Schlechtes Verhalten

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlechtes Verhalten, schlechtes Betragen, schlechtes Benehmen, schlechte Manieren, das kann auch heute noch Grund für Ablehnung sein. Schon aus Freundlichkeit und Höflichkeit, aber auch aus dem Wunsch viel bewirken zu können, ist es hilfreich zu lernen, wie man sich angemessen verhält.

Gutes Verhalten - schlechtes Verhalten - gerade für Kinder ist nicht immer klar, was angemessen ist

Schlechtes Verhalten bei Kindern

Schlechtes Verhalten bei Kindern kann ein Grund sein, weshalb sie nicht in der Schule zurecht kommen. Daher werden Eltern darauf achten, dass ihre Kinder die Grundlagen guter Umgangsformen beherrschen. Schlechtes Verhalten ist natürlich nicht nur Umgangsformen. Schlechtes Verhalten kann Rücksichtslosigkeit sein, kann das Stören des Unterrichtes durch laute Gespräche sein, kann allgemein ein Benehmen sein ,das von anderen nicht als angemessen angesehen wird. Wenn man hört, dass sein Kind sich schlecht verhält, dann gilt es zu schauen was man dort tun kann. Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben. Gerade Individualisten genießen in unserer heutigen Gesellschaft ein gewisses Ansehen und manches schlechtes Betragen vergeht von selbst. Es geht also abzuwägen. Manches sogenannte schlechte Verhalten ist ein Zeichen einer besonderen Begabung, einer besonderen Kreativität, einer besonderen Individualität. Wenn man zu viel versucht schlechtes Verhalten zu korrigieren, dann behindert man Kinder eventuell in ihrer Entwicklung. Andererseits gilt: In vielen Kontexten wird schlechtes Verhalten dazu führen, dass man abgelehnt wird, eine Stelle nicht bekommt, einen Auftrag nicht bekommt.

Schlechtes Verhalten gegenüber Vorgesetzten

Auch wenn wir heute in einer Zeit leben, in der auf äußere Dinge scheinbar weniger Wert gelegt wird als in früheren Zeiten, gelten dennoch bestimmte Verhaltensregeln. Wer ein Verhalten an den Tag legt, was von anderen als schlechtes Verhalten gedeutet wird, dem werden bestimmte Hindernisse in den Weg gelegt, die er gar nicht richtig einordnen kann. Im Gegensatz zu den früheren Zeiten, in denen man auf Regelverstöße hingewiesen wurde, wird man eben heute nicht mehr auf schlechtes Verhalten aufmerksam. Man spürt aber eine unbewusste, unbestimmte Ablehnung. So ist es wichtig zu schauen ob das Verhalten, das man im Arbeitskontext an den Tag legt, tatsächlich angemessen ist, oder als schlechtes Verhalten gedeutet werden kann.

Schlechtes Verhalten und Ahimsa

Ahimsa Parama Dharma - Nichtverletzen ist die höchste Tugend. Im Yoga heißt es, man sollte fest verankert sein in Maitri Bhava, also Liebe und Mitgefühl. Maitri bzw. Ahimsa gilt in Gedanken, Worten und Tat. Natürlich: Gutes Verhalten, freundliche Worte, liebevolle Gedanken, all das gehört zu Ahimsa und Maitri dazu. Schlechtes Verhalten ist also nicht nur schlechtes Benehmen. Gerade wer die spirituellen Aspekte des Yoga leben will, der sollte sich an alle fünf Yamas halten, also Ahimsa, Satya, Asteya, Brahmacharya und Aparigraha.

Siehe auch