Einpünktigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armin-Taenzer2.jpg

Einpünktigkeit ist im Yoga und im Buddhismus die Fähigkeit zu großer Konzentration. Einpünktigkeit, auf Sanskrit Ekagrata, ist die Fähigkeit, sich ausschließlich auf eine einzelne Sache zu konzentrieren. Die Fähigkeit zur Einpünktigkeit kann trainiert werden - und wird insbesondere im Raja Yoga System des Patanjali systematisch entwickelt.

Einpünktigkeit als Gemütszustand

Im Yoga Sutra von Patanjalin wird Nirodha als Ziel des Yoga bezeichnet, das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken des Geistes:

I 2) yogaś-citta-vṛtti-nirodhaḥ - Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist.

I 3) tadā draṣṭuḥ svarūpe-’vasthānam - Dann ruht der Sehende in seinem Wahren Wesen.

Indem der Yoga Aspirant, seine Gedanken zur Ruhe bringt, kommt er zu seinem wahren Wesen, er erfährt sich selbst als reines Bewusstsein, als Satchidananda, absolutes Sein, Wissen, Glückseligkeit.

Nirodha ist der fünfte der Gemütszustände, der Zustände des Geistes. Ekagrata, Einpünktigkeit, ist der vierte:

Die 5 Gemütszustände

Die fünf Gemütszustände bzw. Zustände des Chitta (Gemüt, Geist, Psyche) sind:

Der Raja Yoga Aspirant bemüht sich auch im Alltag konzentriert zu sein. Durch Einpünktigkeit der Konzentration im Alltag werden die geistigen Kräfte entwickelt.

Tipp: Bemühe dich, im Alltag immer wieder konzentriert zu sein. Lass deinen Geist nicht ständig von einer Sache zur nächsten gehen. Mit Disziplin und Enthusiasmus wirst du die Einpünktigkeit des Geistes entwickeln können.

Früchte der Einpünktigkeit

Einpünktigkeit ist Teil von Samyama, der Aufeinanderfolge von Dharana, Dhyana und Samadhi. Durch die Übung von Einpünktigkeit kommst du dem Ziel des Lebens, der Selbstverwirklichung, Samadhi, näher.

Einpünktigkeit hat also die Wirkungen, die Samyama zugeschrieben werden:

  • Zugang zum intuitiven Wissen: Wenn du einpünktige Konzentration übst, bekommst du direktes, intuitives Wissen. Es erfordert volle Konzentration, um über das Objekt der Konzentration intuitives Wissen (Prajna) zu bekommen
  • Meisterschaft (Jaya): Um Meisterschaft über irgendeine Sache zu bekommen, braucht es volle Konzentration
  • Freude (Ananda): Da deine wahre Natur Freude (Ananda) ist, kannst du durch die volle Konzentration Zugang finden zu der Freude, die tief in dir angelegt ist

Einpünktigkeit und Meditation

Es gibt zwei Arten von Meditation:

Gerade bei der konzentrierten Meditation spielt die Einpünktigkeit eine besonders wichtige Rolle. Durch Übung der Konzentration kommt die Einpünktigkeit. Durch die Einpünktigkeit (Ekagrata) verschwindet das Gefühl von Zeit und Raum. Schließlich verschmilzt der Meditierende mit dem Objekt der Meditation (Samadhi) - und es folgt vollkommene Gedankenstille, die zur Erleuchtung führt.

Einpünktigkeit und die Stufen der Meditation

Die Meditation geschieht in mehreren Stufen. Nach den vorbereitenden Stufen (Yama, Niyama) folgen:

  • Asana, die Sitzhaltung: Du setzt dich hin zur Meditation und nimmst dir vor, bewegungslos, entspannt und bei geradem Rücken zu sitzen
  • Pranayama, die Atmung: Du atmest ein paar Mal tief ein und aus
  • Pratyahara, das Erzeugen des meditativen Gemütszustands durch Gebet, Affirmation, Visualisierung o.ä.
  • Dharana, die Konzentration: Du meditierst über ein bestimmtes Objekt, z.B. Mantra. Du ignorierst oder beobachtest etwaige andere Gedanken und kehrst immer wieder zurück zum Thema deiner Meditation. Langsam erreichst du die Einpünktigkeit
  • Dhyana, die meditative Absorption: Du bist so versunken in deine Meditation, dass du an nichts anderes denkst. Ekagrata, die Einpünktigkeit, kommt am Übergang von Dharana zu Dhyana
  • Samadhi: Alle Gedanken sind verschwunden, du verschmilzt mit dem Objekt der Meditation und erreichst nach einigen Stufen von Samadhi die höchste Stufe, Asamprajnata Samadhi, auch Nirvikalpa Samadhi genannt

Hilfen zur Erlangung der Einpünktigkeit

Man kann sagen, alle Yoga Praktiken dienen auch der Konzentration und damit auch der Einpünktigkeit. Im besonderen Maße helfen

  • Pranayama, die Atemübungen: Ist das Prana ruhig, stark und unter Kontrolle, wird auch der Geist ruhig
  • Tägliche Meditation
  • Kirtan, Mantra-singen: Durch Mantra-Singen lösen sich emotionale Spannungen - dann ist der Geist zur Einpünktigkeit bereit
  • Asanas, Yogastellungen: Durch Asanas werden Spannungen im Körper gelöst, und Einpünktigkeit trainiert

Meditationsanleitungen

Hier findest du Infos über die neuesten Meditationsanleitungen. Durch Klicken auf die Überschrift gelangst du zur entsprechenden Meditationsanleitung, die du als mp3 herunterladen kannst.

10A Was ist Glück? – Lektion 10 Vedanta Meditation und Jnana Yoga
10A Was ist Glück? Ananda-Sukha-Viveka; Vortrag mit Meditation – Lektion 10 Vedanta Meditation und Jnana Yoga[display_podcast]Was ist Glück? Wie kann man glücklich sein? Sukadev erläutert…
Omkara 2017-06-12 17:00:06
9B-9C – Lektion 9 Vedanta Meditation und Jnana Yoga – Neti Neti Meditation
9B Neti Neti Meditation: Nicht dies, nicht dies – Meditationsanleitung mit Erläuterung[display_podcast]Neti Neti Meditation ist eine Vedanta Meditation zur Überwindung von Identifikation un…
Omkara 2017-06-08 17:00:38


Siehe auch

Weblinks