Seichtheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seichtheit - Umgang mit einer der Schattenseiten der menschlichen Existenz. Die Seichtheit des Charakters bezeichnet Oberflächlichkeit. Wer sich nur über Belanglosigkeiten unterhält, dem attestiert man Seichtheit. Allerdings ist kein Mensch wirklich seicht. Denn jeder Mensch hat eine große Tiefe - und ganz tief ist die Seele, der göttliche Kern.

Man kann sich auch über die Seichtheit von Unterhaltungen beschweren, über die Seichtheit eines Theaterstücks oder eines Romans. Hier bedeutet Seichtheit von niedrigem Niveau. Seichtheit ist Oberflächlichkeit, Belanglosigkeit. Ursprünglich bedeutete Seichtheit Flachheit des Wassers, zum Beispiel wird von der Seichtheit eines Teiches gesprochen.

Das Substantiv Seichtheit kommt vom Adjektiv seicht. Dieses hat die Bedeutung flach, nicht tief, im übertragenen Sinn auch oberflächlich. Das Adjektiv seicht kommt vermutlich vom mittelhochdeutschen sihte, sehr feucht (im Sinne von feuchte Wiesen) und eventuell auch sumpfig.

Ein Baum - Schönheit auch bei Seichtheit

Umgang mit Seichtheit anderer

Vielleicht hast du das Gefühl, dass jemand in deiner Umgebung seicht ist oder dass die ganze Abteilung seicht ist. Seicht heißt „flach“, „oberflächlich“ und irgendwie geht es nicht weiter und keiner ist wirklich interessiert. Da ist kein Mumm in den Knochen.

Wie gehst du damit um? Zunächst einmal solltest du dir bewusst sein: kein Mensch ist wirklich seicht. Jeder Mensch hat eine Tiefe. Tief im Inneren sind alle Menschen eins. Tief im Inneren sind alle Teil der göttlichen Wirklichkeit. Jeder Mensch hat ein göttliches Licht, einen göttlichen Funken. Jeder Mensch hat alles in sich, egal wie das philosophisch, psychologisch, religiös oder spirituell gedeutet wird. Es gibt keinen wirklich seichten Menschen. In jedem Menschen ist etwas sehr tiefes.

Allerdings kann es sein, dass Menschen unterschiedlich miteinander kommunizieren. Es ist wichtig zu verstehen, dass auch Smalltalk seine Bedeutung hat. Es geht darum, dass Menschen sich über Kommunikation verbinden, auch wenn es Smalltalk ist. Auf der Basis des Smalltalks ist somit auch Tiefe möglich.

Daher ist es wichtig, nicht den Menschen Seichtheit vorzuwerfen, sondern erst zu schauen wie tief in einen Menschen reingeschaut wird. Es muss nicht gleich heißen, dass diese Menschen stets kein Interesse haben oder nicht engagiert sind. Sie haben eventuell wenig Interesse an dem aktuellen Geschehen und sind für das, was gerade anliegt, nicht so engagiert. Und vielleicht gibt es auch dafür gute Gründe.

Grundsätzlich gehe also davon aus: Menschen sind nicht seicht, sie besitzen keine Seichtheit, sondern sie haben eine große Tiefe und die Fähigkeit zu großem Engagement. Möglicherweise ist diese Tiefe bisher noch nicht berücksichtigt worden und das Engagement dafür noch nicht oder nicht mehr aktiviert worden.

Suche das Engagement der Menschen, suche die Tiefe der Menschen. Aber manchmal braucht es erst mal einen oberflächlichen Kontakt. Diesen sollte man nicht als Seichtheit verurteilen, denn auf der Basis des oberflächlichen Kontaktes ist die Tiefe möglich.

Seichtheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Seichtheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Seichtheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Seichtheit sind zum Beispiel Oberflächlichkeit, Einfallslosigkeit, Leere, Plattheit, Trivialität, Albernheit, Banalität .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Seichtheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Seichtheit sind zum Beispiel Tiefe, Ideenfülle, Fülle, Hyperaktivität . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Seichtheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Seichtheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Seichtheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Seichtheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Seichtheit sind zum Beispiel das Adjektiv seicht , sowie das Substantiv seichter Mensch.

Wer Seichtheit hat, der ist seicht beziehungsweise ein seichter Mensch.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

22. Sep 2017 - 24. Sep 2017 - Selbstreflexion und psychologische Arbeit mit Hatha Yoga
An diesem Yoga Wochenende lernst du spezielle Weisen, Hatha Yoga zu üben, um die Sprache des Körpers durch Asanas zu verstehen. Aufmerksamkeitslenkung und spezielle Selbstreflexionstechniken in d…
Shivakami Bretz,
24. Sep 2017 - 29. Sep 2017 - Achtsamkeitswoche - Sati-Yoga
Achtsamkeit (Pali: sati) liegt als aufmerksamkeitsbezogene Haltung den meditativen Praktiken aller buddhistischen Traditionen, dem Raja-Yoga und grundlegend auch dem Hatha-Yoga zugrunde. In dieser…
Bhante Dhammananda,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation