Voreigennommen

Aus Yogawiki

Voreigennommen - was ist das? Voreingenommen zu sein heißt, dass man schon ein Vorurteil hat gegenüber einem Menschen oder einer Sache, ohne wirklich den Menschen oder die Sache zu kennen. Voreingenommen zu sein heißt, alte Erfahrungen, Erlebnisse und Meinungen auf die Zukunft zu projizieren. So handelt jeder Mensch voreingenommen aus der Vergangenheit heraus. Auf dem spirituellen Weg geht es vor allem darum, unvoreingenommen zu sein, offen zu sein für das, was der Augenblick mit sich bringt.

Freundschaft kann verlorengehen, wenn jemand zu voreigennommen ist oder so erscheint.

Voreigennommen ist ein Eigenschaftswort zu Voreingenommenheit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Voreingenommenheit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Voreingenommenheit.

Voreigennommen in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Voreigennommen ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme voreigennommen - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv voreigennommen sind zum Beispiel, befangen, einseitig, engstirnig, intolerant, parteilich, unduldsam, verblendend, ablehnend, verurteilend, antipathisch, gläubig, hoffnungsvoll, vertrauensvoll, zukunftsorientiert. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. gläubig, hoffnungsvoll, vertrauensvoll, zukunftsorientiert.

Gegenteile von voreigennommen - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von voreigennommen sind zum Beispiel fair, loyal, objektiv, redlich, unbestechlich, unvoreingenommen, vorurteilslos, gerecht, neutral, unparteilich, überparteilich, gerecht, borniert, stur, materialistisch.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu voreigennommen mit positiver Bedeutung sind z.B., fair, loyal, objektiv, redlich, unbestechlich, unvoreingenommen, vorurteilslos, gerecht, neutral, unparteilich, überparteilich, gerecht. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Voreingenommenheit sind, Fairness, Loyalität, Objektivität, Redlichkeit, Unbestechlichkeit, Unvoreingenommenheit, Vorurteilslosigkeit, Gerechtigkeit, Neutralität, Unparteilichkeit, Überparteilichkeit, Gerechtigkeit, Objektivität.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem borniert, stur, materialistisch.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach voreigennommen kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Voreingenommenheit und voreigennommen

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu voreigennommen und Voreingenommenheit.

Fairness, Loyalität, Objektivität, Redlichkeit, Unbestechlichkeit, Unvoreingenommenheit, Vorurteilslosigkeit, Gerechtigkeit, Neutralität, Unparteilichkeit, Überparteilichkeit, Gerechtigkeit, Objektivität ".

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

01.04.2024 - 05.04.2024 Selbstvertrauen und Stärke entwickeln mit Shanmug
Wie viel Zeit, Energie und Chancen vergeuden wir, nur weil wir uns selbst beschränken! Shanmug führt dich in diesem Seminar dank seiner immensen Erfahrung als Yogalehrer und praktizierender Psychothe…
Shanmug
05.04.2024 - 07.04.2024 Tanzende Aufstellungen
Lange nicht mehr getanzt? Du liebst es, traust dich aber nicht oder hast keine Gelegenheit? Als Methode der „Aufstellungen der Neuen Zeit“ integriert die „Tanzende Aufstellung“ das systemische Famili…
Anne-Karen Fischer