Eifersüchtig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eifersüchtig - ein Adjektiv mit vielfältiger Bedeutung und Implikation. Eifersüchtig zu sein bedeutet, der*dem geliebten Partner*in mit Skepsis und Misstrauen zu begegnen. Dies geschieht aus Angst, sie*ihn zu verlieren. Durch dieses Verhalten kann eine Beziehung stark belastet werden. Wer dem anderen gegenüber ständig argwöhnisch ist, eventuell hinter ihm her spioniert, setzt die Partnerschaft aufs Spiel. Man sollte lernen, dass man auch in sich selbst und mit sich selbst zufrieden sein kann. Dann fällt es auch leichter, echte Liebe zu entwickeln, keine eifersüchtige Liebe, die allzu oft dazu missbraucht wird, innere Löcher füllen zu füllen.

Demut ist oft wichtig, wenn du versuchst, mit jemandem umzugehen, der eifersüchtig ist oder so erscheint.

Eifersüchtig ist ein Adjektiv zu Eifersucht. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Eifersucht in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Eifersucht.

Sukadev über Eifersucht

Eifersüchtig zu sein ist menschlich. Eifersucht zu überwinden ist göttlich. Ein Stichwort zu Thema Eifersucht ist:

"Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft."

Eifersüchtig zu sein ist vermutlich ein genetisches Programm. Die Menschen wollen auf der einen Seite eine Zweierbeziehung haben. Auf der anderen Seite wollen sie auch mit vielen Menschen zu tun haben. Man sagt evolutionsbiologisch gesehen, dass der Mensch gleichzeitig monogam und polygam ist.

Monogam

Die Kinder brauchen beide Elternteile um gut aufzuwachsen. Zumindest geht dieses leichter, wenn beide Elternteile als Ernährer*in und Beschützer*in zugleich für die Kinder da sind. Es ist für ein Baby besonders förderlich. Vielleicht trifft dies auf frühere Zeiten noch eher zuals heutzutage. Somit ist es wichtig, dass es stabile Zweierbeziehungen gibt. Damit diese nicht in Gefahr kommen, ist eine gewisse Eifersucht, ein gewisses eifersüchtig sein durchaus hilfreich.

Man sagt so schön: Gelegenheit macht Liebe. Gelegenheit kann auch zum Fremdgehen führen. Es wird zudem auch gesagt, dass der Mensch, im Sinne von polygam, sein Erbgut weit streuen möchte. Dies gilt für Männer, die vermehrt Nachkommen haben wollen, genetisch gesehen. Für Frauen kann dies in diesem Fall betrachtet werden, ein genetisches Erbgut von verschiedenen Männern haben zu wollen, um unterschiedliche Kinder von verschiedenen Erbgutträgern ins Leben zu rufen.

Das sind evolutionsbiologische Erklärungen, warum der Mensch zum Einen den Wunsch hat, monogam zu leben, in Zweierbeziehungen langfristig zu leben und zum Anderen auch polygam ist.

Eifersucht kann helfen, dass man die Zweierbeziehung wertschätzt und sich um die*den Partner*in bemüht. Es kann helfen, dass man dazu beiträgt, dass die*der Partner*in nicht zu viele Gelegenheiten hat, die Partnerschaft in Frage zu stellen.

Wenn dein*e Partner*in etwas eifersüchtig ist, schätze dich erst einmal glücklich mit dieser Eigenschaft. Er oder sie möchte mit dir langfristig zusammen sein und schätzt dich. Deswegen ist die*der Partner*in auf andere Personen eifersüchtig. Eine gewisse Eifersucht ist durchaus hilfreich. Sie wird dich vielleicht dazu verleiten, dass du nicht zu leichtfertig bist.

Umgekehrt ist es der Fall, wenn du eine gewisse Eifersucht in dir entdeckst, ist dies ein Zeichen dafür, dass du deine*n Partner*in liebst.

Wenn die Eifersucht allerdings zu stark wird, ständig Vorwürfe seitens deines Partners in Erscheinung treten, kann dies sehr belastend sein für die Beziehung und gefährdet dieses sogar. Es ist schwierig diese Belastung auf Dauer zu ertragen und auszuhalten. Wenn du deiner*deinem Partner*in ständig bezüglich seiner Treue Vorwürfe machst, wird er vielleicht einmal denken: wenn mein*e Partner*in so wieso davon ausgeht, dass ich fremd gehe, kann ich dies dann auch einmal machen. Wenn ständig an der*dem eigene*n Partner*in geklettet wird, der Partner klammert, kann es zu Fluchttendenzen kommen. Eine übermäßige Eifersucht kann die Beziehung aufs Spiel setzen. Es kann einengen und die*der andere Partner*in wird sich irgendwann befreien wollen.

Wenn du bei dir selbst entdeckst, dass du ständig Phantasien hast, über deine*n Partner*in, dass dieser fremd gehen könnte, wäre vielleicht eine Therapie hilfreich. Vielleicht bräuchtet ihr als Paar auch eine gemeinsame Therapie. Dies kann beispielsweise eine Eheberatung oder eine Paartherapie sein, die zusammen durchgeführt werden kann. Eine gewisse Eifersucht ist gut. Zu viel Eifersucht ist nicht gut.

Spiritueller Aspekt

Ich bin mehr ein spiritueller Lehrer und kein Experte in der Paartherapie, aber anders gesehen, kann Eifersucht als eine Manifestation des Göttlichen betrachtet werden. Letztlich wird dich die Partnerschaft nicht dauerhaft glücklich machen.

Dauerhaftes Glück ist nur in Gott zu finden.

Partnerschaft ist eine der wichtigen menschlichen Erfahrungen, an denen du wachsen kannst. Bringe aber nicht all dein Glück nur in die Partnerschaft. Sei dir bewusst, dass langfristig die Erleuchtung das, was alle Probleme des Lebens lösen wird. Strebe danach und manches andere wird dir leichter fallen.

Video Eifersüchtig

Vortragsvideo zum Thema Eifersüchtig :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu den Themen Yoga und Meditation.

Eifersüchtig Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Eifersüchtig :


Eifersüchtig in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Eifersüchtig ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme eifersüchtig - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv eifersüchtig sind zum Beispiel böse, zweifelnd, skeptisch, misstrauend, neidisch, liebend, leidenschaftlich. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. liebend, leidenschaftlich.

Gegenteile von eifersüchtig - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von eifersüchtig sind zum Beispiel vertrauend, wissend, glaubend, narzisstisch, blauäugig.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu eifersüchtig mit positiver Bedeutung sind z.B. vertrauend, wissend, glaubend. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Eifersucht sind Vertrauen, Erfreutheit, Resonanzfreude.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem narzisstisch, blauäugig.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach eifersüchtig kommen:

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Eifersucht und eifersüchtig

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu eifersüchtig und Eifersucht.

  • Positive Synonyme zu Eifersucht sind zum Beispiel Liebe, Leidenschaft.
  • Positive Antonyme sind Vertrauen, Erfreutheit, Resonanzfreude.
  • Negative Antonyme sind Misstrauen, Neid, Narzissmus
  • Ein verwandtes Verb ist eifern, ein Substantivus Agens ist Eifersüchtiger

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

03.07.2020 - 03.07.2020 - Yoga und die inneren Antreiber - Online Workshop am 3.7. von 18-21.00 Uhr
Das Konzept der Inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse und zeigt die Psychodynamik des Selbstwertgefühls und dem damit verbundenen Verhalten. Es basiert auf typischen Wahrnehmungs- un…
Charry Devi Ruiz,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,
10.07.2020 - 12.07.2020 - Die Biologie der Angst - nach Gerald Hüther
Was haben unsere ureigenen Ängste mit unserer Furcht und unserem Seelenleben im Gehirn zu tun?Schatten, die Berge versetzen - geistig, emotional, körperlich.Wieder und wieder schauen wir in unser…
Kati Tripura Voß,