Sündhaft

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sündhaft - Definition, verwandte Begriffe, Gegenteile. Sündig oder sündhaft zu sein bedeutet, gegen bestimmte ethische und moralische Grundsätze zu verstoßen. Nach Ausführung sündiger oder sündhafter Verhaltensweisen kann das Gefühl entstehen, sich etwas zu Schulden gekommen gelassen zu haben. Ein schlechtes Gewissen und Reuegefühle können auftauchen in Verbindung mit dem Wunsch, Geschehenes ungeschehen machen zu wollen. Der Mensch kann sich in verschiedenen Bereichen sündig oder sündhaft verhalten. Auch kann etwas z.B. als sündhaft teuer bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass eine als angemessen geltende moralisch vertretbare Grenze überschritten wurde. Das Überschreiten einer als normativ angemessen geltenden Grenze lässt sich auch in Hinblick auf den kulinarischen Bereich feststellen: Wenn sich das Gefühl, beim Essen gesündigt zu haben, einstellt, würde über bestimmte Maße hinaus konsumiert oder es wurden Speisen zu sich genommen, die als nicht gesund gelten. Im Kontext der Sexualität wird ein sexuell ausschweifendes Verhalten ggfs. ebenfalls als sündhaft angesehen. Dies kann eine zu intensive sexuelle Aktivität umfassen oder gar Fremdgehen in einer monogamen Beziehung. In der Postmoderne wird Sexualität jedoch nur noch selten mit dem Begriff der Sünde in Verbindung gebracht da eine Pluralität sexueller Praktiken und Verhaltensweisen in weiten Teilen der Bevölkerung als Norm Anerkennung genießt. Zudem ist die Emanzipation der Frau bereits fortgeschritten. Auch die religiöse Konnotation von sündig oder sündhaft verliert in der heutigen säkularen Gesellschaft zunehmend an Bedeutung, da auch hier eine Pluralität erkennbar ist und die Eigenverantwortung beim Einzelnen liegt. Die christliche Vorstellung, dass die Sünden des Menschen nach dem Tod im Himmel gesühnt werden, verliert ebenfalls zunehmend an Bedeutung. Ein Leben möglichst ohne sündhafte Fehltritte zu führen, wird somit von einer Vielzahl an Menschen bereits zu Lebzeiten als hohes Ideal vertreten. Zudem gibt es vor allem zwischen den Kulturen zum Teil erhebliche Unterschiede, wann Verhaltensweisen als sündhaft gelten, da sich Normen kulturell differenzieren lassen. [[Datei:Meditation Frau Strand.jpg|thumb|Die Übung der Meditation ist so wichtig auch und gerade für jemanden, der [[Datei:Pastries_Keks_Liebe.jpg|thumb|Liebe hilft, wenn du jemanden triffst, der sündhaft ist oder so erscheint.]] Sündhaft ist ein Adjektiv zu Sündenhaftigkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Sündenhaftigkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Sündenhaftigkeit.

Sündhaft Video

Hier findest du ein Vortragsvideo zum Thema Sündhaft:

Sündhaft - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Erfahre einiges zum Thema Sündhaft in einem kurzen Spontan-Videovortrag. Sukadev, Gründer von Yoga Vidya e.V., denkt laut nach über das Wort bzw. den Ausdruck Sündhaft vom Yogastandpunkt aus. So kommt er zu einigen interessanten, auch diskussionswürdigen Gedanken.

Sündhaft in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Sündhaft ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme sündhaft - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv sündhaft sind zum Beispiel verwerflich, fehlerhaft, frevelhaft, schandtätig, untätig, lasterhaft, sündhaft, verdorben, schuldhaft, schuldbeladen, schuldig, schandhaft, unvollkommen, imperfekt, menschlich. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. unvollkommen, imperfekt, menschlich.

Gegenteile von sündhaft - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von sündhaft sind zum Beispiel tugendhaft, unschuldig, keusch, unbescholten, unverdorben, züchtig, sittlich, ehrenhaft, anständig, moralisch, züchtig, schamhaft.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu sündhaft mit positiver Bedeutung sind z.B. tugendhaft, unschuldig, keusch, unbescholten, unverdorben, züchtig, sittlich, ehrenhaft, anständig, moralisch. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Sündenhaftigkeit sind Tugend, Unschuld, Keuschheit, Unbescholtenheit, Unverdorbenheit, Züchtigkeit, Sittlichkeit, Ehre, Ethos, Anstand, Moral.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem züchtig, schamhaft.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach sündhaft kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Sündenhaftigkeit und sündhaft

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu sündhaft und Sündenhaftigkeit.

  • Positive Synonyme zu Sündenhaftigkeit sind zum Beispiel Fehler, Ungeschick.
  • Positive Antonyme sind Tugend, Unschuld, Keuschheit, Unbescholtenheit, Unverdorbenheit, Züchtigkeit, Sittlichkeit, Ehre, Ethos, Anstand, Moral.
  • Negative Antonyme sind Zucht, Scham
  • Ein verwandtes Verb ist sündigen, ein Substantivus Agens ist Sünder

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

25.06.2021 - 27.06.2021 - Achtsamkeitsyoga
Achtsamkeitsyoga schafft eine Verbindung zwischen dem körperorientierten Yoga und der Achtsamkeitslehre, was dazu führt, dass du im Einklang bist, bewusst und zentriert. Yogapositionen werden fü…
25.06.2021 - 27.06.2021 - Asana Intensiv - sanftes Üben
Gerade durch sanftes Üben einer Asana in Verbindung mit dem natürlichen Atemrhythmus kannst du leicht in fortgeschrittene Yoga Stellungen hineinkommen. Der Weg in die Asana und die Asana selbst w…
02.07.2021 - 04.07.2021 - Yoga meets Vipassana
Yoga und buddhistische Einsichtsmeditation. In der Ruhe liegt die Kraft: Mit harmonischer Yogapraxis, fließend im Übergang mit Vipassana. „Buddhas Technik“ und Yoga – denn beides ergänzt s…