Heilpraktikergesetz

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heilpraktikergesetz Das Heilpraktikergesetz regelt die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung. Das alte Wort bestallen bedeutet “in ein Amt einsetzen“. Ärzte, Apotheker und psychologische Psychotherapeuten erhalten eine Bestallung oder wie man heute sagen würde: eine Approbation. Ein Heilpraktiker darf seine Tätigkeit ohne Bestallung ausführen.

Heilpraktikergesetz aus Yoga Sicht

Seminare

Seminare zum Thema Naturheilkunde

Gesundheit

13. Apr 2018 - 15. Apr 2018 - Räkel Yoga
Räkle dich frei - wie Räkel Yoga Blockaden löst! Beim Räkel Yoga machen wir uns den natürlichen Räkel Reflex zunutze und befreien unsere Körper anhand einer Übungsreihe mit kreativ-natürli…
Erkan Batmaz,
13. Apr 2018 - 15. Apr 2018 - Faszien Yoga mit Stimulation von Akupunkturpunkten
Du lernst wie du in jeder Asana bewusst die Faszien spürst, mit ihnen arbeitest und wie in welcher Position gewisse Akupunkturpunkte stimuliert werden. Für einen freien Energiefluss, lösen von B…
Marc Gerson,

Heilpraktikergesetz

Mit dem Heilpraktikergesetz können die Heilpraktiker Heilkunde ausüben ohne ein medizinisches Studium an einer Universität und ohne die Bestallung. Das Heilpraktikergesetz regelt, wer welche Heilkunde ausüben kann. Ein Bewerber kann die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde bekommen, wenn er mindestens 25 Jahre alt ist, die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt oder Bürger eines Staates der EU ist oder staatenloser Ausländer ist, des Weiteren eine abgeschlossene Volksschulbildung oder Berufsausbildung vorweisen kann, einen guten Leumund hat, sowie körperlich, seelisch und geistig gesund ist. Ein zuständiger Amtsarzt muss überprüfen, ob der Heilpraktiker alle nötigen Kenntnisse vorweisen kann und ob er keine Gefahr für die Volksgesundheit und kranke Menschen darstellt. Ein Bewerber muss nachweisen, dass er weiß, was er darf und nicht darf.

Die Behandlung nach dem Infektionsschutzgesetz und die Heilbehandlungen nach der Reichsversicherungsordnung sind dem Heilpraktiker nicht gestattet. Ein Heilpraktiker darf keine Arzneimittel und Betäubungsmittel verschreiben, keine Impfungen vornehmen und er darf auch keine Geburtshilfe oder Zahnbehandlung durchführen.

Das Heilpraktikergesetz schränkt einerseits die Tätigkeit von Heilpraktikern ein, andererseits ist das Heilpraktikergesetz auch sehr offen, denn es schränkt die Methoden, die ein Heilpraktiker einsetzen möchte, nicht ein. Ein Heilpraktiker kann mit Ayurvedamedizin arbeiten, mit traditioneller chinesischer Medizin, mit Pflanzenheilkunde, mit Homöopathie sowie mit Methoden der Balneologie und der Wasserheilkunde. Ein Heilpraktiker darf Patienten mit modernen und traditionellen Methoden behandeln.

Heilpraktikergesetz Video

In diesem Videovortrag findest du einige Infos zum Thema Heilpraktikergesetz:

Diese Abhandlung mit dem Inhalt Heilpraktikergesetz soll dir Inspiration und Stoff zum Nachdenken geben, dich zu einem gesünderen Lebensstil motivieren.

Siehe auch

Themen im Sinnkontext von Heilpraktikergesetz

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Heilpraktikergesetz, sind zum Beispiel

Heilpraktikergesetz gehört zu Themen wie Gesundheit, Prävention, Heilung, Naturheilkunde, Yogatherapie, Gesundheit, Prävention, Heilung, Naturheilkunde, Yogatherapie.

Verwandte Begriffe und Stichwörter

Hier einige Begriffe aus verschiedenen Themengebieten, die mit Heilpraktikergesetz in Verbindung stehen:

Hinweis Gesundheitsthemen

Dieser Artikel über Heilpraktikergesetz enthält eventuell z.T. auch gesundheitsbezogene Themen. Die Infos hier sind nicht zur Selbstdiagnose oder Selbsttherapie, sondern als allgemeine Infos gedacht und können evtl. ein Gespräch mit Arzt oder Heilpraktiker bereichern. Bitte beachte auch den Gesundheitsthemen Hinweis.

Ergänzungen

Hast du Ergänzungen, Korrekturen zu diesem Wiki-Artikel zum Thema Heilpraktikergesetz ? Dann schicke doch eine Mail an wiki(at)yoga-vidya.de. Danke!