Wahre Liebe

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wahre Liebe ist eine tiefe Liebe, die auch Höhen und Tiefen, Glück und Unglück, Gesundheit und Krankheit übersteht. Wahre Liebe ist eine tiefe Sehnsucht der Menschen: Inmitten der vielen Veränderungen sucht man etwas, was fest ist, was Halt gibt, worauf man bauen kann. Dafür steht wahre Liebe.

In guten wie in schlechten Tagen

Wahre Liebe in der Partnerschaft

Wahre Liebe zwischen Mutter und Kind

Am meisten suchen Menschen wahre Liebe in der Partnerschaft. Menschen fragen sich: Liebt er mich wirklich? Ist ihre Liebe wirklich wahr. Und Menschen fragen sich: Ist das was ich zum Partner spüre, wahre Liebe?

Zeichen für wahre Liebe

Was sind Zeichen für wahre Liebe? Menschen suchen vom Partner Zeichen für wahre Liebe. Menschen suchen Beratung bei Astrologen, Handleser, in Tarot und Kaffeesatz: Ist er meine wahre Liebe? Liebt sie mich wirklich? Heutzutage ist es eine beliebte Rubrik in Illustrierten: Woran erkenne ich wahre Liebe?

Hier ein paar Zeichen, die man als wahre Liebe ansehen kann:

  • Wahre Liebe ist beständig
  • Wahre Liebe drückt sich aus in kleinen und großen Gefallen
  • Wahre Liebe ist vertrauensvoll, ist jenseit der Eifersucht
  • Wahre Liebe ist immun gegen falsche Einflüsterungen
  • Wahre Liebe liebt den anderen, auch wenn er sich mal gehen lässt: Bei wahrer Liebe muss man sich nicht verstellen
  • Wahre Liebe ist verbunden mit Respekt und Hochachtung vor dem Partner
  • Wahre Liebe akzeptiert den anderen, wie er ist, und will ihn nicht ändern
  • Wahre Liebe will dem anderen helfen in seiner persönlichen und spirituellen Entwicklung
  • Bei wahrer Liebe fühlt man sich in der Gegenwart des Partners wohl
  • Bei wahrer Liebe freut man sich, den Partner bald zu sehen
  • Wahre Liebe hat Freude an der Gegenwart des Partners
  • Wahre Liebe freut sich über die Freude des Partners
  • Wahre Liebe nimmt Anteil am anderen, drückt sich in Mitgefühl und Sorge aus
  • Wahre Liebe überlegt, wie man dem anderen helfen kann
  • Wahre Liebe fragt: Was braucht der andere, wie kann ich ihm helfen?
  • Wahre Liebe weiß aber auch, dass der andere eine eigenständige Person ist und respektiert, wenn er sich nicht helfen lassen will.

Wahre Liebe zeigt sich auch darin, dass man Vertrauen hat zum Partner und bereit ist, ihm auch etwas zuzumuten:

  • Wahre Liebe traut sich, den Partner um Hilfe zu bitten
  • Wahre Liebe drückt sich darin aus, dass man dem Partner sagt, was man von ihm will
  • Wahre Liebe sagt dem Partner auch, was einen stört
  • Wahre Liebe denkt nicht, dass der Partner alles intuitiv wissen müsste - vielmehr hat wahre Liebe den Mut, dem Partner zu helfen, einen zu verstehen und zu unterstützen
  • Wahre Liebe weiß, dass der andere einem helfen will - und hilft dem anderen, einem zu helfen
  • Wahre Liebe hilft einem, sich dem Partner anzuvertrauen, seine Sorgen und Nöte, seine Freuden und Hoffnungen zu teilen - ohne Angst, dass der andere etwas verurteilen würde
  • Wahre Liebe nimmt aber auch Rücksicht und weiß vom richtigen Zeitpunkt: Der Partner kann nicht jederzeit mit allem konfrontiert werden. Manchmal muss man mit dem anderen sprechen, wann man mal sprechen kann

Was wahre Liebe nicht braucht

Manche Menschen suchen nach Zeichen wahrer Liebe, die nicht wirklich Zeichen wahrer Liebe sind:

  • Wahre Liebe braucht kein über Jahre gleich bleibendes tolles Sexleben. Auch bei sehr guten Beziehungen gibt es Schwankungen in der Sexualität - und meistens wird Sex in einer langen Partnerschaft weniger
  • Wahre Liebe muss keine romantische Liebe sein: Oft fangen Partnerschaften mit romantischer Liebe an - wahre Liebe wird tiefer - kann aber auch romantische Liebe sein
  • Wahre Liebe muss sich nicht in ständigen Geschenken, Blumen und Komplimenten ausdrücken - kann es aber
  • Wahre Liebe muss nicht harmonisch sein. Manchmal drückt sich wahre Liebe darin aus, dass man sich traut, offen miteinander zu streiten - umso schöner ist die Versöhnung hinterher

Äußere Zeichen wahrer Liebe

Mutterliebe

Es gibt ein paar äußere Zeichen wahrer Liebe

  • Bei wahrer Liebe erzählt man sich gegenseitig seine Träume - und geht davon aus, dass man sie vielleicht zusammen leben kann. Wenn jemand an seine Träume denkt und der (potentielle) Partner passt da nicht rein - ist das vermutlich nicht der potentielle Partner
  • Bei wahrer Liebe hat man langfristige Pläne. Wenn dein Partner mit dir keine Pläne für die Zeit in 2-4 Jahre mitteilen will, ist die Liebe vermutlich nicht so tief (und umgekehrt)
  • Freunde: Wer die Freunde des anderen respektiert und versucht, sich mit den Freunden des anderen anzufreunden, sieht die Beziehung vermutlich verbindlicher und langfristiger an. So ist Interesse an den Freunden des anderen ein Zeichen wahrer Liebe
  • Liebevolle Gesten: Wahre Liebe will sich auch ausdrücken. Das kann sein liebevolle Zugewandheit, kleine Komplimente aus heiterem Himmel, ein spontan auftretendes Lächeln, die Bereitschaft, für den anderen etwas zu tun. Wahre Liebe heißt aber, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Du kannst dich auch überprüfen: Kommt mir das auch ganz spontan?
  • Freiraum: Sind die Partner bereit sich Freiraum zu lassen? Wahre Liebe hat nämlich Vertrauen. Wenn das Vertrauen fehlt, will der eine Partner den anderen kontrollieren.
  • Gemeinsamkeiten: Es gibt zwei Sprichwörter: Gleich und gleich gesellt sich gern und Gegensätze ziehen sich an. In einer langfristigen Beziehung scheinen die Gemeinsamkeiten wichtiger zu sein. Wenn man sein Leben in Gemeinschaft verbringen will, hilft es, gemeinsame Interessen, Anliegen, Ziele zu haben - wobei Unterschiede die Würze in der Beziehung sein können.
  • Die Partner freuen sich über Zärtlichkeiten - sie freuen sich, wenn sie zärtlich gegenüber dem Partner sind, und wenn sie Zärtlichkeiten empfangen
  • Streit: Ein Zeichen wahrer Liebe ist auch eine gute Streitkultur

Wie findet man seine wahre Liebe?

Da die wahre Liebe eine der tiefsten Sehnsüchte des Menschen ist, fragen sich Menschen: Wie finde ich meine wahre Liebe? Wie man seine wahre Liebe findet, darüber gibt es so viele Ratgeber. Da dies das Yoga Wiki ist, hier ein paar Gedanken dazu:

  • Gebet: Bete darum, deine wahre Liebe zu finden. Bitte Gott um Führung
  • Vertrauen in das Karma: Vertraue darauf, dass wenn es dir bestimmt ist, wirst du deine wahre Liebe finden
  • Mache deine spirituellen Praktiken: Übe Yoga, Meditation und was auch immer zu deinen spirituellen Praktiken gehört: Wer sein Prana, seine Lebensenergie, hoch hält, seinen Geist offen, eine gute Ausstrahlung hat, kann andere besser wahrnehmen und wird besser wahr genommen
  • Mache die Suche nach wahrer Liebe nicht zur Besessenheit: Wenn ein anderer sieht, dass man wahnsinnig liebesbedürftig ist, flieht er. Darum lerne, mit Gelassenheit und Freude dein Leben zu leben, finde einen tieferen Sinn des Lebens auch außerhalb der Partnerschaft - dann ziehst du wahre Liebe eher an
  • Halte deine Antennen offen - und triff viele Menschen. Gib dem Schicksal eine Chance, deine wahre Liebe zu treffen

Mache deine Partnerschaft zur wahren Liebe

Gehe zunächst mal davon aus, dass deine jetzige Partnerschaft deine wahre Liebe. Lies dir die vorherigen Abschnitte durch - und schaue ob du einiges davon umsetzen kannst, und frage deinen Partner, ob er bereit ist einiges davon umzusetzen.

Frage dich selbst: Angenommen, mein jetziger Partner wäre meine wahre Liebe, was würde ich tun, wie würde ich mich verhalten, was würde ich von ihm erwarten und erhoffen? Dann schaue, was du davon umsetzen würdest. Und teile deinem Partner deine Wünsche, Bedürfnisse, Träume mit.

Ab dem Moment, ab dem du deinen Partner wie deine wahre Liebe behandelst, kann zweierlie geschehen:

  • Eure Liebe vertieft sich - sie wächst tatsächlich zur wahren Liebe
  • Ihr erkennt, dass ihr nicht füreinander bestimmt sein

Habe aber dabei Geduld. Überfordere weder dich noch den Partner. Mache kleine Schritte.

Muss man in der Partnerschaft seine wahre Liebe finden?

Manche Menschen suchen nach ihrer "wahren Liebe" - und finden sie nicht. Weil sie zu hohe Ansprüche haben an "wahre Liebe", finden sie keine zufrieden stellende Beziehung. Hier wäre der Tipp: Wahre Liebe muss nicht alles überwältigend sein. Manchmal ist die "kleine Liebe", in der man sich gegenseitig stützt und füreinander da ist, die beste Liebe.

Nicht jeder sucht in der Beziehung die große Liebe, die wahre Liebe. In früheren Zeiten spielte die "wahre Liebe" in der Zweierbeziehung nicht die große Rolle. Oft wurden Ehen ja nicht nach Liebe geschlossen, sondern wurden von den Eltern arrangiert. So gab es weniger hohe Ansprüche an die Liebe - und umso höhere Wichtigkeit dafür, die Beziehung zu vertiefen. Auch heute noch gibt es Paare, die ihre Beziehung etwas nüchterner sehen - und vielleicht gerade deshalb eine sehr zufrieden stellende Beziehung, Partnerschaft, Ehe führen.

Menschen sind unterschiedlich, ihre Anliegen sind unterschiedlich. Auch die Vorstellung, was eine gute Beziehung ausmacht, was wahre Liebe ist, ist für Menschen unterschiedlich. Es hilft, sich dessen bewusst zu sein.

Irrtümer für wahre Liebe

Es gibt verschiedene Irrtümer, welche die Liebe betreffen - und die dann oft zu falschen Erwartungen an Partnerschaft und wahre Liebe führen. Hier ein paar Beispiele:

  • Es gibt nur eine wahre Liebe: Für manche Menschen mag das zutreffen, dass sie am Ende des Lebens sagen: Er/sie war meine wahre Liebe. Die meisten Menschen lieben aber den Partner, die Partnerin, mit der/dem sie jetzt zusammen sind. So haben die meisten Menschen mehrere wahre Lieben
  • Wahre Liebe muss immer gleich bleiben: Wahre Liebe verändert sich. Wahre Liebe versteht, dass es verschiedene Phasen der Liebe gibt. Wahre Liebe häutet und erneuert sich in den Ausdrucksformen
  • Wenn es Streit gibt, ist es keine wahre Liebe: Kennzeichen wahrer Liebe ist im Gegenteil eine gute Streitkultur. Natürlich: Partnerschaften sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie eingehen. Jede Beziehung ist anders. Manche Menschen, die sich wahrhaftig lieben, streiten immer wieder, z.Z. auch heftig - und versöhnen sich anschließend sehr leidenschaftlich. Andere Paare verstehen sich intuitiv und streiten so gut wie nie. Wahre Liebe kann sich sehr unterschiedlich ausdrücken - und Streitkultur, Konfliktkultur können Ausdruck wahrer Liebe sein
  • Wahre Liebe braucht keine Worte: Das ist einer der Mythen über die wahre Liebe. Oft lesen sich die Partner zu Anfang ihrer Liebesbeziehung die Wünsche von den Augen ab. Das bleibt aber nicht so. Kennzeichen wahrer Liebe ist, dass man darauf vertraut, dass es ein Anliegen des Partners ist, einen glücklich zu machen, und dass er dankbar ist für Hinweise, wie er das machen kann. Daher: Drücke deine Wünsche und Erwartungen aus, und bitte den anderen, seine zu äußern. Wahre Liebe hat Vertrauen in die Kommunikation.
  • Wahre Liebe ist exklusiv: Wahre Liebe ist exklusiv in dem Sinn, dass man nur mit einem Partner die Partnerliebe vollständig pflegen kann. Mindestens in der westlichen Kultur gilt es als nicht denkbar, wahre Liebe zu mehreren Partnern gleichtzeitig zu haben. Aber wahre Liebe gibt dem anderen auch Raum. Wahre Liebe lässt dem anderen Zeit für seine Freunde, für sein Hobby, für seine Meditation. Indem die Partner sich Zeit und Raum geben, haben sie anschließend auch Stoff für ihre Gespräche. Auch bei wahrer Liebe muss nicht jede freie Minute miteinander verbracht werden.
  • Wahre Liebe kennt keine Geheimnisse: Auch das stimmt so nicht. Wahre Liebe gibt dem anderen Raum. Wahre Liebe erkennt das Bedürfnis des anderen an, manches für sich zu behalten. Wahre Liebe hat das Vertrauen, dass der andere auch ein Bedürfnis nach Privatsphäre hat - und du selbst auch ein Recht darauf hast. Manches kannst du für dich behalten, nicht alles musst du deinem Partner zumuten.

So überlege öfter mal: Sitze ich einem dieser oder anderen Irrtümer bzgl. wahrer Liebe auf? Letztlich ist wahre Liebe keinen Konventionen unterworfen. Wahre Liebe ist ein Gefühl der Verbundenheit, der Wunsch, den anderen glücklich zu machen und ihn in seiner Entwicklung zu fördern. Und umgekehrt ist wahre Liebe das Vertrauen in die wahre Liebe des anderen. Wahre Liebe ist das Vertrauen darin, dass der andere einen glücklich machen will und einen in seiner Entwicklung unterstützen will. Diese Art von wahrer Liebe kann sich auf unterschiedlichste Weise ausdrücken.

Gott als wahre Liebe

Der Mensch sucht wahre Liebe, weil er in Wahrheit Liebe ist. Die Liebe, die der Mensch sucht, ist nur in Gott zu finden. Für den Menschen ist wahre Liebe dauerhafte Liebe, beständige Liebe, ewige Liebe, uneigennützige Liebe, bedingungslose Liebe, Liebe um der Liebe willen. Vollständig ist eine solche wahre Liebe nur in Gott zu finden. Im erste Johannesbrief heißt es:

"Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." (1. Joh. 4,16b)

Dies drückt aus, dass jede Liebe ein Ausdruck Gottes ist. Die Vedanta Philosophie sagt: Tief im Inneren ist jeder Mensch eins mit Gott. Tief im Inneren sind alle Menschen miteinander verbunden. Tief im Inneren ist jeder Mensch Ananda, Freude. Daher hat der Mensch die tiefe Sehnsucht, sich mit allen Geschöpfen eins zu fühlen. Verbundenheit zu spüren, heißt Liebe. Die Sehnsucht nach wahrer Liebe ist die Sehnsucht nach dieser Einheit. Gott ist die Einheit. Letztlich ist wahre Liebe nur zu finden in dieser Erfahrung Gottes. Jede Menschenliebe ist Ausdruck der Gottesliebe.

Jede Liebe als Ausdruck von Gottesliebe

Liebe von einem einzelnen Menschen und für einen einzelnen Menschen kann den Ansprüchen der wahren Liebe nicht vollständig gerecht werden. Denn die wahre Liebe, die der Mensch sucht, ist letztlich die beständige Liebe vom und zum Unvergänglichen, zum Ewigen, also zu Gott.

Jede Liebe ist ein Ausdruck dieser wahren Liebe, der Gottesliebe. Wenn du das Glück hast, deine wahre Liebe im Menschlichen zu finden, schätze dich glücklich, sei dankbar, und freue dich darüber. Und sieh in dieser menschlichen Liebe die Liebe Gottes.

Wenn du die wahre Liebe in einem Menschen nur teilweise findest, sei auch darüber dankbar. Jede Liebe ist Ausdruck Gottes. Auf einer menschlichen Ebene sind Menschen menschlich. Das klingt banal, ist aber wichtig: Auf einer menschlichen Ebene verändern sich Menschen, haben Bedürfnisse, die sich wandeln, befinden sich Menschen in Entwicklung. Menschen in Entwicklung sind unvollkommen, so ist auch ihre Liebe noch nicht vollkommen. Wenn du aber hinter jeder Liebe die Sehnsucht nach Verbindung und die Sehnsucht nach Gott siehst, wirst du immer häufiger wahre Liebe aufstrahlen sehen - und deinem Partner und dir selbst Verständnis zeigen, wenn eure Liebe mal nicht ganz alle Kennzeichen wahrer Liebe hat. Auf einer menschlichen Ebene ist wahre Liebe auch verstehende und vergebende Liebe.

Wahre Liebe - falsche Liebe

Vor dem Hintergrund der Gottesliebe gibt es falsche Liebe nur eingeschränkt. Falsche Liebe wäre vorgetäuschte Liebe. Falsche Liebe wäre Liebe, die gar keine Liebe ist: Jemand täuscht Liebe vor, die er gar nicht empfindet, um auf anderer Ebene etwas zu bekommen. Beispiele wären Heiratsschwindler oder Menschen, die einen anderen heiraten wegen seines/ihres Geldes. Diese Art von vorgetäuschter Liebe ist nicht wirklich Liebe.

Alle anderen Formen der Liebe sind Spiegelungen von wahrer Liebe. Jede Form der Verbundenheit ist Liebe. Gott ist die Liebe, heißt es im Johannesbrief. Es heißt nicht: Gott ist nur die eine oder andere Form der Liebe. Sinnliche Liebe, emotionale Liebe, sexuelle Liebe, zärtliche Liebe - all das ist auch Ausdruck wahrer Liebe. Gott drückt sich auf so viele Weisen aus. Die Wellen verändern sich, der Ozean bleibt. Die Ausdrucksformen Gottes und damit die Ausdrucksformen der Liebe ändern sich wie die Wellen. Gott selbst und damit die Liebe selbst bleiben wie der Ozean immer da. Die Wellen der vergänglichen Liebe sind Ausdruck von wahrer Liebe.

Beruf, Hobby, Berufung als wahre Liebe

Liebe kann man nicht nur gegenüber dem Partner empfinden, sondern gegenüber allen Menschen, allen Tieren, der Natur, gegenüber Gott. Man kann Liebe auch gegenüber Hobby und Berufung empfinden. So gibt es Menschenliebe, Pferdeliebe, Hundeliebe, Katzenliebe, Naturliebe, Gottesliebe. Und natürlich gibt es Selbstliebe, Eigenliebe.

Im Volksmund sagt man:

  • Seine wahre Liebe gilt der Malerei
  • Die Firma ist seine wahre Liebe
  • Hunde sind ihre wahre Liebe
  • Seine wahre Liebe gilt dem Yoga

Hier wird unter wahrer Liebe das verstanden, dem man über lange Zeit mit viel Hingabe, Energie und Aufopferung verbunden ist und zu dem man eine tiefe Liebe empfindet.

Manchmal werden Partner auf diese Form der Liebe eifersüchtig: Du liebst nicht mich sondern deinen Beruf, ist dann der Vorwurf. Oder: Deine wahre Liebe gilt dem Yoga, nicht mir. Das gipfelt dann in der Frage: Was liebst du mehr, Yoga oder mich?

Liebe an sich ist nicht exklusiv. Liebe ist allumfassend. Man kann seine Mutter lieben, seinen Partner, seine Geschwister, seine Freunde. Und man kann auch seinen Beruf lieben, seine spirituelle Praxis, Gott. Alles ist Ausdruck der Liebe an sich.

Der Mensch braucht Luft zum Atmen, Wasser zum Trinken, Nahrung zum Essen. Die Frage: Was liebst du mehr? mich, deinen Beruf oder Yoga? ist so wie zu fragen: Was brauchst du mehr? Luft, Wasser oder Nahrung?

Natürlich ist es nicht leicht, allen Formen wahrer Liebe gerecht zu werden. Liebe ist immer auch tätige Liebe. Tätige Liebe braucht Zeit...

Tue alles mit Liebe

Was auch immer deine Aufgabe ist, tue es mit Liebe. Die tiefste wahre Liebe ist die Liebe zu Gott, zu allen Menschen, zur Natur, zu allem, was du zu tun hast. Die Partnerliebe schließt als Partnerliebe alle anderen Menschen aus. Wahre Liebe in der Partnerliebe ist exklusive Liebe. Aber die Exklusivität der Partnerliebe schließt als Liebe alle anderen und alles andere in anderen Formen der wahren Liebe mit ein.

Begegne allen Menschen mit Wohlwollen und mit Liebe. Sei dir bewusst: Was auch immer du zu tun hast, ist Aufgabe Gottes an dich. Daher tue es mit Liebe, mit Herz, Verstand und Hand.

Das ist auf einer tieferen Ebene wahre Liebe: Die Liebe zu Gott, die Liebe zu den Menschen, die Liebe zur Natur, wie sie dir begegnet, die Liebe zu deiner Berufung, die Liebe zu deinen Aufgaben.

Siehe auch

Literatur

  • Anselm Grün, Das Hohelied der Liebe: Münsterschwarzacher Geschenkheft (2011)
  • Stephan Hachtmann, Berührt vom Klang der Liebe: Wege zum Herzensgebet (2012)
  • Thich Nhat Hanh, Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (2010)
  • Ayya Khema, Das Größte ist die Liebe: Die Bergpredigt und das Hohelied der Liebe aus buddhistischer Sicht (2009)
  • Albert Schweitzer, Aus meinem Leben und Denken (2011)
  • Albert Schweitzer, Glauben, lieben, handeln (1980)

Weblinks

Seminare

Spiritualität

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Bhakti Yoga

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Devadas Mark Janku,
04. Apr 2017 - 04. Apr 2017 - Mantra-Konzert mit Janin
Mantra-Konzert zum Mitsingen mit Janin Devi & Friends. Die seelenvolle Stimme von Janin führt dich mit ihren Sanskrit Mantras und spirituellen Liedern in die Stille deines Seins. Durch Mantras öf…
Janin Devi,

Multimedia

Bhakti Yoga - Yoga der Hingabe und Liebe

The media player is loading...

Diene, Liebe, Gib – Erweitere dein Bewusstsein