Garhwal

Aus Yogawiki

Garhwal liegt im Himalaya. Er bekam seinen Namen von den Gahadvala Rajputen. Die Gahwalis leben dort.

Garhwal ist ein Bezirk von Uttarakhand.

Der Bezirk Garhwal ist die Heimat des Garhwalivolks. Es ist die nordwestliche Verwaltungsregion des indischen Staates Uttarakhand. Der Bezirk Garhwal liegt im Himalaya. Er bekam seinen Namen von der vorwiegend rajputischen indischen Gahadvaladynastie. Im Norden grenzt er an Tibet, im Osten and den Kumaon Bezirk, an Uttar Pradesh im Süden und im Nordwesten an den Staat Himachal Pradesh. Es schliesst verschiedene Bereiche ein wie Chamoli, Pauri Garhwal, Rudraprayag, Dehradun, Haridwar, Tehri Garhwal, und Uttarkashi.

Die Menschen dieser Region sprechen Garhwali und heissen Garhwalis. Das Verwaltungszentrum des Garhwal Bezirks ist Pauri. Man sagt oft, dass der Name Garhwal auf 53 gadhs, Häuptlinge, zurückgeht, von denen jeder seine eigene unabhängige Festung (gadh) hatte.

Ursprung des Garhwalbezirkes

Der Bereich des Garhwalbezirks war ursprünglich von den Kols besiedelt. Kols sind Ureinwohner des auroasiatischen Typs, zu denen später während der vedischen Periode indoarische Khas/Khasas aus dem Nordwesten hinzukamen.

Man glaubt in der Tat, dass die Khas von den alten Kambodschanern ostiranischen Ursprungs abstammen. Einige glauben, dass die Khasas aus Tadschikistan kommen und physische Eigenheiten mit den Tadschikistanern teilen.

Historiker, die Garhwal und Kumaon erforschen, sagen, dass es zunächst nur drei Kasten gab: die Khas Brahmins, Silpkar und Khas Rajputen. Die Khas Rajputen waren vornehmlich mit der Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung und Grundbesitz (zamindari) beschäftigt. Die Khas Brahmins übten vor allem religiöse Rituale in den Tempeln und Erziehungszentren der Elite aus. Die handwerklich geübten Silpkars pflegten für die Rajputen zu arbeiten. Der Familienname der Khas rührt von Bahuguna aus Bahugani und Pandey aus Pandeygaon her. Die Kaste der Leute aus Uttarakhand jedoch kann nicht aus ihrem Familiennamen erschlossen werden.

Geschichte des Garhwal Bezirks

Das Garhwal Königreich wurde von den Rajputen gegründet. Ajai Pai, einer der Häuptlinge, vereinte all die kleinen Fürstentümer als Garhwal Königreich unter seiner Herrschaft. Er und seine Nachkommen regierten das Garhwal Königreich und das benachbarte Tehri Garhwal ununterbrochen bis 1803, als die Gurkhas eindrangen.

Die Gurkhas regierten zwölf Jahre lang, bis die britischen Herrscher sich ernstlich einmischten, was zu dem "Gurkha Krieg" genannten wilden Gemetzel 1814 führte. Nach der Schlacht wurde das Territorium ein britischer Bezirk. Der britische Garhwalbezirk gehörte zum Kumaon Bezirk der Vereinigten Provinzen.

Der Himalaya wird gerne als "Dach der Welt" bezeichnet.

Geografie des Garhwal Bezirks

Die Geografie des Garhwal Bezirks zeichnet sich hauptsächlich durch zerklüftete, in allen Himmelsrichtungen ausgebreitete Gebirge aus, von engen Tälern unterteilt, meist mit tiefen Schluchten und Hohlwegen. Die einzige Ebene des Distrikts war ein kleiner und enger Streifen wasserloser Wälder zwischen den fruchtbaren Ebenen und südlichen Abhängen Rohilkhands.

Der höchste Berg befindet sich im Chamoli Distrikt, der höchste Gipfel ist Nanda Devi (25,643 ft), Kamet (25,446 ft), Chaukhamba (23,419 ft), Trisul (23,360 ft), Dunagiri (23,182 ft), und Kedarnath Temple (22,769 ft). Einer der Hauptzuflüsse des Ganges, der Alaknanda, umfasst das gesamte Einzugsgebiet des Distrikts. Alaknanda und Bhagirathi vereinen sich in Devprayag zum Ganges.

Anbau und Landwirtschaft sind hauptsächlich auf die direkte Nachbarschaft der Flüsse beschränkt, die zur Bewässerung dienen.

Das Volk des Garhwal Bezirks

Die Menschen mit Garhwaliwurzeln sind als Garhwalis bekannt und stammen von einer indoarischen Gruppe ab, die hauptsächlich den Garhwal Himalaya bewohnten. Die Garhwali oder einen anderen lokalen Dialekt sprechenden Garhwalis leben in Bereichen wie Tehri Garhwal, Pauri Garhwal, Dehradun, Haridwar, Uttarkashi, Rudraprayag, Chamoli, und dem Bageshwar Distrikt Uttarakhands.

Sprache des Garhwal Bezirks

Die Sprache des Garhwal Bezirks ist tatsächlich die zentrale Pahari Sprache, die zum nördlichen Indoarischen gehört und auch in Garhwal zuhause ist. Garhwali ist eine der 325 anerkannten Sprachen in Indien und wird von über 2,267,314 Menschen in Uttarkashi, Chamoli, Tehri Garhwal, Pauri Garhwal, Dehradun, Haridwar und Rudraprayag Distrikten Uttarakhands gesprochen. Diese Sprache wird auch von Menschen in anderen Landesteilen gesprochen wie Haryana, Punjab, Himachal Pradesh, Delhi, Uttar Pradesh und Bihar.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Yoga-Reisen

07.05.2023 - 17.05.2023 Schamanisches Frauenretreat in Assisi
Eine spirituelle Yogareise zum Heiligen Franziskus von Assisi nur für Frauen. Wandle auf den Spuren des hl. Franz von Assisi. Ein sehr spirituelles Yogaprogramm mit Yogastunden, Meditation, Vorträgen…
Satyadevi Bretz, Gauri Bade
18.06.2023 - 25.06.2023 Yoga für ein entspanntes Nervensystem und einen gesunden Körper - Retreat Osterberg
Unser Wohlbefinden hängt von einem funktionierenden und anpassungsfähigen Nervensystem ab. Im Mittelpunkt unserer Anpassungsfähigkeit, insbesondere in Bezug auf Stress, steht der Vagus-Nerv. Er ist d…
Premajyoti Schumann, Mangala Horsch

Indische Schriften

10.03.2023 - 12.03.2023 Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Prax…
Mahavira Wittig, Kaivalya Meike Schönknecht, Maximilian Hohl
17.03.2023 - 19.03.2023 Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Sarada Drautzburg

Zusammenfassung

Garhwal ist ein Bezirk im indischen Bundesstaat Uttarakhand.