Karma was es wirklich bedeutet

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karma was es wirklich bedeutet. Es gibt so viele Mythen rund um Karma. Erfahre hier über die wirkliche Bedeutung des Wortes Karma, des Gesetzes des Karma, und wie du in Übereinstimmung mit deinem Karma leben kannst.

Freude beim Yoga üben

Karma was es wirklich bedeutet - ein Vortrag von Sukadev Bretz 2018

Was bedeutet das Wort „Karma“ und was ist das dahinter stehende Konzept? Karma und Reinkarnation sind umfangreiche Themen, über welche Bücher geschrieben wurden. Das Wort Karma stammt aus dem Sanskrit und bedeutet zunächst einmal „Handlung“, oder „Tat“. Karma stammt aus dem Wortstamm des Verbs „Kri“ was „handeln“ bedeutet. Karma ist aber nicht nur die Handlung, oder die Tat, sondern auch das was zu dieser Handlung führte und auch die Konsequenzen dieser Handlung.

Karma als Schicksal und Aufgabe, das Gesetz des Karma

Wenn wir heutzutage in einem deutsch sprachigen Kontext von Karma sprechen, wird mit dem Begriff meistens Schicksal, Aufgabe und das karmische Gesetz gemeint. Doch was bedeutet das Gesetz des Karma wirklich? Das Gesetz von Karma ist das Gesetz von Ursache und Wirkung. Karma bedeutet, dass alles was auf dich zukommt zu deinem Wachstum beitragen soll. Was immer passiert hat einen Sinn, Schicksal bedeutet gleichzeitig Chance und Leben ist auch Schule. So kann zum Karma eine gewisse Einstellung entwickelt werden.

Der fünffache Sinn des Lebens

Im Yoga Sutra von Patanjali steht im zweiten Kapitel „das was geschieht ist für den Gesehenen da“, was soviel bedeutet wie, was immer geschieht hat eine Bedeutung für dich.

Gerne wird auch vom fünffachen Sinn des Lebens gesprochen:

  • Erstens: du bist hier um spirituell zu wachsen und Karma bedeutet Gelegenheit zu wachsen. Was immer geschieht soll dir dazu verhelfen, spirituell zu wachsen. Wie aber findet spirituelles Wachstum statt?
  • Hier soll dir Karma Erfahrungen geben denn durch Erfahrungen wächst du. Karma bietet also Erfahrungen und so kannst du auch erfahren wie es ist Kopfschmerzen zu haben, ein gebrochenes Bein zu haben, oder verlassen zu werden. Auch wie es ist, enttäuscht zu werden und wir sind hier, um diese Erfahrungen zu machen.
  • Fünftens bedeutet Karma auch die Gelegenheit etwas Gutes zu bewirken. Du bist auf der Welt um Gutes zu tun und deshalb frage dich in jeder Situation wie du handeln kannst um möglich vielen Menschen damit Gutes zu tun.

Die Untergesetze des Karmas

Neben dem fünffachen Sinn gibt es auch die fünf Untergesetze des Karmas.

  • An erster Stelle stehen dabei die direkten Naturgesetze, die physikalischen Gesetze. Aber auch, dass wenn du Erfolg haben möchtest, du etwas dafür tun musst. Vielleicht gehört dazu, dich mehrere Stunden zu engagieren und geschickt zu handeln. Wenn du gesund sein möchtest, dann lebe gesund. Ernähre dich gesund und verzichte auf Fleisch, Fisch, Alkohol und Tabak. Verzichte auch auf Zucker, Milchprodukte und Fertiggerichte. Iss eine gesunde, vegane Vollwertkost und Speisen die dir gut tun. Mache Körperübungen wie zum Beispiel Yoga und praktiziere Tiefenentspannung. All dieses sind Aspekte des Karmas in Form eines gesunden Lebensstils.
  • Karma ist auch das Gesetz der Kompensation. „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füge auch keinem anderen zu.“ Mit anderen Worten, der Geist aus dem du etwas tust, kommt nachher zu dir zurück. Willst du bewusst jemanden „reinlegen“ wirst du später auch einmal „reingelegt“ werden. Belügst du jemanden um daraus eigene Vorteile zu gewinnen, wird irgendwann auch dich jemand anlügen um daraus einen Vorteil zu ziehen. Tust du hingegen einem anderen etwas Gutes wird auch dir etwas Gutes getan werden. Karma ist auch das Gesetz vom Handeln im Sinne von „geschicktem Handeln.“ Wenn du willst, dass Menschen freundlich zu dir sind, dann sei selber freundlich und wenn du verstanden werden willst, dann verstehe andere.
  • Als Drittes ist Karma auch Gedankenkraft und deine tiefen Wünsche werden sich irgendwann verwirklichen. Vielleicht geschieht das nicht in dem Moment in welchem sie auftreten, aber irgendwann. Daher gehören auch Wünsche und Gedankenkraft zum Karma und Bestellungen beim Universum werden irgendwann ausgeliefert.
  • Dann gibt es das Karma-Gesetz der Evolution: Leben als Schule. Du erfährst das, was du brauchst, um spirituell zu wachsen. Es gilt, die dir gestellten Aufgaben anzunehmen.

Video: Karma was es wirklich bedeutet?

Hier findest du ein Vortragsvideo über "Karma was es wirklich bedeutet?"

Videovortrag von und mit Sukadev Bretz in Sachen Karma, vielleicht hilfreich für alle mit Interesse an Karma Yoga.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Karma

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Karma:

Karma was ist dran

Wann verfällt schlechtes Karma

Wann schlägt Karma zurück

Wie ist mein Karma

Karma was es wirklich bedeutet? Weitere Infos zum Thema Karma und Karma_Yoga

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Karma und Karma_Yoga und einiges, was in Verbindung steht mit Karma was es wirklich bedeutet?

Seminare

Karma

28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Mein Karma verstehen
Du lernst die spirituelle Dimension des Karma-Gesetzes kennen. Karma bedeutet zwar auch Bindung und Verstrickung, ist aber gleichzeitig ein Weg zur Freiheit. Du wirst deinen persönlichen karmische…
Manuel Luda,
02. Nov 2018 - 04. Nov 2018 - Lernen vom eigenen Schicksal
Immer wieder geraten wir in Situationen mit schmerzhaften Erlebnissen und Blockaden, die uns schon bekannt vorkommen. Welchen Lernauftrag gibt uns dann das gegenwärtige Leben? Die Auseinandersetzu…
Janaki Hofmann,