Spiegelbild

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiegelbild‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Psychologie

Spiegelbild‏‎ ist das Bild im Spiegel und auch das seitenverkehrte Bild. Wenn man in ein Wasser schaut, dann sieht man das Spiegelbild der Bäume hinter einem. Und wenn man in den Spiegel schaut, sieht man sich selbst, aber andersherum. Auf eine gewisse Weise kann man "Spiegelbild" auch als Symbol nehmen für die Erkenntnis der Seele.

Spiegelbild

Wenn ein Spiegel voller Dampf ist, dann sieht man wenig. Ist der Spiegel rein, dann erkennt man sein Gesicht, so wie es ist. Auf die gleiche Weise ist unser Geist voller Unreinheiten, dann sehen wir nicht das, was wirklich ist. Ist unser Geist aber rein, dann reflektiert er das, was gesehen wird, ganz rein. Und wenn der Geist ganz rein ist, dann gehen wir noch tiefer und wir sehen die Tiefe unserer Seele. Deshalb wird im Yoga besonderen Wert darauf gelegt, dass man sich geistig reinigt, dass man offen ist, dass man sich löst von Identifikationen, von Ego, und dass man ein sattwiges Leben (reines Leben) führt. Ist das Leben sattwig (rein), kann man in die Tiefe, auf den Grund der Seele schauen. Und man kann mit seinem Geist auch andere Menschen verstehen und lieben lernen.

Videovortrag zu Spiegelbild‏‎

Hier findest du ein Vortragsvideo über Spiegelbild‏‎:

Spiegelbild‏‎ - was kann das heißen? Einige Infos zum Thema Spiegelbild‏‎ in diesem Spontan-Vortragsvideo. Sukadev, Leiter vom Yoga Vidya e.V., spricht hier über Spiegelbild‏‎ vom spirituellen Gesichtspunkt her.

Spiegelbild‏‎ Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Spiegelbild‏‎:

Beispiel eines Spiegelbildes

Spiegelbild

- Auszug aus dem Buch "Vedanta für Anfänger" von Swami Sivananda -

Das Spiegelbild eines Gesichts ist vom Gesicht verschieden, es ist nicht das Gesicht selbst. Das ursprüngliche Gesicht wird nur soweit wiedergegeben, wie es sich im Spiegel befindet und so wie es die Eigenschaften des Spiegels zulassen. Die Spiegelung hängt vom Spiegel ab. Das Gesicht jedoch nicht. Somit ist das echte Gesicht von der Spiegelung verschieden. In ähnlicher Weise ist die Spiegelung des Selbst im Ego verschieden vom reinen Selbst.

In obigem Beispiel ist das Gesicht real, aber nicht die Spiegelung. Die Spiegelung existiert nur bedingt. Gleichzeitig ist die Spiegelung aber auch nicht völlig irreal, weil sie zeitweilig gesehen werden kann. Folglich ist die Spiegelung nicht beschreibbar und das Gesicht davon verschieden. Im Falle des reinen Selbst und seiner Spiegelung unterscheiden sich beide jedoch in Wirklichkeit nicht. Im Falle des Gesichtes und der Spiegelung hat dagegen der Spiegel eine eigene Existenz – unabhängig vom Gesicht. Beim reinen Selbst ist dies anders: Der Intellekt, als Spiegel des Selbst, besitzt keine unabhängige Existenz außerhalb des reinen Selbst. Daher ist die Unterscheidung zwischen dem reinen Selbst und seiner Spiegelung nur scheinbar, aber nicht wirklich real. Aufgrund mangelndem Unterscheidungsvermögen zwischen dem reinen Selbst und seiner Spiegelung aus Unwissenheit heraus wird das Selbst als Individuum empfunden, welches der relativen Existenz durch Wiedergeburt unterworfen ist.

Man könnte nun folgern, dass das im Ego gespiegelte Selbst die individuelle Seele ist – vom reinen Selbst verschieden – und diese Seele in diesem Universum als unabhängiges Wesen mit eigenen Eigenschaften lebt und handelt. So wie der Schatten eines Baumes die Eigenschaft hat, jeden in der Mittagshitze zu kühlen. Aber so ist es nicht. Das Kühlende ist keine Eigenschaft des Schattens, sondern die Folge des Mangels an Sonnenlicht. Des Weiteren ist die Wahrnehmung der kühlenden Eigenschaft nicht hinreichend, um das Wesen des Schattens zu erfassen. Niemand würde im Schatten Kühle erfahren, wenn unter dem Baum im Schatten ein Feuer brennen würde.

Die Reflektion des Gesichts im Spiegel ist weder eine Eigenschaft des Gesichtes noch eine Eigenschaft des Spiegels. Falls es die Eigenschaft von einem der beiden wäre, so müsste das Spiegelbild in Abwesenheit des anderen weiter existieren. Wenn man hingegen behaupten würde, die Spiegelung sei die Eigenschaft beider, so könnte man dies auf gleiche Weise widerlegen durch den Hinweis, dass ein Spiegelbild dann nicht erscheint, wenn Spiegel und Gesicht ungünstig zueinander positioniert sind.

Das Beispiel von Rahu (Schattenplanet), eine reale Erscheinung, soll an dieser Stelle zeigen, dass reale Dinge manchmal gesehen werden und manchmal nicht. Über Rahu kann man aus den Schriften erfahren, noch bevor man ihn jemals gesehen hat. Darüber hinaus ist Rahu jedoch nichts als der Schatten der Erde, also kein reales Ding, denn die unwirkliche Natur eines Schatten wurde bereits erläutert.

Viveka Chudamani - Identifiziere dich nicht mit deinem Spiegelbild

Du bist das unsterbliche Selbst - identifiziere dich damit

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 509 von Sukadev Bretz -

Wenn sich ein Spiegelbild bewegt, schreiben Unwissende die Bewegung des Spiegelbildes dem widergespiegelten Urbild zu, wie bei der (sich in bewegtem Wasser widerspiegelnden) Sonne, die frei von irgendeiner Aktivität ist, und denken: „Ich handle, ich erfahre, ich werde getötet.“

Das Relative ist beweglich und veränderlich

Das begrenzende Attribut bewegt sich, wie zum Beispiel das Wasser sich bewegt, und so sieht es so aus, als ob die Sonne, die sich im Wasser widerspiegelt, sich bewegt. Aber die Sonne bewegt sich gar nicht. Die Sonne ist gleich. Auch wenn das Wasser sich jetzt bewegt und durch die Bewegung scheinbar verschiedene Sonnen entstehen, bist du das unsterbliche Selbst, du bist nicht das Wasser.

Du bist unbeweglich - das unsterbliche Selbst

In diesem Sinne bewegen sich dein Körper, deine Gedanken, deine Emotionen, deine Psyche. Aber du bewegst dich nicht. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman. Mache dir nicht zu viele Sorgen um Körper und Psyche. Körper und Psyche sind wie das Wasser, in dem sich das Selbst widerspiegelt. Und es gibt so viele Pfützen, in denen sich die Sonne spiegelt. Und so gibt es so viele Körper, Geister, Gemüter, in denen sich das Selbst spiegelt. Sei dir auch bewusst, dass sich das gleiche Selbst in allen Körpern spiegelt. Spüre das, lebe das!

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Spiegelbild‏‎

Einige Begriffe, die vielleicht nicht direkt zu tun haben mit Spiegelbild‏‎, aber vielleicht doch interessant sein können, sind z.B. Träumen‏‎, Totschlag‏‎, Torhaft‏‎, Übellaunig‏‎, Überzeugtheit‏‎, Unartigkeit‏‎, Umarmen‏‎, Kastensystem.

Literatur

Seminare und Ausbildungen

Hier Infos zu ein paar Seminaren und Ausbildungen, die zwar nicht direkt zu tun haben mit Spiegelbild‏‎, aber doch interessant sein können für Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Spiritualität:

10.06.2022 - 12.06.2022 - Hormon Yoga Basisseminar - Yogalehrer Weiterbildung
Du möchtest Hormon Yoga kennen lernen, um dein Wissen weiterzugeben und deine eigene Entwicklung voranzutreiben? In dieser Weiterbildung für Yogalehrer geht es nicht nur um Hormone. Du lernst, wi…
25.06.2022 - 23.07.2022 - Hormonyoga - Original nach Dinah Rodrigues - Online Kurs Reihe
Termine: 5x Samstags: 25.06., 02.07., 09.07., 16.07., 23.07.2022 Zeit: jeweils 10:00 – 12:00 Uhr Hormonyoga ist eine natürliche und verjüngende Technik, die für Frauen in den Wechseljahren von…
10.07.2022 - 15.07.2022 - Hormon Yoga für Frauen nach Dinah Rodrigues
Neben Yoga Vidya Grundstunden erlernst du die unveränderte Original Methode, die von Dinah Rodrigues für Menopause, bei Kinderwunsch und Schilddrüsenunterfunktion unterrichtet wird: 30 Min. Reih…

Zusammenfassung

Spiegelbild‏‎ ist ein Wort beziehungsweise Ausdruck im Zusammenhang von Psychologie.