Prinzipientreue

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzipientreue bedeutet das Ausrichten seines Handelns an übergeordnete Prinzipien, an denen man auch festhält, wenn das unbequem ist. Prinzipientreue verhilft dem Menschen dazu, über sich selbst hinauszuwachsen.

Holz Ring.jpg

Bei aller Prinzipientreue muss aber auch eine Portion Pragmatismus dazu kommen. Und man muss seine Prinzipien genau reflektieren, an denen man sein Handeln ausrichtet. Prinzipien müssen sich an übergeordneter Ethik ausrichten, die durch Prinzipien zu konkreten Handlungen führt.

Eine so verstandene Prinzipientreue ist ethisch wertvoll. Eine Prinzipientreue, die sich an ungeeigneten Prinzipien ausrichtet, kann behindern, unpraktisch sein oder sogar unethisch. Im schlimmsten Fall macht Prinzipientreue einen intolerant, fanatisch, ja sogar gewaltbereit.

Prinzipientreue - eine Tugend. Was versteht man unter Prinzipientreue? Woher stammt das Wort? Wozu ist Prinzipientreue gut? Was die Grenzen? Was sind Synonyme, was Antonyme von Prinzipientreue? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Prinzipientreue als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Prinzipientreue heißt ganz banal die Treue zu Prinzipien. Prinzipientreue heißt, dass man Prinzipien hat und sich daran hält. Prinzipientreue gibt eine bestimmte Richtung im Leben. Prinzipien sind etwas, was das Leben leiten kann und was dem Leben Struktur gibt.

Du kannst selbst überlegen, was sind deine Prinzipien anhand derer du dein Leben ausrichtest? Hast du Prinzipien? Wenn ja, welche sind das? Vermutlich hast du Prinzipien und es ist wichtig, Prinzipien zu haben, nach denen man sein Leben ausrichtet.

Zunächst mal, es gibt so etwas wie ein Ideal, wo du hinkommen willst, es gibt auch ein Ziel oder mehrere Ziele, die du erreichen willst, und dann gibt es Prinzipien. Z.B. in meinem Leben, ich habe ein Ideal, das Ideal ist und das Ziel ist letztlich, Gottverwirklichung zu erreichen, ich möchte noch in diesem Leben vollständig eins mit Gott werden.

Das ist mein Ideal und auf dem Weg dorthin habe ich natürlich auch Ziele. Ich habe das Ziel, an mir selbst zu arbeiten, ich habe das Ziel, ein liebevollerer Mensch zu werden, ich habe das Ziel, Gutes zu bewirken bei anderen, ich habe das Ziel, den Verein, den ich gegründet habe, Yoga Vidya, in Zusammenarbeit mit anderen, weiter zu gestalten und viel Gutes zu bewirken. Das sind Ziele.

Dann habe ich natürlich auch Prinzipien. Prinzipien sind letztlich die ethischen Grundprinzipien. Im Yoga nennen wir das, und das sind meine Prinzipien, Ahimsa, Satya, Aparigraha, Asteya und Brahmacharya. Ahimsa – Nichtverletzten, SatyaWahrhaftigkeit, Asteya heißt Ehrlichkeit, dann BrahmacharyaVermeidung von sexuellem Fehlverhalten, und Aparigraha, das heißt Unbestechlichkeit.

Prinzipien, nach denen man sein Leben ausrichten kann. Nicht immer kann man sich an alle Prinzipien Hundertprozent halten, denn oft widersprechen sich die Prinzipien gegenseitig. Und natürlich kann es auch passieren, dass man irgendwo aus einer menschlichen Schwäche sich mal nicht daran halten kann.

Trotzdem, Prinzipien zu haben, an denen man sich ausrichtet, das ist wichtig. Es gibt dann noch konkretere Prinzipien, an denen man sich ausrichten kann, sowohl als Person, als auch als Familie, als Unternehmen und als Verein. Eine gewisse Prinzipientreue macht es leichter, man ist verlässlicher für andere und man muss auch nicht immer wieder etwas neu entscheiden.

Und es hilft auch, dass man, im Ayurveda würde man sagen, aus Vata-Störungen rauskommt, wo man ständig irgendwo fluktuiert. Der Mensch braucht eine gewisse Ruhe und Gelassenheit, Prinzipientreue verhilft dazu. Manchmal muss man aber auch aufpassen, dass die Prinzipien nicht zu eng und nicht zu streng sind.

Wenn die Prinzipien zu eng und zu streng sind, dann kann das auch zum Töten der Liebe führen. Also angenommen, Pünktlichkeit ist dein Prinzip und Sauberkeit und Disziplin und absolutes Daran-Halten an Absprachen usw. Es gibt Menschen, die haben solche Prinzipien, und es gibt dann andere, die sich nicht daran halten, das führt dann immer zu Konflikten.

Und wenn man sich immer an diese Prinzipien, an diese zu konkreten Prinzipien ausrichtet, dann kann das irgendwo das Herz verschließen. Daher muss man aufpassen, deine Prinzipien, sind sie so, dass sie der Liebe förderlich sind? Überlege, welche sind deine Prinzipien? Und sind deine Prinzipien auch so, dass sie Raum geben für die Menschen, die mit dir zusammenleben?

Geben diese Prinzipien Raum für Liebe für die Menschen, mit denen du zusammen bist? Ist es so? Wenn nicht, könntest du überlegen, ob du deine Prinzipien entweder besser kommunizierst oder manchmal etwas flexibler handhabst oder auch die Prinzipien etwas änderst. Aber auch hier gilt wiederum, wenn du in deiner Beziehung mit deinem Partner Prinzipien ausgemacht hast, dann ist wichtig, dass du dich daran hältst.

Wenn ihr z.B. ausgemacht habt, das ist auch wie ein Prinzip, wenn ihr mal weg seid, dass ihr dann euch gegenseitig anruft, euch SMS oder Messages schickt, dann sollte man das auch tun. Oder wenn ihr als Prinzip habt, dass ihr ab einer gewissen Uhrzeit niemals mit einem anderen Menschen anderen Geschlechts allein zusammen seid, das kann man als Prinzip in der Partnerschaft machen, schon um Vertrauen zu schaffen und Sicherheit, dann sollte man sich daran halten. So ist eine gewisse Prinzipientreue notwendig.

Genauso auch auf dem spirituellen Weg, im weiteren Sinne sind das auch Prinzipien, an denen ich z.B. mein Leben ausrichte. Eines meiner Prinzipien ist, jeden Tag meditiere ich, jeden Tag übe Yoga-Übungen, Asanas und Pranayama, ich trinke keinen Alkohol, ich rauche keine Zigaretten, ich nehme keine Drogen zu mir, ich esse kein Fleisch, ich nehme auch keine sonstigen tierischen Produkte zu mir, ich bin eben Veganer.

Und ich gehe regelmäßig in den Satsang bei Yoga Vidya. Das sind auch Prinzipien und diese Prinzipientreue ist für mich klar. Aber ich erlebe es auch manchmal in unserer spirituellen Gemeinschaft, Menschen versprechen, sich an solche Dinge zu halten und halten sich nicht daran, sie haben kaum Prinzipientreue, und das führt dann zu überflüssigen Konflikten.

Als Grundsatz gilt, was man versprochen hat, sollte man halten, es sei denn, es gibt wichtige ethische Prinzipien, die dagegen sprechen. Nicht einfach Bequemlichkeit, nicht neue Gedanken, nicht innere Unruhe, nicht irgendwo eine neue Überlegung, sondern gewisse Prinzipientreue braucht es sowohl auf dem spirituellen Weg, es braucht es in persönlichen Beziehungen, es braucht es im Umgang mit anderen und es braucht es auch im Umgang mit sich selbst, es braucht es spirituell, zwischenmenschlich und auch persönlich.

Du kannst jetzt selbst überlegen, was sind deine übergeordneten Ideale, was sind deine Ziele, was sind deine Prinzipien, was sind deine grundsätzlichen Prinzipien? Und in verschiedenen Lebenskontexten, hast du dort auch Prinzipien? Und wenn ja, hast du die Prinzipientreue, dich an die Prinzipien auch zu halten? Wäre es vielleicht an der Zeit, deine Prinzipien zu überdenken oder auch bestimmte Prinzipien zu schaffen? Ausrichtung an Prinzipien hilft, deinem Leben Richtung zu geben, Verlässlichkeit zu geben und letztlich auch viel zu bewirken.

Prinzipientreue - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Prinzipientreue in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Prinzipientreue - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Prinzipientreue, also Synonyme zu Prinzipientreue sind z.B. festen Grundsätzen treu bleiben, regeltreu, Maßstäben treu bleiben, Leitlinien folgen, moralischen Geboten treu bleiben.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Prinzipientreue übertrieben kann ausarten z.B. in Prinzipienreiterei, Haarspalterei, Rechthaberei, Wortklauberei. Daher braucht Prinzipientreue als Gegenpol die Kultivierung von [[]].

Gegenteil von Prinzipientreue - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Prinzipientreue, Antonyme zu Prinzipientreue :

Prinzipientreue Antonyme

Antonyme Prinzipientreue, also Gegenteile, sind Prinzipienlosigkeit, Gesinnungslosigkeit, Unterordnung.===

Prinzipientreue im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten===

Stärkung von Prinzipientreue

Prinzipientreue ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man in sich stärker werden lassen kann. Vielleicht willst du ja Prinzipientreue kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Prinzipientreue zu kultivieren.
  • Fasse den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Prinzipientreue kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein prinzipientreuerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, täglich mindestens etwas zu tun, was Prinzipientreue ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Prinzipientreue."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin prinzipientreu."

Affirmationen zum Thema Prinzipientreue

Hier einige Affirmationen für mehr Prinzipientreue. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Prinzipientreue

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin prinzipientreu.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin prinzipientreu. Om Om Om.
  • Ich bin ein Prinzipientreuer, eine Prinzipientreue OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Prinzipientreue

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin prinzipientreu " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Prinzipientreue.
  • Ich werde prinzipientreu.
  • Jeden Tag werde ich prinzipientreuer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Prinzipientreue.

Dankesaffirmation für Prinzipientreue

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag prinzipientreuer werde.

Wunderaffirmationen Prinzipientreue

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr prinzipientreu. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Prinzipientreue entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr prinzipientreu zu sein.
  • Ich bin jemand, der prinzipientreu ist.

Gebet für Prinzipientreue

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Prinzipientreue:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Prinzipientreue.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein prinzipientreuer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Prinzipientreue mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Prinzipientreue zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Prinzipientreue zu entwickeln?
  • Wie könnte ich prinzipientreu werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Prinzipientreue.
  • Angenommen, ich will prinzipientreu sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre prinzipientreu, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Prinzipientreue kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als prinzipientreuer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Prinzipientreue

Eigenschaften im Alphabet nach Prinzipientreue

Literatur

Weblinks

Seminare

Spiritueller Weg

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Yogalehrer Ausbildung

17. Mär 2017 - 26. Mär 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…
Vani Devi Beldzik,Sivanandadas Elgeti,Adinath Zöller,
26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Jeannine Hofmeister,Amrita Kabisch,