Heinrich Jürgens

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Jürgens, 1880-1966, war Lebensberater , Sachbuchautor und Yoga Autor in der Weimarer Republik und in der Nachkriegszeit. Er schrieb unter anderem die Bücher „Deutsche Yoga-Schule“ (ca. 1920/1924) und "Sei du Selbst" (1940).

Yoga im Alltag, bekanntestes Werk von Heinrich Jürgens in den 1950er Jahren

Lehrtätigkeit von Heinrich Jürgens

Heinrich Jürgens lehrte bereits 1925 Yoga, wie im Karlsruher Blatt vom 29. Januar 1925 beschrieben.

Auch in der Zeitschrift "Die Weiße Fahne" werden in den 1920er Jahren Vorträge und Yogastunden mit Heinrich Jürgens beworben.

Heinrich Jürgens verband den klassischen Yoga mit der Ethik des Christentums sowie mit den Techniken des Positiven Denkens aus der Neugeistbewegung sowie der Schule der Autosuggestion von Émil Coué.

Sei du Selbst - Eine Schule des Praktischen Yoga

1940, also während des Zweiten Weltkriegs, erschien das vielleicht wichtigste Werk von Heinrich Jürgens zum Thema Yoga:

"Sei du Selbst. Eine Schule des praktischen Yoga. Das Bewußtwerden der inneren Natur nach den Aphorismen des Patanjali".

Heinrich Jürgens kommentiert in diesem Werk das Yoga Sutra von Patanjali. Er schreibt dabei auch über Hatha Yoga, das er selbst kannte und lehrte. Er beruft sich dabei auf seine eigenen langjährigen Yoga Erfahrungen sowie auf die Darlegungen von Swami Vivekananda, auf die Schriften von Shankaracharya, auf die Upanishaden, die Bhagavad Gita und die Kommentare des Theosophen William Quan Judge zum Yoga Sutra.

(Anmerkung: Laut Deutscher Nationalbibliothek wurde das Buch 1939 veröffentlicht, laut Mathias Tietke 1940; eventuell erschienen kurz hintereinander zwei Auflagen dieses wichtigen Werkes von Heinrich Jürgens).

Werke von Heinrich Jürgens

Werke von Heinrich Jürgens zum Yoga

  • Deutsche Yoga-Schule : Praktischer Lehrgang zur Erziehung von Seele und Geist und zur Erkenntnis höherer Welten mit Leitsätzen zu einem Neugeistkatechismus, Johannes Baum Verlag, Pfullingen 1920 (oder 1924)
  • * Sei Du selbst, eine Schule des praktischen Yoga. Das Bewusstwerden der inneren Natur. Nach den Aphorismen des Patanjali, Pfister und Schwab Verlag, Gettenbach 1939
  • Werde der Du bist! Der Weg zur höheren Erkenntnis, Gettenbach 1940, Pfister und Schwab Verlag
  • Yoga im Alltag : Ein Lehrbuch zur Entwicklung geheimer Kräfte von Körper, Seele u. Geist. Überwindung von Schwächen - Hemmungen - Fehlern u. Minderwertigkeitsgefühlen. Ein Lebensbuch d. Freude u.d. Erfolgs , Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1953
  • Jnana Yoga : Der Weg der Erkenntnis absoluter Wahrheit. Eine Ergründung des wirklichen Seins, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1954
  • Yoga Brevier: Ein Nachschlagewerk für Strebende zum nützlichen Gebrauch für alle Tage, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1956

Heinrich Jürgens zu Meditation und spiritueller Praxis

  • Seelenstillung als Weg zum Innenmenschen, Neugeistige Meditationen zur Durchgeistigung des Lebens, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1929
  • Schweige dich gesund. Die Praktischen Übungen für dich und mich. Die Praxis des Heilgesetzes und der Mantramystik, der überzeugten Kraftheilung und ihrer besonderen Arten, Hermann Bauer Verlag Freiburg
  • A. Curtis Schule des Schweigens Mit Beiträgen v. Elisabeth v. Brasch ; Heinrich Jürgens ; Fritz Schnabel; Johannes Baum Verlag Pfullingen 1924
  • Spiegel des Ewigen, Neudenker Verlag Heinrich Jürgens, Köln 1931
  • Meister Eckehart, Lebensweiser Verlag, Gettenbach 1935
  • Kleine Denkschulung : Ein Pfad zum empfindenden Selbst, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1940
  • Beherrsche deine Kräfte: Eine Anweisung zur Seelenentfaltung, Pfister und Schwab Verlag, Gettenbach 1940


Heinrich Jürgens zu Neugeist und Positives Denken

  • Couéismus und Neugeistpraxis : praktischer Ratgeber für Geistige Selbstheilung, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1924
  • Traum-Exerzitien : ueber psychische Schulung im Traum und magische Disziplin des Schlafzustandes ; neue Wege zur Selbsterkenntnis u. zu seel. u. körperl. Gesundung, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1925
  • Das Geheimnis Coué's, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1925
  • Neugeistige Gebete und Psalmen, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1930
  • Das Geheimnis der Suggestion und Autosuggestion : Von d. Heilwirkung d. Gedanken, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1953

Heinrich Jürgens zu Pendeln, Wünschelrute und Radiästhesie

  • Pendelpraxis und Pendelmagie, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1925
  • Die Praxis des Pendels, Hermann Bauer Verlag 1937

Sonstige Werke von Heinrich Jürgens

  • Spiegel-Praxis und Spiegel-Magie, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1925
  • Anleitung zum bewußten Hellsehen, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1929
  • Wie magnetisiere ich?, Johannes Baum Verlag Pfullingen 1930
  • Das magische Wort, Lebensweiser Verlag, Gettenbach 1935
  • Esoterische Auslegung des Evangeliums Matthäus, 1951
  • Die Tesbih-Schnur : Ein Mittel zur Entspannung, Konzentration u. Entwicklung magischer Kräfte, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1953
  • Das magische Wort : Das Wort als Macht u. Schicksal, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1954
  • Esoterische Auslegung des Evangelium Johannes, Hermann Bauer Verlag, Freiburg 1959


Bedeutung von Heinrich Jürgens

Heinrich Jürgens war einer der frühesten Yogalehrer in Deutschland. Anders als andere Autoren hat er nicht nur geistiges Yoga praktiziert und gelehrt, sondern auch Hatha Yoga.

Vieles in seinem Ansatz ist recht modern: Er verband Hatha Yoga mit Bhagavad Gita, Upanishaden und Yoga Sutra. Und er verband Yoga mit Erkenntnissen der Psychologie (damals Coué, Positives Denken, Autosuggestion) und stellte Verbindungen mit dem Christentum her.

Wie Boris Sacharow hielt sich Heinrich Jürgens von Verbindungen mit Okkultismus, Theosophie etc. fern. Er verband Yoga mit den Schulen des Positiven Denkens Neugeist und Coué. Allerdings gab er auch "esoterische" Interpretationen des Christentums heraus.

Anders als Ernst Issberner-Haldane, Friedrich Wilhelm Adelmann-Huttula, Peryt Shou, Jakob Wilhelm Hauer und Willy Adelmann-Huttula gibt es in seinen Werken keinen Anhaltspunkt von Ariosophie, Rassenwahn etc.

Heinrich Jürgens scheint einer der Yoga Lehrenden und Yoga Übenden gewesen zu sein, welche sich in der Nazi Zeit nicht schuldig gemacht hatten und anscheinend auch nicht verfolgt wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Heinrich Jürgens zu den Yoga Autoren, welche in den 1950er Jahren eine neue Yogawelle mit auslösen konnten.

Quellen