Shanta Bhava

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shanta Bhava (Sanskrit: शान्त भाव śānta bhāva m.) Gott verehren als reinen Frieden und Stille. Ein Begriff aus dem Karma Yoga.

Ein ruhiger Geist - und die Schönheit der wahren natur kann sich zeigen

Shanta Bhava ist die ruhige Hingabe an Gott. Shanta Bhava bzw. Shantabhava, auch Shanta Bhav und Shantabhav geschrieben, besteht aus den beiden Wörtern "Shanta" und "Bhava". Shanta heißt friedvoll, ruhig, sanft. Bhava heißt Einstellung, Gefühl, Liebe. Shanta Bhava ist also eine ruhige und gelassene Einstellung. Shanta Bhava ist eine der 5 Arten der Gottesliebe, Pancha Bhavas, im Bhakti Yoga.

Die fünf Arten der Gottesliebe sind Dasya Bhava, Sakhya Bhava, Vatsalya Bhava, Madhurya Bhava und Shanta Bhava. Shantabhava ist die ruhige Gottesliebe, das tiefe Vertrauen, dass Gott überall ist, alles schon richtig macht und einen führt.

Sukadev über Shanta Bhava

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Shanta Bhava

Shanta Bhava ist der Zustand des Friedens und der Ruhe. Bhava heißt zum einen Zustand, Shanti Bhava ist der Zustand des Friedens und der Ruhe, ein tiefer Zustand innerer Gelassenheit. Shanta Bhava ist aber auch eine spezielle Form von Bhakti, von Hingabe.

MP900227554.JPG

In der Bhagavatam, Shrimad Bhagavatam, einer Schrift über Bhakti Yoga, einer Schrift über Krishna und seine Lilas, seine Spiele und Heldentaten, enthält die fünf Bhavas, die fünf Formen der Hingabe, man könnte auch sagen, die fünf Arten der Gottesliebe. Und da gibt es Shanta Bhava, die friedvolle Gottesliebe, die tiefe Überzeugung, Gott ist hinter allem, die tiefe Überzeugung, überall wirkt Gott, das tiefe Vertrauen. Das ist Shanta Bhava.

Es gibt nämlich auch andere. Es gibt Dasya Bhava, das ist die Gottesliebe: "Ich bin Gottes Diener, ich bin Dasa, Gottes Diener.“ Das ist auch eine Form der Gottesbeziehung. Dann gibt es Sakhya Bhava: "Ich bin der Freund Gottes.“ Madhurya Bhava, die süße, die liebe, die leidenschaftliche Liebe. Es heißt: "Ich bin der Geliebte Gottes, die Geliebte Gottes.“

Man ist in Gott verliebt und will Gottes Gegenwart spüren und mit großer Hingabe will man Gott erfahren und wenn man Gott spürt, ist man voller Freude und Ekstase, wenn man Gott nicht spürt, ist man verzweifelt und weiß nicht, was man machen soll. Dann gibt es Vatsalya Bhava, eben die Liebe zu Gott als Mutter, als Vater oder auch als Kind.

Und schließlich gibt es Shanta Bhava, eben die Beziehung zu Gott als friedvolle Stimmung, der tiefe Glaube, Vertrauen, dass Gott überall ist. Und daraus gewinnt man eine tiefe Gelassenheit. Oft wird gesagt, dass gerade Jnana Yogis, Vedantins, Shanta Bhava haben. Es ist kein reines intellektuelles Wissen, "Aham Brahmasmi – ich bin Gott“, sondern es ist auch eine Hingabe, eine gleichmäßige und ruhige Hingabe, eben Shanta Bhava.

Wenn du mehr wissen willst über die fünf Bhavas, dann gehe auf unsere Internetseite, auf Yoga Vidya. Dort kannst du eingeben als Suchbegriff, "Shanta Bhava“ und so erfährst du mehr über Shanta Bhava. Oder du kannst auch eingeben, "Fünf Bhavas“ und so erfährst du mehr über diese fünf Arten der Gottesliebe.

Sukadev über Shanta Bhava

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Shanta Bhava

Shanta Bhava ist die friedvolle Gottesverehrung, die stille Gottesverehrung, die ruhige Gottesverehrung. Shanta Bhava gehört zu den fünf Formen von Bhakti, oder auch die fünf Arten der Gottesbeziehung. Im Bhakti Yoga, insbesondere in der Bhagavatam, also der Bhagavata Purana, werden die verschiedenen Gottesverehrungen beschrieben. Die Bhagavata Purana ist ja eine Beschreibung von Bhakti. Hier findest du viele Geschichten über Gott, aber dann auch Erläuterungen, wie du Bhakti entwickeln kannst. Bhakti heißt Hingabe, Liebe, Bhakti heißt Hingabe zu Gott.

Es gibt neun Methoden, wie du Bhakti entwickeln kannst, auch die neun "Rasas" genannt, oder auch die neun Bhakti Sadhanas. Und es gibt fünf Arten von Hauptbeziehungen, die du zu Gott haben kannst. Shanta Bhava ist eine davon, ist die ruhige, friedvolle Hingabe zu Gott, was oft die Jnana Yogis haben. Dann gibt es Dasya Bhava, das ist das Gefühl, Gottes Diener zu sein. "Dasa" heißt "Diener", "Dasya Bhava" heißt das Gefühl, Gottes Diener zu sein.

Dann gibt es Sakhya Bhava, die freundschaftliche Gottesliebe, das Gefühl, Gottes Freund zu sein. Dann gibt es Vatsalya Bhava, die Eltern-Kinder-Liebe, Gott als Vater, Gott als Mutter, Gott als Kind. Dann gibt es Madhurya Bhava. Madhurya Bhava heißt, Gott zu lieben, wie seinen Geliebten, eine intensive Liebesbeziehung zu Gott. Das sind also die fünf Bhavas, und da ist Shanta Bhava von besonderer Wichtigkeit.

Shanta Bhava ist insbesondere für die Menschen, die keine zu persönliche Gottesbeziehung haben wollen und auch haben können, denn sie wollen sich nicht so direkt an Gott wenden. Sie finden vielleicht sogar, Gott um etwas zu beten oder zu bitten, ist schon etwas Komisches, und zu Gott zu sprechen auch. Aber sie spüren, hinter allem ist Gott. Wenn sie einen Menschen sehen, spüren sie in der Tiefe, da ist Gott. Wenn sie eine Blume anschauen, spüren sie, Gott ist spürbar in der Schönheit. Wenn sie den Himmel anschauen, dann spüren sie dort, da ist Gott. Wenn sie einfach in die Ruhe gehen, spüren sie, da ist Gott.

Shanta Bhava ist das tiefe Gefühl, dass hinter allem die göttliche Gegenwart ist. Was auch immer geschieht, hinter allem ist die göttliche Gegenwart. Es gibt nichts, was nicht Gott ist. Gott ist immer, Gott ist überall, Gott ist unten, Gott ist oben, Gott ist überall. Und daher kannst du wissen, als Shanta, als friedvolle Grundstimmung hinter allem, hinter allen Höhen und Tiefen des Lebens ist das eine, Shanta, die Ruhe und die Stille. Und es heißt, Gott ist Stille, Brahman ist Shanti, Brahman ist Frieden, erfahre Brahman in der Stille.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Inspirierende Geschichten (2005)
  • Swami Sivananda, Japa Yoga (2003)
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)
  • Swami Sivananda, Gedanken zur Kontemplation (1996)
  • Swami Sivananda, Hatha-Yoga. Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte (1964)
  • Swami Sivananda, Sadhana – Ein Lehrbuch mit Techniken zur spirituellen Vollkommenheit

Weblinks

Seminare

Liebe

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,

Bhakti Yoga

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,

Multimedia

Bhakti Yoga - Yoga der Hingabe und Liebe

Diene, Liebe, Gib – Erweitere dein Bewusstsein