Johannes Baum Verlag

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Johannes Baum Verlag Pfullingen war einer der Verlage, in dem schon in den 1920er, 1930er und 1940er Jahren Yogabücher erschienen. Im Johannes Baum Verlag erschien auch die Zeitschrift "Die Weiße Fahne", wichtigste Zeitschrift der Neugeistbewegung in der Weimarer Republik. Zum Johannes Baum Verlag gehörte auch das Pranahaus, auch Prana-Versandhaus genannt.

Die Weiße Fahne, über Jahrzehnte die wichtigste Zeitschrift der Neugeistbewegung, mit vielen Artikeln zum Yoga

Gründung des Johannes Baum Verlags

Über die Ursprünge des Johannes Baum Verlags ist wenig bekannt. Zu vermuten ist, dass er von Johannes Baum gegründet wurde :-). Der erste Sitz des Johannes Baum Verlags war Berlin. Der Johannes Baum Verlag galt ursprünglich als „Zentralverlag für wissenschaftlichen Okkultismus“.

Viktor Schweizer als Leiter des Johannes Baum Verlags

1918 übernahm Victor Schweizer die Leitung des Johannes Baum Verlags. 1920 zog dieser Verlag wegen der politischen Unruhen der Nachkriegszeit von Berlin nach Pfullingen, den Sitz des Prana-Hauses, um. Victor Schweizer formte den Johannes Baum Verlag um zu einem „Kampfverlag gegen Materialismus, Rohheit und Ungeist, für innere Einkehr, Vergeistigung und Vertiefung“. (Die Weiße Fahne, Heft 12, 1933, S. 946).

Zum Johannes Baum Verlag gehörte auch die wichtigste Zeitschrift für Neugeist, Okkultismus, fernöstliche Weisheit und Yoga , Die Weiße Fahne sowie das 1914 gegründete Prana-Haus.

Mit der Zeitschrift „Die weiße Fahne“ förderte der Johannes Baum Verlag die deutsche Neugeistbewegung entscheidend. In den Dreißiger Jahren erreichte die Zeitschrift eine Auflage von 450.000 Stück. Karl-Otto Schmidt wurde wichtigster Autor und Schriftleiter von der weißen Fahne.

Das Prana-Haus war ein Reformunternehmen und stellte Tabletten, Öle, Salben sowie Lebenselixiere auf naturheilkundlicher Basis her. Das Prana-Haus war auch ein Versandhaus, das verschiedenste Produkte aus Naturheilkunde, Okkultismus etc. vertrieb.

Victor Schweizer schrieb selbst kaum Bücher und Artikel, war aber die treibende Kraft hinter den Veröffentlichungen des Johannes Baum Verlags und war selbst als Lektor tätig. Victor Schweizer war ein Kenner des Yoga, praktizierte selbst Übungen des Yoga und nahm daher viele Yoga Bücher in das Verlagsprogramm des Verlags auf.

Der Johannes Baum Verlag war in den 1920er Jahren der bedeutendste Verlag für die Veröffentlichung von Yoga Büchern, obgleich Yoga natürlich nur einen kleinen Teil des Verlagsprogramms ausmachte.

Johannes Baum Verlag im Dritten Reich

Der Verlagsleiter, Victor Schweizer, war verheiratet mit einer Jugend. Er war dem Geist der Völkerverständigung verpflichtet (siehe den Namen "Die Weiße Fahne"), als führendes Mitglied der Neugeistbewegung hatte er internationale Kontakte. Außerdem war der Johannes Baum Verlag und noch mehr das Prana-Haus in Konkurrenz zu anderen Unternehmen der Lebensreform, die den Nazis näher standen. So wurde der Johannes Baum Verlag seit 1933 von den Nazis unter Druck gesetzt. Der Verlagsleiter, Viktor Schweizer, wurde 1935 verhaftet und starb im gleichen Jahr, vermutlich wurde er in Haft ermordet.

Nach dem Tod Schweizers übernahm Otto Orlowsky mit Unterstützung von Karl Otto Schmidt die Geschäftsführung des Johannes Baum Verlags.

1941 wurde der Johannes Baum Verlag von den Nazis zerschlagen, die Bestände zerstört.

Der Johannes Baum Verlag nach dem Zweiten Weltkrieg

1953 wurde der Neugeist-Bund und die Pfullinger Neugeist-Zentrale wieder fortgeführt. Auch der Johannes-Baum-Verlag wurde neu gegründet, ebenso wie die Prana-Haus GmbH.

1970 übernahm der Freiburger Hermann Bauer Verlag Freiburg den Johannes-Baum-Verlag und das Prana-Haus. Die Zeitschrift Die Weiße Fahne wurde mit der bereits vom Bauer-Verlag herausgegebenen Zeitschrift Esotera fortgeführt.

Neben dem Hermann Bauer Verlag führten auch drei andere Verlag, nämlich der Drei Eichen Verlag, der Karl-Rohm Verlag sowie der Helmut Theodor Frick Verlag, das Verlagsprogram des Johannes Baum Verlags fort. Insbesondere die Bücher von Karl-Otto Schmidt erfuhren auch in den 1970er und 1980er Jahren eine starke Verbreitung.

2002 ging der Hermann Bauer Verlag in Insolvenz. Die Esotera ging mehrmals in andere Hände über und erscheint seitdem unregelmäßig.

Yoga Autoren des Johannes Baum Verlags

Hier einige Autoren des Johannes Baum Verlags, die Bücher zum Thema Yoga veröffentlichten:

Bedeutung des Johannes Baum Verlags

Der Johannes Baum Verlag war in den 1920er Jahren der bedeutendste Verlag für die Veröffentlichung von Yoga Büchern, obgleich Yoga natürlich nur einen kleinen Teil des Verlagsprogramms ausmachte.

Die im Johannes Baum Verlag erschienene Zeitschrift "Die Weiße Fahne" war das wichtigste Mitteilungsblatt und Anzeigenblatt und die wichtigste Zeitschrift für Yoga, Neugeist, Lebensreform, Okkultismus und Naturkeilkunde in der Weimarer Republik.

Quellen

  • Mathias Tietke: Yoga im Nationalsozialismus, Ludwig Verlag Kiel, 2011
  • Wikipedia, Stichwort Viktor Schweizer