Kreuzbeinig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meditationshaltungen - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Kreuzbeinig Yogaund der kreuzbeinige Sitz

Es gibt verschiedene kreuzbeinige Stellungen. Es gibt den Lotussitz, Patmaasana, wo die Beine überkreuz sind und die Füße auf den Oberschenkeln, es gibt Siddhasana, wo der eine Fuß oben ist und der andere Fuß unten, dann gibt es Guptasana, auch genannt Muktasana, eine Stellung wo die Füße voreinander sind.

Im engeren Sinn ist das gar nicht kreuzbeinig, weil die Beine nicht überkreuz sind, wird aber meist zu den kreuzbeinigen Stellungen dazu genommen. Dann gibt es noch die einfach kreuzbeinige Stellung, auch Schneidersitz genannt, die Yoga-Sukhasana, und die kannst du auch noch einfacher machen indem du zum Beispiel ein Band oder einen Gurt um die Knie und den mittleren Rücken bindest.

Kreuzbeinig sitzen hilft, dass die Wirbelsäule aufgerichtet sein kann und es gibt eine ganze Vortragsreihe über Meditationsstellungen, in denen auch erläutert wird, warum es gut ist kreuzbeinig zu sitzen.

Aber natürlich um Yoga zu machen musst du auch nicht kreuzbeinig sitzen. Es ist auch möglich auf einem Stuhl zu sitzen, auf dem Fersensitz oder auf einem Knieschemel.

Vortragsvideo zum Thema Kreuzbeinig

Vortragsvideo zum Thema Kreuzbeinig

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Video - Yoga bei eingeschlafenen Beinen

Es ist dir vielleicht schon passiert, dass du bei der kreuzbeinigen Sitzstellung eingeschlafene Beine bekommen hast. Machst du dir dann Sorgen und weißt nicht, was du machen sollst? Sind eingeschlafene Beine gefährlich? Was verursacht überhaupt eingeschlafene Beine? Das sind ein paar Themen, auf die ich eingehen will. Mein Name ist Sukadev von www.yoga-vidya.de.

Was geschieht bei eingeschlafenen Beinen?
Wenn du in der kreuzbeinigen Sitzhaltung sitzt und eingeschlafene Beine hast, ist das zunächst einmal kein Problem. Eingeschlafene Beine sind kein Kreislaufproblem, sondern eine Unterbrechung der Nervenreizleitung von den sensorischen Zellen der Beine zum Rückenmarkskanal und damit zum Gehirn. Es ist nur eine kurzfristige Unterbrechung der Wahrnehmung der Beine und kein Problem des Kreislaufs.

Es gibt Menschen, die eingeschlafene Beine haben und befürchten, dass ihnen die Beine absterben. Wenn du eingeschlafene Beine hast, wäre meine Empfehlung, dir die Farbe der Unterschenkel anzuschauen. Du wirst feststellen, dass sich nichts geändert hat. Weder sind die Beine weiß, noch sind sie blau angelaufen, sondern sie haben die gleiche Farbe wie sonst auch.

Was geschieht, ist, dass an einer Stelle der Fuß auf irgendeinen Nerv drückt. Indem der Fuß auf den Nerv drückt, ist dort vorübergehend die Reizleitung unterbrochen. Wenn du anschließend das Bein wieder ausstreckst und ein wenig den Fuß bewegst, kommt wieder Gefühl in das Bein hinein. Evtl. spürst du dabei ein ameisenartiges Gefühl oder ein Kribbeln. Das ist vielleicht unangenehm, aber kein Problem. Was du bei eingeschlafenen Beinen nicht machen darfst, ist plötzlich aufzustehen. Dabei könntest du hinfallen und dich verletzen.

Wenn du die Kreuzbeinstellung verlassen hast und innerhalb von 1-5 Minuten kein Gefühl in den Fuß oder das Bein zurückkommt, hast du evtl. einen speziellen Körper, der den Druck auf einen Nerv gar nicht aushält. Dann sitze so, dass deine Beine nicht einschlafen. Wenn innerhalb von 1 bis maximal 5 Minuten das Gefühl wieder ins Bein zurückkehrt (meistens beginnt das Bein innerhalb von 5 Sekunden zu Kribbeln), dann gibt es keinen Grund zur Sorge.

Wenn das Bein oberhalb vom Knie einschläft kann es sein, dass du nicht mehr merkst, dass du fürs Knie zu lange kreuzbeinig gesessen hast. Glücklicherweise schlafen bei den meisten Menschen nur die Waden und Füße ein. Sie spüren weiterhin die Knie, auch wenn sie die Knie vielleicht am liebsten nicht spüren würden. Ich kannte Jemanden, der zwei Stunden gesessen hat und glücklich war, dass seine Beine ganz eingeschlafen waren. Er hatte nachher etwas Schwierigkeiten zu gehen. Nicht wegen der eingeschlafenen Beine, sondern weil es für die Knie zu viel war. Diese Nebenwirkung gilt es zu vermeiden.

Ursachen und Vorgehensweise bei einschlafenden Beinen
Wenn du vermeiden willst, dass die Beine einschlafen, gebrauche deinen gesunden Menschenverstand. Im Grunde geht es darum, herauszufinden, wo ein Nerv derartig gedrückt wird, dass er die Reizleitung nicht weitergibt. Deine Position der Füße, der Unterschenkel oder des Sitzkissens kann dazu führen, dass ein Nerv gedrückt wird.

Wenn man mit gekreuzten Beinen sitzt, ist es denkbar, dass der unten liegende Fuß auf einen Nerv an der Unterseite des Oberschenkels drückt. Dieser Nerv ist vielleicht verantwortlich für bestimmte Teile des Unterschenkels, was zum Einschlafen des Beines führen könnte. Verändere dann deine Sitzposition. Grundsätzlich gilt, wenn die Fußsohle gleichmäßig auf dem Oberschenkel ist, dann ist nirgendwo ein Druck an einer Stelle. Der unten liegende Fuß kann auch unter dem Unterschenkel liegen und dort einen Nerv unterbrechen. Natürlich kann auch der oben liegende Fuß einen bestimmten Nerv treffen.

Das Einschlafen ist bei dem halben Lotussitz oder bei der einfachen kreuzbeinigen Sitzhaltung bei Menschen, die weniger fortgeschritten sind kein Problem, da die Knie in der Luft sind. Wenn aber die Knie irgendwann weiter Richtung Boden gehen, kann es sein, dass der Oberschenkel auf dem Fuß aufsetzt oder der andere Fuß auf dem Unterschenkel, mit der Folge, dass die Reizleitung unterbrochen wird. Dann könntest du schauen, dass die Füße direkt unter den Knien sind. Vorne an den Knien oder an der Seite der Knie sind keine Nerven. Die verlaufen eher in den Kniekehlen.

Die nächste Ursache für Druck kann ein Sitzkissen sein. Wenn du z.B. so auf dem Kissen sitzt, dass es relativ weit vorne ist, kann dieses Kissen in der kreuzbeinigen Stellung auf die Oberschenkel drücken. An dieser Stelle kann ein Nerv gedrückt werden, was dazu führen kann, dass die Beine einschlafen. Nutze deinen gesunden Menschenverstand, wenn du das Einschlafen der Beine verhindern willst. Sitze so, dass nirgendwo an einer Stelle ein Nerv gedrückt wird. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du nicht mehr regelmäßig einschlafende Beine hast.

Es gibt noch eine zusätzliche Möglichkeit. Nachdem du die Stellung eingenommen hast, spanne:

• die Waden 5 Sekunden lang an und lasse locker
• die vorderen Unterschenkel 5 Sekunden lang an und lasse locker
• die Oberschenkel Bizeps 5 Sekunden lang an und lasse locker
• den Quadrizeps 5 Sekunden lang an und lasse locker
• die Gesäßmuskeln 5 Sekunden lang an und lasse locker

Das schafft etwas Raum und führt dazu, dass die Nerven nicht so leicht gedrückt werden.

Wenn du eingeschlafene Beine z.B. aus einem medizinischen Grund hast, z.B. morgens beim Aufwachen, dann ist das ein neurologisches Thema.

Video Yoga bei eingeschlafenen Beinen


Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Seminare und Ausbildungen

06.08.2021 - 08.08.2021 - Aufatmen in der Stille
Übe Yoga, tauche ein in die Stille, in die Meditation und deine Seele atmet auf. Sitzen in Stille, Meditation im Gehen und meditative Yogastunden führen dich in diesem Seminar zu intensiver Einke…
13.08.2021 - 15.08.2021 - Meditation Now!
Du hast dich schon immer einmal gefragt, was es auf sich hat mit dem stillen Rumsitzen? Du hast schon von den positiven Wirkungen auf deinen Körper, die Gedanken und Gefühle gehört? Oder viellei…

01.08.2021 - 08.08.2021 - Psychologische Yogatherapie Praxis Intensivwoche
Durch die Wiederholung der anwendungsorientierten Theorie, durch das Üben in Kleingruppen und vor allem durch die lebendige Eigenerfahrung sowie den Austausch in der Gruppe kannst du dich persönl…
02.08.2021 - 30.08.2021 - Meditation, IntensTouch, zur Harmonisierung der Lebensenergie - Online Kurs Reihe
Termine: 5 x montags, 02.08., 09.08., 16.08., 23.08., 30.08.2021 Zeit: jeweils 20:30 – 21:15 Uhr Diese Meditationsreise zu verschiedenen Themen gibt dir die Möglichkeit, immer mehr Ruhe, Frieden…


Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Kreuzbeinig gehört zu den Themengebieten Sitz, Sitzhaltung, Gesundheit, Anatomie und Physiologie. Wenn du dich interessierst für Kreuzbeinig, interessiert du dich vielleicht an Informationen zu Lendenwirbel, Vorderes Längsband, Eckzahn, Schneidezahn, Weisheitszahn, Weisheitszahn, Zahn, Reflexpunkt, Riechen, Ohr, Lende. Vielleicht interessieren dich auch Seminare zum Thema Anatomie und Physiologie, eine Yogalehrer Ausbildung oder eine Yogatherapie Ausbildung.