Unbeschwertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbeschwertheit ist Leichtigkeit, Beschwingtheit. Man sehnt sich manchmal nach der Unbeschwertheit der Kindheit zurück. Unbeschwertheit zeigt, dass man etwas auf die leichte Schulter nimmt. Und auch wer den Sprung in die Selbständigkeit gewagt hat, denkt manchmal wehmütig an die Unbeschwertheit des Arbeitnehmerdaseins zurück. Letztlich hat aber alles Leben seine Schwere – manchmal muss man das einfach leichter nehmen.

Löwenzahn.jpeg

Unbeschwertheit - eine Tugend. Was ist Unbeschwertheit? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Unbeschwertheit gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Unbeschwertheit? Du findest hier einen umfangreichen Artikel, Videovortrag und Audiovortrag. Lass dich inspirieren!

Unbeschwertheit und Veganismus als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Unbeschwertheit,- kann ein Veganer unbeschwert sein? Das ist eine wichtige Frage. Auf der einen Seite kann man sagen, ja, das ist schwierig, denn uns geht es ja als Veganer darum, dass es Tieren gut geht, uns geht es darum, für die Welt etwas Gutes zu tun. Ja, als Veganer haben wir sehr häufig den Anspruch, die Welt zu retten, mindestens würde ich das so ausdrücken.

Ja, ich will etwas Gutes bewirken in dieser Welt, ja, ich will wirklich etwas Großes tun, ich will nicht zufrieden sein mit ein bisschen, sondern ich würde gerne die ganze Welt zu Veganern machen, ich würde gerne allen Krieg aus der Welt herausbringen. Das ist eine große Mission und dafür engagiere ich mich, dafür habe ich Yoga Vidya gegründet, dafür mache ich jetzt alle diese Vorträge, dafür engagiere ich mich typischerweise achtzig Stunden die Woche, schlafe nur wenige Stunden.

Ich praktiziere natürlich auch Yoga, mache Meditation, versuche, mit Menschen geschickt umzugehen. Trotzdem habe ich aber auch eine gewisse Unbeschwertheit und die Unbeschwertheit kriege ich eben daher, dass ich weiß, es liegt nicht alles an mir. Ich bekomme eine Unbeschwertheit aus dem Gefühl heraus, es gibt eine kosmische Kraft, die wirkt, letztlich bin ich nur ein Instrument in dieser kosmischen Kraft.

Ich sehe, Gott will einiges bewirken, ich bin ein Instrument dafür, wie so viele andere. Ich bin nicht absolut nötig, ich bin zwar auch wichtig, jeder einzelne ist wichtig, ich sage, jeder Bissen Fleisch und jeder Tropfen Milch, der nicht zu sich genommen wird, mindert das Leid der Welt. Aber es gibt andere und es ist irgendwo auf einer höheren Inspiration beruhend. Und auf dieser höheren Inspiration beruhend, kann man dann eine gewisse Unbeschwertheit haben.

Ich selbst bin ja Yogalehrer und Leiter einer spirituellen Lebensgemeinschaft und ich habe tiefe Meditationserfahrungen. In dieser Meditationserfahrung habe ich gespürt, es gibt eine höhere Wirklichkeit, in Wahrheit sind wir alle eins und Zeit und Raum sind nur relativ. In der Tiefe des Wesens, jetzt schon, in diesem Moment, gibt es nur ein Unendliches. Zeit und Raum scheint da zu sein, aber eigentlich ist diese Welt wie ein Traum, wenn ich das erkenne, dann bekomme ich Unbeschwertheit.

Zugegebenermaßen, wenn ich dann einen Tiertransporter sehe oder irgendwo sehe, wie mit Tieren umgegangen wird und mit welcher Selbstverständlichkeit Menschen Fleisch zu sich nehmen, ohne zu wissen, wieviel Leid sie damit erzeugen, dann ist es manchmal kurzfristig mit meiner Unbeschwertheit vorbei.

Es gibt wenige Dinge, über die ich mich dann etwas mehr aufrege als über unbewusstes Leiden zufügen gegenüber Tieren. Natürlich, ich muss zugeben, ich schaue wenig fern, ich kriege also weniger mit, was für schlimme Dinge Menschen anderen Menschen antun. Ich wohne hier in einer Idylle auf dem Land, in Lippe, was Teil von Ostwestfalen-Lippe ist. Und dort gehen Menschen grundsätzlich eher freundlich miteinander um, physische Gewalt ist selten und auch Drogen usw. gibt es zwar auch, aber nicht so sehr, dass Menschen deshalb zu wandelnden Leichen werden.

Daher, es ist eine gewisse Insel der Seligen. Was ich direkt mitbekomme, ist das Leid der Tiere. Ja, es gibt hier Ställe, wo die Tiere das ganze Jahr auf kleinem Raum sind, ja, es gibt Schlachtereien und alles Mögliche. Da ist es mit meiner Unbeschwertheit vorbei, wenn ich das sehe. Aber wenn ich dann irgendwo bemerke, es entwickelt sich und wenn ich annehme, dass alles irgendwo letztlich so abläuft, wie es ablaufen soll und wenn ich davon ausgehe, dass es viele Leben gibt und dass auch das Leben einer Kuh nicht nur ein Leben ist, sondern das alle irgendwo in die verschiedensten Körper gehen, Pflanzen werden zu Tieren, Tiere werden zum nächsten Tier, irgendwann wird Tier Mensch, Mensch entwickelt sich weiter und langfristig gesehen werden wir alle zu Erleuchteten.

Wenn man das weiß und dann auch weiß, dass Zeit eine Illusion ist, können wir eine gewisse Unbeschwertheit haben. Du siehst, meine Unbeschwertheit ist keine ganz natürliche, sie ist eine spirituelle, eine philosophische Unbeschwertheit, die aus festen Überzeugungen und Erfahrungen in der Meditation stammt.

Vielleicht ist diese Unbeschwertheit daher auch nicht ganz so einfach wieder zu beseitigen. Du kannst selbst überlegen, wie unbeschwert bist du? Wie wichtig ist es dir, selbst konsequent vegan zu sein, Bio, Öko, vollwertig, gesund? Wie wichtig ist es dir, dass es andere werden? Wie unbeschwert oder nicht unbeschwert bist du? Oder gelingt es dir auch, über eine tiefe spirituelle Überzeugung, zu einer tieferen Unbeschwertheit zu kommen?

Unbeschwertheit - Antonyme, Synonyme undandere Persönlichkeitsmerkmale

Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Unbeschwertheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeschwertheit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeschwertheit, also Synonyme zu Unbeschwertheit sind z.B. Sorglosigkeit, Ausgelassenheit, Überschwang, Unbekümmertheit, Sorglosigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Unbeschwertheit übertrieben kann ausarten z.B. in Oberflächlichkeit, Nachlässigkeit, Achtlosigkeit, Wechselhaftigkeit . Daher braucht Unbeschwertheit als Gegenpol die Kultivierung von Vertrauen, Hingabe, Loslassen.

Gegenteil von Unbeschwertheit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Unbeschwertheit, Antonyme zu Unbeschwertheit :

Unbeschwertheit Antonyme

Antonyme Unbeschwertheit sind Vertrauen, Hingabe, Loslassen, Befürchtung, Beunruhigung, Ängstigung, Sorge, Bange.

Unbeschwertheit und die großen Temperamentgruppen

Kultivierung von Unbeschwertheit

Unbeschwertheit kann hilfreich sein in verschiedenen Lebensumständen. Vielleicht willst du ja Unbeschwertheit als Fähigkeit in dir zu stärken. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Unbeschwertheit zu stärken.
  • Du kannst dir z.B. vornehmen: "Während der nächsten Woche will ich die Fähigkeit Unbeschwertheit bewusst kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein unbeschwerterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens etwas zu tun, was Unbeschwertheit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend, diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Unbeschwertheit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin unbeschwert."

Affirmationen zum Thema Unbeschwertheit

Hier einige Affirmationen für mehr Unbeschwertheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Unbeschwertheit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin unbeschwert.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin unbeschwert. Om Om Om.
  • Ich bin ein Unbeschwerter, eine Unbeschwerte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Unbeschwertheit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin unbeschwert " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Unbeschwertheit.
  • Ich werde unbeschwert.
  • Jeden Tag werde ich unbeschwerter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Unbeschwertheit.

Dankesaffirmation für Unbeschwertheit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag unbeschwerter werde.

Wunderaffirmationen Unbeschwertheit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr unbeschwert. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Unbeschwertheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr unbeschwert zu sein.
  • Ich bin jemand, der unbeschwert ist.

Gebet für Unbeschwertheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Unbeschwertheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Unbeschwertheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein unbeschwerter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Unbeschwertheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Unbeschwertheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Unbeschwertheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich unbeschwert werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Unbeschwertheit.
  • Angenommen, ich will unbeschwert sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre unbeschwert, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Unbeschwertheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als unbeschwerter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Unbeschwertheit

Eigenschaften im Alphabet nach Unbeschwertheit

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

26. Mai 2017 - 02. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,
26. Mai 2017 - 11. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,

Meditation

26. Mai 2017 - 28. Mai 2017 - Spirituelle Tiefe und Vielfalt - Jubiläumsseminar mit Sukadev und der Yoga Vidya Family
Ein einzigartiges spirituelles Highlight: Erlebe Sukadev und langjährige Yoga Vidyaner ganz persönlich und ganz nah! Zum Jubiläum teilen Sukadev, Shivakami, Swami Nirgunananda und Keshava ihr Wi…
Keshava Schütz,Sukadev Bretz,Swami Nirgunananda,Shivakami Bretz,Narendra Hübner,
02. Jun 2017 - 04. Jun 2017 - Achtsame Yogapraxis als Weg in die Ruhe
In diesem Seminar ist alles was du tust eine Übung in Achtsamkeit. Wenn du Yoga-Asanas und Pranayama übst tust du dies mit Bedacht, langsamer als üblich. Wenn wir miteinander im Schweigen essen,…
Radhika Nosbers,