Ashvin

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Ashvin: (Sanskrit: अश्विन् aśvin adj. und m.) Pferde (Ashva) besitzend; Pferdemenschen; Dioskuren, Pferdelenker, durch (besondere) Pferde charakterisiert; Name für ein göttliches Zwillingspaar, deren Wagen von Gänsen gezogen wird, die als Ärzte, Heiler und Erlöser auftreten. Sie sind u. a. unter folgenden Namen bekannt (alle im Dual): aśvinau, gadāgadau, svarvaidyau, dasrau, nāsatyau, vāḍaveyau, abdhijau. Als Söhne des Himmels werden sie auch "divo napātā" genannt. Sie lenken ihren von Pferden gezogenen Wagen morgens über den Himmel, zur Erde hin, wo sie der Legende nach die Menschen heilen und zur Erleuchtung führen; das Tierkreiszeichen Zwillinge (lat.: Gemini).

2. Ashvin , Sanskrit अश्विन् aśvin, rossereich; m. Resselenker; Du. die Ashvins, (zwei Lichtgötter).

Sukadev über Ashvin

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Ashvin

Ashvin ist auch der Name für die Zwillingsgötter. In vedischer Zeit oder in der vedischen Literatur findest du eine Menge von besonderen Devas. Dazu gehört Indra, der Gott des Donners und der König der Götter. Dazu gehört Vayu, der Gott des Windes. Dazu gehört Yama, der Totengott. Dazu gehört Aryaman, der Gott der Gastfreundschaft, Agni, der Gott des Feuers usw. Und dann gibt es besonders auch die Ashvins. Die Ashvins werden oft in Pferdegestalt beschrieben oder mit Pferden umgeben, deshalb steht dort auch Ashvin, durch Pferde charakterisiert. Die Ashvins sind auch die Heiler. Ashvins sind Kenner des Ayurveda. Ashvins sind Ärzte.

Durch den Segen der Ashvins ist die Heilkunst auch in diese Welt gekommen. Es gibt daher so mehrere Wurzeln für die altindische Heilkunst, die Ashvins gehören auch dazu. Die Ashvins kannten bestimmte Tränke, sie konnten bestimmte Tees zubereiten, sie kannten bestimmte Kräuter, und sie kannten bestimmte Weisen, wie sie Menschen gesund machen konnten. Dazu gehörte auch Übertragung von Kräften. So sind die Ashvins eben auch die Heiler. Vielleicht gibt es auch einen guten Grund, weshalb Ashvins Zwillinge sind, denn es braucht beide. Man kann sagen, man braucht die rationale Heilkunst, man braucht aber auch die spirituelle Heilkunst. Es ist so wie Yin und Yang, so ähnlich wie die Schulmedizin und die Naturheilkunde, so ähnlich wie die materielle und die psychische Heilung. Ashvins sind Zwillingsgötter. Daher, wann immer du krank bist, dann schaue beides an, im Sinne von Ashvin. Wenn du einen Standpunkt hast, schaue, gibt es noch einen anderen? Und oft ist es gut, von beiden Seiten aus zu wirken. Ashvins sind die Zwillingsgötter. Ashvins sind die Heiler. Ashvins heißt wörtlich "zu den Pferden" gehörend oder "durch Pferde charakterisiert".

Dowson über Ashvin

Sie sind ewig jung und charmant, golden strahlend, aktiv, geschickt wie Falken. Sie können jede Form annehmen und fahren in einem goldenen, von Pferden oder Vögeln gezogenen Wagen. Sie sind bringen die Morgenröte, Usha, das erste Lichtes des Morgens und während sie am Himmel weiterfahren bereiten sie ihr den Weg in den Tag. Als Verkörperung des morgendlichen Zwielichtes werden sie als Kinder der Sonne angesehen. Ihre Mutter, eine Nymphe in Gestalt einer Stute, war Ashvini, ihre Söhne somit die Ashvins.

So wie sie den Aufgang der Sonne vorantreiben werden ihre Eltern zu Pushan. In den Mythen sind sie die Väter der Pandu Prinzen Nakula und Sahadeva. Ihre Attribute sind zahllos, doch werden immer wieder Schönheit, Jungend, Licht, Geschwindigkeit, Heilkraft und Wohlwollen genannt. Die Anzahl der ihnen gewidmeten Hymnen bezeugen die Verehrung, die sie erfuhren. Sie waren die Ärzte der Götter. In dieser Gestalt werden sie "Dasra" und "Nasatya" oder "Gadagadau" und "Svarvaidyau" genannt.

Weitere Namen sind Abdhijau, 'Im Ozean Geborene’; Pushkarasrajau, 'In Lotus Gehüllte'; Badavejau, ‘Söhne des unterirdischen Feuers Badava‘. Viele Geschichten berichten von ihrer Hilfsbereitschaft und ihrer Heilkraft. Sie gaben dem Weisen Cyavana seine Jugend zurück und verlängerten sein Leben als er alt und schwach wurde. Dafür ließ er sie, wie die anderen Götter, gegen den Widerstand Indras, am Soma Opfer teilnehmen. Mit den Ashvins, so Muir, haben sich stets die Kommentatoren befasst, unterscheiden sich in ihren Auslegungen jedoch gewaltig. Nirukta nennt sie ‘Himmel und Erde’, ‘Tag und Nacht’, ‘Zwei Könige, heilige Riten ausführend’.

Professor Goldstucker, äußert sich in Muirs Texten, Bd. V: "Nach meiner Meinung vermischte der Mythos der Ashvins zwei verschiedene Elemente, das kosmische und das historische. Es scheint daher notwendig, diese beiden Elemente zu trennen, um den Mythos zu verstehen. Das historische Element wird, so glaube ich, repräsentiert durch die Legenden, die auf die wundersamen Heilungen der Ashvins hinweisen. Das kosmische Element bezieht sich auf ihre strahlende Erscheinung. WAs beide verbidnet scheint das Mysterium der Natur, die Auswirkungen des Phänomenes Licht und die Heilkunst der fernen Antike zu sein."

Wahrscheinlich gab es einige bekannte Pferdemenschen oder Krieger, die ihre Zeitgenossen mit ihren wunderbaren Taten und ihren medizinischen Kenntnisse in Ehrfurcht versetzten. Bei Yaska (in Nirukta) finden wir Ähnliches. Die Schreiber der Legenden, so sagt er, machen sie zu "zwei Königen, die die heiligen Riten vollzogen" und diese Sicht scheint aus der Legende entstanden zu sein, in der erzählt wird, dass die Götter die Teilnahme der Ashvins am Opfer verwehrten, da sie zu menschliche Eigenschaften hatten.

Der strahlende Charakter der Ashvins kann gerade Zweifel an den von Yaska aufgeführten Kommentaren aufkommen lassen, nach denen sie mit ‘Himmel und Erde’ identifiziert werden. Dies kann mit keinen uns bekannten Schriften in Einklang gebracht werden. Ihr Name, so scheint es, klärt diesen Punkt, da "Ashva", das Pferd, wörtlich ‘durchdringen’ bedeutend, stets das Symbol strahlender Gottheiten, speziell der Sonne, war.

Es scheint, dass die Ashvins, wie die Ribhus, bekannte Sterbliche waren und im Laufe der Zeit mit Göttern gleichgesetzt wurden. Es scheint die Meinung Yaskas zu sein, dass die Ashvins den Übergang von Dunkelheit zum Licht repräsentieren. Die Verbindung der beiden erschafft diese untrennbare Zweiheit die durch die Zwillingsgestalt dieser Gottheit dargestellt wird.

Diese Interpretation halte ich für die beste, die den Charakter der beiden kosmischen Ashvins beschreiben kann. Sie stimmt überein mit dem Epitheton durch das sie angerufen werden und mit der Verbindung in der sie dargestellt werden. Sie sind jung, ebenso uralt, schön, strahlend, flink. Ihr negativer Charakter, als Ergebnis der Verbindung von Dunkelheit und Licht, ist, so glaube ich, ausgedrückt durch Dasra, den Zerstörer und ebenso bei den zwei Negativen in der Verbindung von "Nasatya".

Siehe auch


Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

Ayurveda

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Ayurveda für die Frau
Stärke deine weibliche Urenergie durch verschiedene Rituale, Frauenmassagen und einen bewussteren Kontakt zur Mutter Erde. Du bekommst einen Einblick in die Frauenheilkunde. Wir besuchen u.a. ein…
Jeannine Hofmeister,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Ayurveda Wohlfühlwoche
Lerne auf natürliche Weise, zu dir selbst zu kommen und dadurch zu mehr Energie und Lebensfreude zu finden: Grundlagen des Ayurveda, Ölmassage-Workshop, verschiedene Reinigungsmethoden und heilsa…

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Multimedia

Sukadev über Ashvin