Yamuna

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yamuna (Sanskrit: यमुना Yamunā f.) Name des, neben Gaṅgā, längsten Flusses Nordindiens (Hindi auch: Jamna, engl. Schreibweise Jamuna, Jumna), an dessen Ufer Vṛndāvana liegt, und an dem der Legende nach Kṛṣṇa seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er gehört zu den sieben heiligsten Flüssen des Hinduismus. Der Fluss Yamuna entspringt im Himalaya dem Berg "Kalinda". Der Fluss Yamuna wird personifiziert als die Tochter der Sonne und seiner Ehefrau Sarmjna. Yamuna war die Schwester von Yama.

Die Yamuna bei Agra

Sukadev über die Yamuna

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über die Yamuna

Jamuna ist in englisch-sprachigen Büchern in Indien und manchmal auch in England ein Begriff, der das Sanskrit-Wort "Yamuna" und das Hindi-Wort "Jamna" zusammenfasst. Also, Jamuna ist der Name für einen Fluss, nämlich Yamuna. Yamuna ist der heilige Fluss von Krishna. Yamuna ist auch der Fluss, der durch Delhi hindurchfließt. Am Yamuna-Fluss in Delhi sind auch verschiedene heilige Stätten, wie auch das Mahatma Gandhi Memorial, all das findest du in der Nähe von der Yamuna.

Die Yamuna mündet irgendwann in die Ganga, in den Fluss, der die ganze Gangesebene durchströmt. Yamuna hat auch eine heilige Quelle, die nennt sich dann Yamunotri, die ist gar nicht so weit weg von der Quelle vom Ganges, Gangotri. Yamuna, das ist auch der heilige Fluss von Krishna, so wie Ganga der heilige Fluss von Shiva ist.

In Indien gibt es zwei Hauptströmungen des Hinduismus. Es gibt den Shaivismus und den Vaishnavismus. Es gibt auch noch den Shaktismus, der etwas weniger bedeutsam ist. So kann man sagen, die zwei Hauptströmungen sind Shaivismus und Vaishnavismus. Und manchmal sind sich die beiden auch nicht so ganz grün. Zwar kam es zwischen Shaivas und den Vaishnavas nicht zu Religionskämpfen und Kriegen, wie es im Christentum und im Islam ist und war. Im Christentum vielleicht mehr war, wo die Protestanten gegen die Katholiken gekämpft haben, die Katholiken grundsätzlich versucht haben, alle Häretiker auszurotten.

Beim Islam wiederum gibt es die Schiiten und die Sunniten und die Aleviten, und die waren sich nicht grün, insbesondere die Schiiten und die Sunniten haben immer wieder gekämpft. Aber im Hinduismus gibt es die Shaivas und die Vaishnavas, die nie Religionskriege geführt haben. Trotzdem gab es gewisse Spannungen und die Vaishnavas sind nicht in die Shiva-Tempel gegangen und die Shaivas sind nicht unbedingt in die Vaishnava-Tempel. Man muss dazu sagen, eigentlich waren es die Vaishnavas, die etwas intoleranter waren, die Shaivas hatten weniger Hemmungen.

Und um die Verbindung dieser beiden Religionen zu betonen, waren die großen selbstverwirklichten Meister, Heiligen und Weisen immer wieder damit beschäftigt, zu sagen: "Viele Namen und ein Gott. Viele Wege, eine Wahrheit." Und so gibt es viele der Gesänge und Kirtans, die versuchen, das zu sagen. Dann gibt es ein Kirtan, wo es heißt, Yamuna für Krishna und Ganga für Shiva. Und wann immer du in einem Kirtan sowohl Yamuna als auch Ganga hörst, dort weißt du, das ist ein Kirtan von einem großen Heiligen, der sagt: "Egal, welche Religion, sie sind alle Manifestationen der gleichen Wahrheit. Egal, ob du Gott verehrst als Shiva oder als Krishna, alles Manifestationen der gleichen Wahrheit."

Yamuna ist der Fluss von Krishna, es gibt das schöne Lied: "Yamuna Tira Vihari Vrindavana Sanchari. Ehrerbietung an Krishna, der gespielt hat an den Ufern der Yamuna. Ehrerbietung an Krishna, der in Vrindavan gespielt hat, der in Vrindavan gelebt hat, in Vrindavan aufgewachsen ist." Vrindavan gibt es auch heute, du kannst nach Vrindavan gehen und dort sind viele Krishna-Tempel. Und du kannst an die Yamuna gehen und dort Krishna verehren. Yamuna, also ein heiliger Fluss, einer der sieben heiligen Flüsse. In Hindi Jamna genannt, auf Sanskrit Yamuna und im Englischen, ein bisschen verballhornt, Jamuna oder Jamna, also verschiedene Ausdrücke für den gleichen Fluss. Ich will die Abhandlung über Yamuna abschließen mit einem Vers, der alle sieben heiligen Flüsse verehrt: "Om Gange Cha Yamune Chaiva Godavari Sarasvati Narmade Sindhu Kaveri Namastubhyam Namo Namah."

Sukadev über die Bedeutung des Namens Yamuna

Yamuna ist der Fluss, an dem Krishna lebte und an dem er sich gerne aufgehalten hat. Er ist ebenso wie die Ganga (Ganges) ein heiliger Fluss, in dessen Nähe man geheilt wird. Diejenige, die dieses Namen trägt, möge die Ausstrahlung der Yamuna haben, so dass Menschen, die in ihre Nähe kommen und Licht empfangen.

Der Fluss Yamuna

Die Yamuna ist der grösste Nebenfluss des Ganges in Nordindien. Sie ist einer der grössten Flüsse Indiens. Die Quelle dieses Flusses ist der Yamunotrigletscher.

Der Yamunafluss ist einer der wichtigsten Ströme Nordindiens. Er ist etwa 1370 km lang und fließt gen Süden durch den Himalaya, durch die nordindische Ebene und durchquert eine Reihe von Tälern zweihundert Kilometer lang an der Grenze zwischen den Staaten Uttar Pradesh und Haryana. Er fliesst durch die Staaten Haryana, Delhi und Uttar Pradesh, bevor er sich mit dem Ganges bei Allahabad vereint. Die Städte Agra und Mathura liegen an seinen Ufern.

Als sein Ursprung gilt Yamunotri im Uttarakhand Himalaya, das in der nördlichen Region Haridwars im Himalaya etwa 6378 m über dem durchschnittlichen Meeresspiegel liegt. An seinen Ufern liegen die Städte Mathura, Noida, Hamirpur, Allahabad, Baghpat, Delhi, Etawah, Kalpi und Agra. Die Quelle Yamunas, Yamunotri, ist zugleich der Sitz der Göttin Yamuna. Dieser Ort gilt als einer der vier Ziele der Char Dham Wallfahrt in Indien.

Nebenflüsse der Yamuna

Die Flüsse Tons, Betwa, Chambal, Ken und Sindh sind die Hauptnebenflüsse der Yamuna, unter ihnen ist dabei Tons der größte. Nachdem sie von all den grossen Zubringern Wasser empfangen hat, vereinigt sich Yamuna mit dem Ganges. In Allahabad verschmilzt sie außerdem mit dem unterirdischen Sarasvatistrom.

Geologie, Wildbestand und Umwelt der Yamuna

Man kennt die Geologie des Yamunaflusses durch die Treibsandablagerungen am Flussbett. Die in den Stadtzentren von Agra und Delhi gesammelten Proben wurden durch die atomare Absorptionsspektrometrie auf die Verteilung und Konzentration von neun Schwermetallen geprüft.

Dieser Fluss fängt eigentlich im Champasargletscher in Uttarakhand an. Man glaubt, dass die Quelle dieses Flusses der Gletschersee Saptarishikund ist. Es gibt dort einen der Göttin Yamuna geweihten Tempel, der von November bis Mai geschlossen ist. Der Hanumanganges vereint sich mit dem Yamunafluss bei Hanuman Chatti. Legenden berichten, dass dieser entlegene hügelige Bergort die Heimat des alten Weisen Asit Muni war.

Das Wildleben und die Umwelt des Yamunaflusses zeichnen sich durch eine sagenhaft reiche Grünszene aus. Sie ist üppig an Wildbestand und ökologischem Artenreichtum. An der Grenze des Yamunaflusses leben seltene asiatische Elefanten.

Ökologische Bedeutung der Yamuna

Triveni, der Ort, an dem die drei großen Flüsse Ganges, Yamuna und Sarasvati zusammenfließen, ist ein wichtiger Pilgerort in Indien

Die Wichtigkeit des Yamunaflusses wird durch einige Kanäle unterstrichen, besonders in der Indus-Gangesebene. Diese Kanäle bewässern weite Bereiche des Landes. Daher dient der Yamunafluss dem Land für bedeutende landwirtschaftliche Aktivitäten. Neben der Bewässerung hat der Fluss auch andere Bedeutungen, so z.B. dass die an seinem Ufer liegenden Städte ihm grosse Wassermengen entnehmen, die unter anderem der Industrie dienen als auch der Abwasserentsorgung in den Fluss.

Triveni ist der Zusammenfluss der drei legendären Flüsse des Landes, Ganges, Yamuna und Sarasvati nahe Allahabad. Dieser Platz wurde zu einem berühmten Pilgerort in Indien. Unglücklicherweise wird dieser Fluss heute verunreinigt, besonders seine Ufer nahe Delhi. Ein Großteil des Abfalls der Stadt wird in diesen Fluss entsorgt. Die indische Regierung aber bemüht sich sehr, den Fluss zu säubern.

Religiöse Bedeutung des Yamunaflusses

Die Yamuna hat in der indischen Mythologie eine grosse Bedeutung. Alte Berichte erzählen, dass Yamuna früher ein Nebenfluss des Ghaggarflusses war, der jedoch im Strom der Zeit seine Richtung änderte. Die auch als Yami bekannte Göttin des Yamunaflusses ist die Schwester Yamas, des Gottes des Todes, und die Tochter Suryas, des Sonnengottes. Es heißt auch, dass Baby Krishna diesen Strom segnete, als Vasudeva ihn mit dem Kind durchquerte. Als das Baby in den Fluss fiel, heiligte der Staub von Krishnas Lotusfüßen ihn sofort. Ein Teich heißen Wassers bei Yamunotri wird zur Zubereitung von Prasad benutzt. Es ist ein volkstümlicher Glaube, dass Menschen, die in die heiligen Wasser Yamunas eintauchen, von Tod und Furcht nicht bedrängt werden.

Die mythologische Bedeutung des Yamunaflusses

Die auch als Yumuna oder Jamuna bekannte Yamuna hat eine grosse mythologische Bedeutung. Der Fluss entspringt dem Champasargletscher in einer Höhe von 4421 m im Staat Uttarakhand. Die geachtete Yamuna wird in der Hindu Mythologie besonders erwähnt. Einige sagen, die Quelle des Flusses sei der Gletschersee Saptarishi Kund, wo ein heiliger Schrein Yamunotri oder Yamnotri existiert.

Religiöse Bücher erzählen, dass Yamuna die Gefährtin Shri Krishnas sei, in dessen göttlichem Heim Gokula sie wohnt. Auf Geheiß Krishnas floss der Strom zuerst um ihn herum, bevor er auf sein Gebot zur Erde hinabstieg. Der Yamunafluss wude Kalindi genannt, da er den Kalindgipfel berührte. Dann floss er die Hügel hinab und erreichte die Ebenen von Khandav Vana, das heute die Stadt Delhi ist.

Traditionsgemäss gilt Yamuna als die Tochter des Sonnengottes und Schwester Yamas, des Totengottes. Sie gilt daher als rein und wer in den heiligen Wasser ihres Quellstromes badet braucht den Tod nicht zu fürchten. Ganga, Yamuna und die nun trockene Sarasvati sind die am meisten verehrten Ströme Indiens. Der Fluss ist auch eng mit dem Mahabharata und mit Krishna verbunden. Krishnas Vater durchquerte die Yamuna mit Baby Krishna auf der Suche nach einem sichereren Platz. Es heißt, dass Krishna in seiner Kindheit mit befreundeten Kuhhirten an den Ufern der Yamuna spielte.


Der spirituelle Name Yamuna

Yamuna, Sanskrit यमुना yamunā f, ist ein Spiritueller Name und bedeutet Name des wichtigsten Nebenflusses der Ganga, an dessen Ufer Krishna aufwuchs, einer der sieben großen heiligen Flüsse Indiens. Yamuna kann Aspirantinnen gegeben werden mit Krishna Mantra.

Wenn du Yamuna heißt, dann soll das bedeuten, dass du Gott durch dich hindurch fließen lassen willst. Das du weißt letztlich: Gottes Segen fließt in dich und durch dich und in Wahrheit all deine Kräfte und Fähigkeiten kommen aus Gott. Und du möchtest auch Gutes bewirken, du möchtest so wie die Yamuna die anderen indischen Flüsse Bewässerungskanäle mit Wasser füllen und damit überhaupt Fruchtbarkeit ermöglichen. So ähnlich möchtest du auch dazu beitragen, dass es anderen Wesen gut geht. Das du das Glück anderer Menschen als göttlicher Kanal fördern willst.

Yamuna ist auch diejenige, die zu Yama dazu gehört. In der indischen Mythologe gilt Yamuna, auch Yamee genannt als die Schwester von Yama dem Totengott. Yama ist aber auch Zügel und Lenkung. Du kennst vielleicht die fünf Yamas im Raja Yoga, Hatha Yoga. Die fünf ethischen Regeln. Yamuna ist also auch diejenige, die ethischen Regeln folgt, ist diejenige, die sich selbst beherrschen kann und will.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Mantras und Musik

23. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Harmonium- und Kirtan Woche mit Devadas
Lerne wunderschöne Mantras kennen und sie auf dem Harmonium zu spielen. Bei Kirtansingen und entspannenden Mantra Yogastunden kannst du tief in den Ozean des transzendentalen Klanges eintauchen. I…
Devadas Mark Janku,
25. Jul 2017 - 27. Jul 2017 - Chakra - Heilung - Klang
Intensiviere deine Beziehung zu deinen Chakras durch Tönen und achtsames Atmen. Durch meditative Klang- und Atemübungen kannst du deinen Körper und deine Energien besser beobachten, die Energien…
Hagit Noam,

Bhakti Yoga

24. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Themenwoche: Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe
Indische Rezitationen mit Harilalji. Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spez…
Harilalji,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Ein Wochenende mit Hanuman
Du hörst an diesem Wochenende viele Geschichten über Hanuman, den Krieger des Herzens, und erfährst dabei die Symbolik, die dahinter steht. Gleichzeitig gibt es spezielle Yogastunden mit dem Sch…
Sundaram,