Vergebend

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vergebend: Was ist vergebend? Was bedeutet es, vergebend zu sein? Was ist der Ursprung dieses Adjektivs? Hier bekommst du einige Informationen zum Wort vergebend: Vergebend ist der Vorgang, einer Person oder Personengruppe, die dich verletzt, dich hintergangen oder dir Unrecht getan hat, zu verzeihen. Oftmals ist es schwierig, sich selbst zu vergeben. Schuld und Vergebung hängen miteinander zusammen: Wer sich schuldig gemacht hat, dem kann man vergeben - oder eben auch nicht. Manchmal muss man sich selbst vergeben - das ist oft am schwierigsten.

Erfahre im weiteren Artikel mehr zum Eigenschaftswort vergebend, wie es gebraucht wird und wie es verwendet werden kann. Du bekommst auch viele Infos zu verwandten Wörtern, die mit vergebend in Verbindung stehen, gleichen Wortstamm haben, Synonyme zu vergebend. Unten findest du auch Antonyme, also Gegenteile, zu vergebend. Das Wort vergebend bezeichnet ein Charaktermerkmal, eine Eigenschaft, die man als Tugend sehen kann. Tugenden kann man kultivieren, z.B. mit Meditation. Dafür findest du hier auch Affirmationen zu vergebend und einige Denkanstöße dazu. Vergebend ist das Adjektiv zum Substantiv Vergeben. Einige mehr Anregungen zu vergebend, einen umfangreicheren Artikel, viele Tipps und ein Vortragsvideo, sind zu finden in einem umfangreicheren Artikel, Stichwort Vergeben.

Vergebend - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit vergebend im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu vergebend ist Vergeben.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Vergebender.
  • Ein Verb dazu ist vergeben.

Gegenteil von vergebend - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von vergebend, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch vergebend einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu vergebend:

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von vergebend, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie vergebend - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu vergebend. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu vergebend

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu vergebend:

Negative Synonyme zu vergebend

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu vergebend:

Vergeben Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Vergeben in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin vergebend.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Vergeben.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre vergebend, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor und nach vergebend

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach vergebend kommen:


Hier einige Eigenschaften als Substantive mit ähnlichem Anfangsbuchstaben:

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Mein Dharma - meine Lebensaufgabe
Im Dharma zu sein bedeutet, auf dem Weg der eigenen persönlichen Lebensaufgabe zu gehen. Du wirst die tiefere Bedeutung des Dharma-Konzeptes kennen lernen und auf dein Leben anwenden. Durch prakti…
Dirk Gießelmann,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation