Badrinath

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Badrinath (Hindi: बद्रीनाथ Badrīnāth) Badrinathpuri oder Badrinath ist eine von Hindus als heilig erachtete Stadt im Chamoli Dustrikt im indischen Staat Uttarakhand. Es ist der wichtigste Platz der vier Ziele der Char Dham Pilgerfahrt Indiens.

Badrinath im Tal des Alkananda.

Badrinathpuri liegt in den Garhwal Hügeln, an den Ufern des Flusses Alakananda in 3.133m Höhe. Die Stadt befindet sich 301km nördlich von Rishikesh zwischen den Gebirgszügen Nar und Narayana nahe dem 6.560m hohen Nilkanthagipfel. Die Wegstrecke von Gaurikund nahe Hedarnath nach Badrinath beträgt 233km.

Badrinath als Ziel für Pilgerer

Adishankara machte Badrinath im 9. Jahrhundert zu einem wichtigen Pilgerort. Neuerdings entwickelte es sich zu einem hochgeschätzten Wallfahrtsort, den 2006 600.000 Pilger besuchten, wohingegen es 90.676 im Jahr 1961 waren. Der Tempel in Badrinathpuri ist ein wichtiger Wallfahrtsort für Vishnuiten. Er wird als heiliger Platz in den alten Schriften und Legenden erwähnt.

Im Srimad Bhagavatam heisst es: "Im Bhadrikashram unterzog sich die Gottheit (Lord Vishnu) in seinen Inkarnationen als die Weisen Nara und Narayana seit undenklichen Zeiten grossen Bussübungen zum Heile aller Lebewesen." Das Wort "Badri" bezeichnet eine Beere, die örtlich reichlich vorhanden war, und "nath" bezieht sich auf Vishnu. Badri ist das Sanskritwort für den indischen Jujubabaum, dessen Beeren essbar sind. Referenzen in den Schriften erwähnen die Fülle von Jujubabäumen in Badrinathpuri. Eine besondere Legende berichtet, dass die Göttin Lakshmi die Gestalt der Beeren annahm, um ihren Gatten Vishnu während seiner langen Sühneleistung in den harten klimatischen Bedingungen des Himalaya zu ernähren.

Der Badrinath Tempel, der "Wohnort Vishnus".

Der Tempel von Badrinath

Die Hauptattraktion von Badrinathpuri ist der Badrinath Tempel. Eine Legende erzählt, dass Shankara einst ein schwarzes Bildnis Lord Badrinarayanans aus Saligramstein im Alakanandafluss fand. Zunächst bewahrte er es in einer Höhle nahe der heißen Quellen von Taptkund auf. Aber später, wahrscheinlich im 16. Jahrhundert, brachte der König von Garhwal das Bildnis in den gegenwärtigen Tempel. Der Tempel wurde öfters wegen Alters– und Flutschäden renoviert. Im 17. Jahrhundert vergrößerte sich der Tempelbereich unter der Oberherrschaft der Könige von Garhwal. Nachdem er im großen Himalayabeben von 1803 stark beschädigt wurde, renovierte ihn der König von Jaipur.

Der Tempel ist etwa 15m groß mit einer kleinen Kuppel, die auf einem vergoldeten Dach eingeschlossen ist. Die vordere Wand ist aus Stein mit Fenstern unter Bögen. Eine weite Treppe führt zu einem erhöhten gewölbten Zugang, dem Haupteingang. Innerhalb des Zugangs befindet sich das mandapa, eine grosse Säulenhalle, die zum Tempelhauptbereich, dem garbhagriha, führt. Wände und Pfeiler des mandapa sind mit kunstvollen Standbildern geschmückt. Die Statue Lord Badrinaths zeigt die Gottheit in kontemplativer Haltung mit einem Bullen.

Badrinath, Vishnu und Ganga

Der Bereich von Badrinathpuri wird in den Hinduschriften als Badari oder Badarikasram erwähnt. Er ist Vishnu heilig, besonders in Vihsnus doppelter Form als Nara-Narayana. Im Mahabharata sagt Shiva zu Arjuna: "In einem früheren Körper warst du Nara, und mit deinem Gefährten Narayana hast du in Badari unzählige Jahre schwierige Bussübungen vollbracht."

Eine Legende erzählt, dass die Göttin Ganga auf die Welt niederkam, als sie ernstlich ersucht wurde, der verängstigten Rasse zu helfen, aber die Erde war unfähig, ihre Herabkunft zu ertragen. Folglich wurde der grosse Gangafluss in zwölf heilige Kanäle unterteilt. Alakananda war einer von ihnen und wurde später zum Wohnsitz Lord Vishnus oder Badrinaths.

Das Mahabharata bezieht sich auf die Gipfel um Badrinathpuri und erwähnt, dass die Pandavas am Ende ihres Lebens im westlichen Garhwal auf die Abhänge des Gipfels Swargarohini, was "Aufstieg zum Himmel" bedeutet, geklettert sind. Die Einheimischen haben eine Legende, die erzählt, dass die Pandavas auf dem Weg zur Swargarohini durch Badrinathpuri und die 4km nördlich von Badrinathpuri gelegene Stadt Mana gereist sind.

Eine Höhle in Mana gilt als heilig, weil man glaubt, dass Vyasa dort das Mahabharatam geschrieben hat. Das Skanda Purana stellt fest, "es gibt verschiedene heilige Schreine im Himmel, auf Erden und in der Hölle, aber keiner ist wie Badrinath." Der Bereich von Badrinathpuri wird im Padma Purana als reich an religiösen Quellen erwähnt. Bhadrinatpuri ist auch als Bhu Vaikunta oder die irdische Wohnstätte Lord Vishnus berühmt. Viele religiöse Intellektuelle wie Madhavacharya, Ramanujacharya und Vedanta Desika kamen hierher und verfassten heilige Texte wie Interpretationen der Brahmasutras und anderer Upanishaden.

Reise nach Badrinath

Nur wenige Kilometer von der indo-chinesischen (tibetischen) Grenze entfernt wird Badrinath gewöhnlich in einem zweitägigen Trip von Kedarnath – der vorige Ort auf der Char Dham Route -, aus erreicht. Der bedeutende Sikh Wallfahrtsort Hemkund Sahib befindet sich auch auf dem Weg nach Badrinathpuri. Während der Wallfahrtssaison im Sommer ist dieser Weg besonders bevölkert. Man kann den Tempel und die benachbarten Dörfer per Straße erreichen. In der Nähe des Tempels befindet sich eine heiße Quelle. Viele Heilige leben in den benachbarten Bergen das ganze Jahr über, trotz großer Kälte in dieser Höhenlage.

Andere touristische Attraktionen um den Badrinath Tempel sind der Trikut Parvata Berg und Triveni Sangam, wo sich die Flüsse Ganges, Yamuna und Saraswati vereinigen. Andere bedeutende Plätze in diesem Bereich sind Haridwar, Har Ki Pauri, Rishikesh, Laksman Jhula und Nara Narayan Parvata. All diese Orte liegen im Himalaya zwischen Haridwar und Badrinath.

Die ideale Besuchszeit Badrinathpuris ist zwischen Juni und September. Man muss sich das ganze Jahr warm anziehen. Der nächste Flughafen ist der Jolly Grant Airport nahe Dehradun, etwa 317km entfernt. Nahegelegene Eisenbahnstationen sind Rishikesh and Kotdwar, 297km und 327km entfernt. Busse verkehren auch von New Delhi, Haridwar und Rishikesh aus.

Badrinathpuri ist ein geweihter Platz inmitten der szenischen Schönheit des Himalayas, der Touristen, aber ganz besonders Wallfahrer, das ganze Jahr über anzieht.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Yoga-Reisen

22. Sep 2017 - 02. Okt 2017 - Sahara Yogareise
Eine mystische Yoga Reise erwartet dich in den Sanddünen der Sahara.Mit der Kamelkarawane geht es in unser 1001 Nacht Sahara Yoga Wüstencamp.Abgeschieden von der Welt erleben wir Stille und tiefe…
Satyadevi Bretz,Adishakti Stein,M'Barek Oussidi,Ayla-Karen Ücgüler,
04. Okt 2017 - 14. Okt 2017 - Sahara Yogareise
Eine mystische Yoga Reise erwartet dich in den Sanddünen der Sahara.Mit der Kamelkarawane geht es in unser 1001 Nacht Sahara Yoga Wüstencamp.Abgeschieden von der Welt erleben wir Stille und tiefe…
Satyadevi Bretz,Adishakti Stein,M'Barek Oussidi,Ayla-Karen Ücgüler,

Indische Schriften

27. Aug 2017 - 03. Sep 2017 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren. Sitaram wird täglich Homa bzw. Agnihotra (Feuerritual) oder Puja (Verehrungszeremonie) und eine vedische Rezitatio…
Sitaram Kube,
03. Sep 2017 - 08. Sep 2017 - Themenwoche: Indische Themenwoche
In dieser Woche erwarten dich Indische Rituale, Geschichten, Rezitationen und Mantra-Singen. Natürlich stehen dir während dieser Themenwoche auch die anderen Yoga und Meditation Angebote für Fer…

Zusammenfassung

Badrinath ist einer der großen indischen Pilgerorte und Heiligtümer im Himalaya. Badrinath liegt im Gebiet Tehri Garhwal im heutigen Uttarakhand.