Übertriebene Genauigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übertriebene Genauigkeit kann eine Ursache für Stress und Überforderung, ja sogar Burnout, sein. Übertriebene Genauigkeit kann einen viel Zeit kosten und überflüssige Konflikte verursachen. Zu wenig Genauigkeit kann manchmal in einer Katastrophe enden. Den angemessenen Grad an Genauigkeit zu finden, ist immer wieder eine große Herausforderung.

Die Mathematik gilt als die Manifestation von Genauigkeit schlechthin - hat aber auch die Fuzzy Logik und die Wahrscheinlichkeitsrechnung entwickelt

Pareto-Prinzip und übertriebene Genauigkeit

Das Pareto-Prinzip, auch Paretoprinzip geschrieben, wird auch als 80-20-Regel bezeichnet. Das Pareto-Prinzip ist die Beschreibung einer statistischen Beobachtung auf den vielfältigsten Gebieten. Das Pareto-Prinzip ist benannt nach Vilfredo Pareto (1848-1923).

Allgemein besagt das Pareto-Prinzip: 80% der Ergebnisse sind mit 20% des Gesamtaufwands zu erreichen. Die verbliebenen 20% der Ergebnisse erfordern 80% des Gesamtaufwandes.

Man kann das Pareto-Prinzip weiterführen: In 80% der Fälle ist 80% Genauigkeit bzw. Aufwand ausreichend. In all diesen Fällen sollte man seinen Aufwand eben auf 20% reduzieren - das reicht dann voll aus. Wenn man übertriebene Genauigkeit hier anwenden würde, wäre das nur Zeitverschwendung. Und da Zeit knapp ist im Empfinden der meisten Menschen, führt übertriebene Genauigkeit zu Stress, Überforderung - oder einfach Ineffizienz und Unvermögen, die Aufgaben zu bewältigen.

Allerdings brauchen 20% der Aufgaben mehr als nur 80% Genauigkeit. Wenn man bei diesen 20% der Aufgaben keine ausreichende Genauigkeit hat, dann kann sogar der gesamte Aufwand, den man sonst betrieben hat, ins Leere führen. Wer z.B. beim Autofahren eine Straßenkurve verpasst, landet im Straßengraben (oder in der Astralwelt).

Angemessenen Grad von Genauigkeit erkennen

Abzuwägen welcher Grad an Genauigkeit angemessen ist, ist meist nicht so einfach.

Übertriebene Genauigkeit als Zuschreibung von außen

Oft ist der Vorwurf der übertriebenen Genauigkeit nicht objektivierbar. Oft ist es eine Zuschreibung von außen. Manche Menschen verstehen die Kontexte nicht - und sehen ein Vorgehen oder eine Vorgabe als übertriebene Genauigkeit.

Manchmal neigt man auch selbst dazu, anderen übertriebene Genauigkeit vorzuwerfen.

Genauigkeit als Temperamentsfrage

Letztlich sind Menschen unterschiedlich. Es gibt die genaueren, gewissenhaften Menschen (z.B. Kapha-Pitta Temperament). Und es gibt die eher flexiblen Menschen, die es nicht so genau nehmen (z.B. Vata-Temperament).

Und es gibt Menschen, die in einem Kontext übertrieben genau sind - und in anderen Kontext ziemliches Laisser-faire leben. Das kann ein Zeichen angemessenen Handelns sein - oder auch ein Zeichen von Unberechenbarkeit.

Siehe auch