Ufo

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff UFO ist eine umgangssprachliche Abkürzung und steht für unbekanntes oder unidentifiziertes Flugobjekt und oder unidentified flying object im Englischen. Im Allgemeinen sind mit Ufos nicht automatisch die Luftfahrzeuge von Außerirdischen Lebewesen, also Aliens gemeint, sondern eben nur bislang nicht identifizierte Flugobjekte. Bereits in der Antike gab es diverse Ufo Sichtungen, aber auch in der Neuzeit werden permanent Ufos gesichtet.

Ein Ufo wie man es sich eben gerne vorstellt

Diese Sichtungen sind in der Regel nicht wissenschaftlich eindeutig beweisbar. Was sich jedoch darin begründet, dass die in der Regel völlig spontanen Ereignisse immer direkt mit wissenschaftlichen Methoden dokumentiert werden müssten. Laut einer Statistik von Cenap, dem zentralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene, glauben 43% der befragten an Außerirdisches Leben im All. Immerhin 34% aller Deutschen sind davon überzeugt, dass die Behörden mehr über Aliens und Ufos wissen, als sie uns sagen.

Das Universum ist riesig - warum sollte die Menschheit alleine sein?
Haben UFOS eine Botschaft an uns - Oder wollen sie die Erde übernehmen? Oder sind das vielleicht Wesen aus einer feinstofflichen Welt?

Geschichte

Das Phänomen des Ufos ist kein neuzeitliches. So gab es bereits 1347 vor Christus eine Sichtung des Pharaos Echnaton. So spazierte er eines Morgens am Fluss entlang und sah eine glänzende Scheibe. Eine Stimme von der Scheibe wies ihn an, eine neue Stadt zu errichten und sie Akhetaton zu nennen, was so viel bedeutet wie „Der Horizont der Sonnenscheibe“. Er gründete genau diese Stadt und mit ihr eine neue Religion und erhob den Gott Aton in Gestalt der Sonnenscheibe zum höchsten Gott. Das alte Ägypten wird aufgrund des Wissenschaftlers Erich von Däniken immer wieder mit Ufos und Aliens in Verbindung gebracht.

Die Pyramiden in Ägypten

Er ist einer der berühmtesten Vertreter der sogenannten Prä-Astronautik. Er vertritt unter anderem die Theorie, dass es überall auf der Welt Pyramiden gibt, die äußerst ähnlich gebaut sind und diese alle auf die Sonne, den Mond und die Sterne ausgerichtet sind. Die mathematischen Formeln, die es für diese Bauwerke gebraucht hätte und auch die Werkzeuge standen den Menschen damals noch nicht zur Verfügung, weshalb viele darauf schließen, dass es Hilfe von Außerirdischen Wesen gab. Hierzu gibt es viele Theorien und Diskussionen auch finden sich in den Hieroglyphen und Tempel häufiger Hinweise. So fand man in vielen Tempeln, wie zum Beispiel dem Tempel von Abydos, Hieroglyphen die auf Ufos schließen lassen. Die Prä-Astronautik ist ein komplexes Gebiet.

Auch zur Zeit der Kelten, um 500 vor Christus in Europa glaubten die Menschen viele Lichterscheinungen am Himmel gesehen zu haben. Im Jahr 260 nach Christus erschien in China ein Kind mit leuchtenden Strahlen aus den Augen, dass sich selbst Sternengott Yung-Huo nannte und die Machtübernahme von Ssu-Ma vorhersagte. In Nürnberg sah man im 16. Jahrhundert etliche Ufos am Himmel. Auch finden sich seit Jahrhunderten in der Kunst viele Darstellungen von Ufos. Zwei der berühmtesten sind die „Madonna von Saint Giovanni“ vom Künstler Domenico Ghirlandaio aus dem 15. Jahrhundert und die „Verkündung von Ascoli“ von Carlo Crivelli, die in der National Galerie in London zu sehen ist.

Geoglyphen von Nazca

Die Nazca-Linien eines Kolibri in Peru Copyright

Ein weiteres Phänomen der Prä-Astronautik sind die Geoglyphen, Linien von Nazca. Bislang ist noch nicht geklärt, was es mit den Linien in der Wüste von Peru auf sich hat. Der Forscher Erich von Däniken sieht sie als Beweis für Außerirdische und als weiteres Indiz für seine Theorien über die sogenannte Prä-Astronautik der Hochkulturen der Erde. Da sie nur aus der Luft betrachtet Sinn ergeben, geht er davon aus, dass die Nascar-Kultur fliegen konnte. Oft werden die Nascar Linien auch als Landebahn für Ufos interpretiert. Forscher konnten in den Gesteinen dort vor kurzem anormale Magnetfelder und erhöhte Aufkommen von Arsen nachweisen, was Erich von Däniken als Beweis seiner Theorie versteht.

Ufos im alten Indien

Im indischen Epos Mahabharata finden sich signifikante, bisweilen höchst verwirrende, Hinweise auf entwickelte Technologien. Beim Betrachten von altindischen Legenden, fallen besonders die Berichte über sogenannte Vimanas, Sanskrit: विमान), auf. Die sind prähistorische Fluggeräte, mit denen Götter, Halbgötter und Helden einst mit "der Geschwindigkeit des Windes" riesige Entfernungen zurückgelegt haben und sogar ins Weltall vorgestoßen sein sollen. Im modernen Hindi Wörterbuch findet sich das Wort Flugzeug, was „viman“ bedeutet. In alten Sanskrit Manuskripten wie dem Veda, dem Mahabhrata, sowie dem Ramayana, werden Vimanas oft erwähnt.Unter anderem als Geschenke der Götter und aber auch als Kriegsgeräte.

Vimana bedeutet auch ein Fahrzeug der Götter, welches sich selbst bewegen kann. „Und er gab Arjuna auch ein Flugzeug, das ausgerüstet war mit himmlischen Waffen … Und seine Pracht war so groß wie die der Sonne, so dass niemand es anblicken konnte. Es war wie der Wagen, auf dem reitend der Herr Soma die Danavas besiegt hatte. Voller Schönheit sah es aus wie eine Abendwolke, die den Glanz der untergehenden Sonne reflektiert.“ (Mahabharata)

Ufo Forschung heute

Die Erscheinung von Ufos wird immer wieder durch unterschiedliche Zeugen, Radaraufzeichnungen, Piloten, Militärangehörige, sowie biologischen Untersuchungen belegt. Immer wieder werden einzelne Fälle stark angezweifelt und diskutiert. Es gibt teilweise sogar Berichte von Entführungen oder Angriffe durch Ufos. Die Faktenlage ist häufig ungeklärt, jedoch konnten mehrfach psychologische Untersuchungen beweisen, dass viele der UFO-Zeugen keine Beeinträchtigungen oder Halluzinationen hatten. Bei einem Flug im Juni 1947 sah der amerikanisch Geschäftsmann und Hobbypilot Kenneth Arnold über dem Mount Rainier mehrere UFOs.

Dies erweckte ein starkes Medieninteresse und die öffentliche Diskussion. Dadurch wurde in den USA eine Forschungswelle angetrieben, an der dann nach dem Roswell Zwischenfall, Anfang Juli 1947 unter anderem auch das US Militär beteiligt war. Es wurde das sogenannte Project Blue Book gegründet, welches Ufos erforschen sollte. 1969 wurde ein offizielles Statement der US Luftwaffe abgegeben, dass es wissenschaftlich nicht weiter interessant sei.

IFO

Swami Vishnu-devanandas Friedensflug von West- nach Ost-Berlin war bestimmt für die DDR Behörden außerirdisch

Als IFO, identifiziertes Flugobjekt, bezeichnet man ein ehemaliges Ufo, welches im Nachhinein doch identifiziert werden konnte. Diese waren erst UFOs, wurden aber dann doch identifiziert. Nach einer Statistik von Cenap sind fast 99% aller Ufo – IFOs, allerdings ist der Rest immerhin mit ziemlicher Sicherheit ein Ufo und damit so weit entfernt von der wissenschaftlichen Norm, dass es bislang keine Erklärung für diese Fälle gibt.

Das SETI-Projekt

Die Suche nach extraterrestrischer Intelligenz kurz auch SETI genannt ist ein Projekt, das seit 1960 Signale ins Weltall schickt, um mit Ufos und Aliens in Kontakt zu treten. Das Seti-Forschungsteam sieht Ufos bisher offiziell als „unmöglich“ an und sieht UFOs als Phantom-Phänomen. Als Hauptgrund gibt es die interstellaren Entfernungen und der damit verbundene, nach wissenschaftlichem Kenntnisstand nicht praktikable, Energie- und Zeitaufwand für interstellare Reisen an. Dennoch empfang das Seti-Projekt einmal ein Signal, welches eventuell von Außerirdischen sein könnte.

Bekannte Ufo Zeugen

Piloten aus aller Welt sind häufig Zeugen von UFOs. Nur wenige von Ihnen berichten darüber, aus Angst der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden. Das National Aviaton Reporting Center on Anomalous Phenomena kurz NARCAP dokumentiert allein 3.500 Sichtungen unbekannter Flugobjekte durch Zivile, Verkehrs und Militärpiloten. Der Pilot Jim Courant erforscht Ufos seit Jahren. So hat eine riesige Bibliothek über Ufos und moderierte eine Fernsehsendung mit dem Titel „New Perspectives“. Er selbst sichtete viele Ufos und gibt an mit sehr vielen Piloten gesprochen zu haben, die sich mit diesem Thema scheuen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Eine weitere bekannte Ufo Sichtung mit Entführung passierte dem Ehepaar Betty und Barney Hill in den 60er Jahren im US Bundesstaat New Hampshire. So sahen bei einer nächtlichen Autofahrt erst ein helles Ufo und gaben später an, sich 60 Meilen weiter südlich im Auto sitzend wiedergefunden zu haben. 2 Jahre später konnten beide unter Hypnose wiedergeben, an Bord eines Ufos gebracht worden zu sein und dort von fremdartigen Wesen untersucht worden zu sein. Die Hill Entführung wird von Ufologen als real anerkannt, zumal das Ufo auch unabhängig von den Hills vom militärischen Radar erfasst wurde.

Tiere und Ufos

Bei dem „Phänomen“ der Tierverstümmelung erwecken Verletzungen an Tierkadavern den Anschein, als seien diese Verletzungen von einer Person vorsätzlich zugefügt worden. Als Charakteristika gelten das Fehlen von einzelnen Organen/Körperteilen, sowie die Abwesenheit von Blut an der Fundstelle und im Kadaver.

Die meisten Berichte stammen von Viehzüchtern aus den USA und Südamerika. Auch hierfür sollen manchen Theorien zufolge UFOs bzw. deren Insassen verantwortlich sein, die den Tieren Organe für unbekannte Zwecke entnehmen. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass auch Tiere sich in Gegenwart von Ufos anders verhalten. So gibt es Korrelationen von Tieren die sich entsprechend aufgeregt oder anders verhalten bei Ufo-Sichtungen, was belegt, dass die Menschen es sich nicht nur eingebildet haben.

Robert „Bob“ Scott Lazar

Der wohl bekannteste Ufologe Robert „Bob“ Scott Lazar hat immer wieder starkes öffentliches mediales Interesse an Ufos erzeugt. Er hat im Zeitraum von 1988 bis 1989 an einem Projekt am Papoose Lake in Nevada gearbeitet. Er war bei einem geheimen Projekt der Regierung tätig und sollte Antriebstechnologien erforschen. Er sagte später aus, dass er insgesamt 9 Fotos von Ufos und Aliens erhielt. Ebenso entdeckte er das sogenannte Element 115, welches als Antrieb für die Ufos genutzt werden sollte. Es soll Antimaterie erzeugen und somit ein Ufo 20-30 Jahre betreiben. Seine Aussagen werden teilweise als widersprüchlich bezeichnet, wobei er selber behauptet Druck und Morddrohungen bekommen zu haben.

Kornkreise

Kornkreis in Diessenhofen 2008 Copyright

Auch das Erscheinen von Kornkreisen weltweit reicht bis ins 15. Jahrhundert hinein. Diese sind ähnlich wie Geoglyphen nur aus der Luft erkennbar und extrem präzise. Hier vermuten viele Menschen, dass diese von Ufo erstellt werden und Botschaften der Aliens für die Menschheit enthalten. Fakt ist, dass das Erscheinen von Kornkreisen bislang nicht wissenschaftlich erklärbar ist.

Das Roswell Ufo-Ereignis

Eines der wohl bekanntesten Ereignisse der Neuzeit ist das sogenannte Roswell UFO, das im Juli 1947 in der Kleinstadt Roswell abgestürzt ist. Die US Armee fand dieses UFO und meldet es handele sich um einen abgestürzten Wetterballon. Mit Erscheinen des Buches der Roswell Zwischenfall 1980 kam ans Licht, dass die US Armee damals ein UFO mit einem Alien gefunden habe.

Der wohl bekannteste Augenzeuge des Absturzes, ist der 2015 verstorbene Glenn Dennis, der späterer Gründer des Ufo Museums wurde und zahlreiche Bücher zu diesem Thema schrieb. Er beteuerte immer wieder Alien-Leichen und Wrackteile eines Ufos mit beseitigt zu haben. Bisher erschienen eine Reihe von Büchern hierzu und in den 90er Jahren kam ein schwarz weiß Video einer Obduktion eines Aliens in Umlauf.

Das Video soll mittlerweile eindeutig bewiesen ein Plagiat sein. Dennoch faszinierte der Roswell Zwischenfall die Menschheit, regte Verschwöhrungstheoretiker aus aller Welt an und sorgte dafür, dass Ufos und Aliens in den 90er in Hollywood und in der Popkultur zu einer festen Größe geworden sind.

UFO-Welle über Belgien

Das fliegende Dreieck wurde am 15.06.1990 über Wallonia, Belgien aufgenommen. Es wurde erst 2003 onlinegestellt

In Belgien ereignete sich von 1989-1991 eine größten europäischen Ufos-Sichtungswellen. Es wurden mindestens 125 Fälle wurden dokumentiert. Zu dieser Zeit wurden auch in Deutschland mehr Ufos gesichtet. Diese Ufos hatten fast alle eine bestimmte Optik, die mit 4 roten Lichtern gekennzeichnet ist. Eine naheliegende Erklärung ist, dass Belgiens Autobahnen in der Nacht beleuchtet sind und somit Ufos anziehen, wie auch bei eine ähnlichen Fall 1995 im Hudson River Valley.

Greifswalder Ufos

In Deutschland war der bekannteste Fall eine Sichtung von vielen Ufos über dem Greifswalder Bodden im August 1991. Diese waren von Usedom, Rügen und auch in Rostock und Neubrandenburg zu sehen. Das Phänomen dauerte ca. 45 Minuten. Es wird bis heute darüber diskutiert, ob es sich bei diesen Leuchtkugeln um eine Übung des Warschauer Pakts handelt oder wie Ufologen glauben bewiesen zu haben, um Ufos, da die vermeintlichen Leuchtraketen nicht so lange fliegen, wie die gesichteten Ufos.

Ufo-Stimuli

Die meisten Ufos werden in ländlichen Gebieten gesichtet. Dies liegt zu einem daran, dass der Himmel besser sichtbar ist, weil die Beleuchtung dort geringer ist und die Menschen mehr zum Himmel schauen. In Großstädten gibt es weniger Gelegenheit zur Himmelsbeobachtung. Dies ist auch ein Grund, warum es in den USA und auch Kannada so viele Ufo Sichtungen gibt und Deutschland weniger viele. Man spricht bei Orten wo häufiger Ufos gesehen werden auch von sogenannten Ufo-Hotspots.

Diese finden sich oft über technischen Einrichtungen wie Atom-, Militär und Funkanlagen. Hier gelten bestimmte Dinge als Ufo-Stimuli: Die Planeten Mars, Venus, Jupiter und Saturn, Himmelslaternen, Modell-Heißlufballons, Wetter Ballons, Skybeamer, Lichter von Flugzeugen und Hubschraubern, Raketen, Versuchsflugzeuge und Drohnen, Kugelblitze, Meteore, Polarlichter und sogar die Raumstation ISS.

Ufo Jünger und Sekten

Immer wieder tauchen Menschen in der Öffentlichkeit auf, die nicht nur Ufos gesehen haben, sondern es auch für sich beanspruchen, dass sie im direkten Kontakt mit Ufos und Außerirdischen stehen. Hieraus begründen sich dann häufiger religiöse Gruppierungen und die teilweise auch sektenähnliche Züge aufweisen.

Ein bekannter Ufo-Prophet, der seiner Aussage nach in direktem Kontakt mit den Aliens steht, ist Eduart Albert Meier, kurz auch BEAM genannt. Fast 45 Bücher hat er verfasst und beweist seinen Kontakt unter anderem mit Fotos. Seine Kernprophezeiung war, dass es bis 2012 einen dritten Weltkrieg geben wird. Bislang ist diese nicht eingetroffen.

Eine weitere Ufos Sekte ist die von Uriella geführte Fiat Lux Gruppierung. Diese beansprucht es für sich hellsichtig zu sein und im direkten Kontakt zu Jesus zu stehen. Weiterhin verspricht sie ihren Anhängern bei einem drohenden Weltuntergang eine Abholung durch die Ufos.

Ufos in der Unterhaltungsindustrie

Ob Ufos ja oder Nein - die Schöpfung ist wunderschön und es ist schön zu leben

Die Ufos faszinierten und inspirierten eine Menge Science Fiction Autoren und Regisseure, diese in ihre Bücher und Filme zu übernehmen. Das älteste und bekannteste Werk ist hierbei Orson Wells Buch Krieg der Welten, welches als Hörspiel im Radio im Oktober 1938 eine Massenpanik auslöste, weil etliche Menschen es für eine Direktreportage hielten. Es folgten Filme von Stephen Spielberg, wie eine unheimliche Begegnung der dritten Art oder auch Roland Emmerichs Independence Day. Besonders erfolgreich war auch der der Film Unheimliche Begegnung der dritten Art. Dies ist ein Science-Fiction-Film von Steven Spielberg mit Richard Dreyfuss in der Hauptrolle. In diesem Holywood-Blockbuster wird eine friedliche Kontaktaufnahme durch Außerirdische gespielt. Markant sind die für die damalige Zeit aufwändigen Licht- und Spezialeffekte, mit denen Spielberg die Landung des außerirdischen Raumschiffs inszenierte.

In den 90er Jahren beschäftige sich die Kultserie Akte X eingängig und intensiv mit Ufos und dem Roswell Fall und löste einen regelrechten Ufo Hype aus. Hier arbeiten Agent Mulder, ein Anhänger von Verschwörungstheorien und die Wissenschaftlerin Agent Dana Scully an unterschiedlichen Fällen. Der rote Faden der Serie skizziert eine groß angelegte Verschwörung der US-Regierung mit den Außerirdischen gegen die Menschheit.

Ufos aus yogischer Sicht

Aus yogischer Sicht, ist es möglich, dass es Ufos gibt und damit auch außerirdisches Leben. In fortgeschrittener Praxis und tiefer Meditation verbinden sich Yoga-Praktizierende mit der Weltenseele und damit mit dem Universum und allen Lebewesen, die uns bis heute noch nicht bekannt sind. Das Universum ist so groß, dass wir gar nicht allein dort leben können und auch ist der Stand der Wissenschaft nicht alles. Wer viel Yoga praktiziert fühlt sich aufgehoben in einem großen Zusammenhang.

Außerdem lernen wir im Yoga unsere individuellen Grenzen zu erweitern und sie letztendlich aufzulösen. Im Vedanta sprechen wir hier auch von der Auflösung der Illusion einer Dualität. Der Erkenntnis, dass wir alle eins sind, ein Teil des Göttlichen, des Universellen. Wenn es Ufos und Aliens gibt, müssen wir keine Angst vor Ihnen haben, weil wir mit den Seelenanteilen der Außerirdischen verbunden sind und sie demzufolge wie das ganze Universum Teil von uns sind. Deshalb ist ein populäres vieler Yogis das Mantra „Lokah Samastah Sukhino Bhavantu“ welches meist übersetzt wird mit „Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren“.

Als Friedensmantra wird es teilweise noch freier ergänzt mit „Mögen alle Wesen auf allen Planeten/Welten Glückseligkeit erfahren.“ So schließen Yogis die Existenz von Ufo nicht aus und wünschen allen Wesen im Universum nur das Beste.

Alien Yoga

Im Jahr 2017 gibt es einen Yoga Trend namens "Alien Yoga". Dies ist allerdings kein Yoga, der von Außerirdischen, den Aliens, praktiziert oder gelehrt wird. Alien Yoga ist vielmehr die Bezeichnung für eine Gruppe von Yoga Bauch-Übungen, die für den "Uneingeweihten" eigenartig, fremdartig, also "alien" aussieht. Mehr zum Thema findest du unter dem Hauptstichwort Alien Yoga.

Siehe auch

Literatur

  • David Hatcher Childress: Vimana Aircraft of Ancient India & Atlantis, Adventures Unlimited Press,U.S.,(enthält die Übersetzung des Vimaanika Shastra in englischer Sprache)
  • Jacques Vallée: Dimensionen. München 1996, S. 139f.; siehe auch Keith Thompson: Engel und andere Außerirdische. UFO-Phänomene in neuer Deutung. München 1993.

Weblinks

Seminare

Energiearbeit

22. Dez 2017 - 24. Dez 2017 - In der Ruhe liegt die Kraft
Mit Yoga, Meditation, Atemübungen und meditativen Spaziergängen kommst du zur Ruhe. Lerne und erfahre die uralten Lehren des Yoga für einen ruhigen, ausgeglichenen Geist. Schon die alten Yogis w…
Cornelia Surya Haag,
22. Dez 2017 - 24. Dez 2017 - Der Weg des Herzens
Viele praktische Übungen zur Herzöffnung und Heilung aus Yoga, Buddhismus und energetischer Heilarbeit bilden das Kernstück dieses Seminars. Du lernst Achtsamkeit, Liebe, Mitgefühl, Freude und…
Marco Büscher,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

27. Dez 2017 - 31. Dez 2017 - Wer bin ich - Vedanta für Dummies
Wer bin ich? Was ist wirklich? Was ist Glück? Einführung ins Jnana Yoga, den philosophisch-metaphysischen Hintergrund des Yoga. Eine faszinierende und mitreißende Analyse der ewigen existentiell…
Eknath Hummer,
29. Dez 2017 - 01. Jan 2018 - Bhagavad Gita Flow
Dieses königliche Buch, auch als „Essenz der Upanishaden“ bezeichnet, ist der Gipfel am Wochenende. Rezitationen (Sanskrit mit Deutsch-Übersetzung) während des längeren Asana Haltens –auc…
Atman Shanti Hoche,

Zusammenfassung

Um das Thema Ufos, ranken sich viele Themen, Untersuchungen, Mythen und offene Fragen. Von der Kunst, der Prä-Astronautik bis hin zur Popkultur faszinieren die Menschen, das Phänomen der Ufos und die Frage nach Leben im All nachhaltig. Wissenschaftler, Verschwörungstheoretiker und Menschen die Ufos gesehen haben, diskutieren bis heute, ob diese einen Beweis für Außerirdisches Leben, Aliens darstellen. Fakt ist, dass die Frage noch nicht endgültig abgeschlossen ist, bis es wissenschaftlich klar bewiesen wurde.