe bitten. Man kann ihn darauf aufmerksam machen, dass etwas Wichtiges anliegt, was zu tun ist. Man kann ihm dann Anerkennung zeigen, wenn er das erledigt hat und dann verschwindet der Missmut zügig. Es heißt so schön, dass man nicht an mehrere Dinge gleichzeitig denken kann. Wenn die Aufmerksamkeit auf etwas gerichtet wird, das wichtige ist, dass es vielleicht auch Spaß macht oder volle Aufmerksamkeit erfordert, dann verschwindet auch der Missmut.

Missmut in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Missmut gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Missmut - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Missmut sind zum Beispiel Unmut, Raserei, Grimm, Verstimmung, Missstimmung, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Missmut - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Missmut sind zum Beispiel Freude, Frohsinn, Übereinkunft, Verstehen, Harmonie, Manie, Überdrehtheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Missmut, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Missmut, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Missmut stehen:

Eigenschaftsgruppe

Missmut kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Missmut sind zum Beispiel das Adjektiv missmutig, das Verb zumuten, sowie das Substantiv Missmutiger.

Wer Missmut hat, der ist missmutig beziehungsweise ein Missmutiger.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation