Grammatisches Geschlecht

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Geschlecht)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das grammatische Geschlecht (lat.: Genus, engl.: gender, Sanskrit: liṅga) wird in vielen Sprachen vom natürlichen bzw. biologischen Geschlecht (engl.: sex) unterschieden. Im Deutschen und Russischen sowie den sogenannten "klassischen" Sprachen wie dem Lateinischen, Griechischen und dem Sanskrit gibt es drei grammatische Geschlechter: das männliche, weibliche und sächliche grammatische Geschlecht bzw. Maskulinum, Femininum und Neutrum.

MP900177808.JPG

Natürliches und grammatisches Geschlecht

Das natürliche Geschlecht kann, muss aber nicht mit dem grammatischen Geschlecht übereinstimmen: ein Mann hat das natürliche männliche Geschlecht und das Wort "Mann" das grammatische männliche Geschlecht (Maskulinum bzw. m.), eine Frau hat das natürliche und das Wort "Frau" das grammatische weibliche Geschlecht (Femininum bzw. f.). Ein Kind dagegen kann männlichen oder weiblichen natürlichen Geschlechts sein, das Wort "Kind" hat im Deutschen jedoch das sächliche grammatische Geschlecht (Neutrum bzw. n.).

Im Deutschen wie im Sanskrit hat jedes Substantiv (Hauptwort, Dingwort) ein grammatisches Geschlecht, egal ob es sich auf ein belebtes oder unbelebtes "Ding" in der Wirklichkeit bezieht: der Zahn (m.), die Geige (f.), das Tier (n.) usw. Dabei ist die Zuordnung des grammatischen Geschlechts relativ willkürlich, d.h. sie ist im Laufe der Sprachentwicklung ohne zwingenden Grund entstanden.

Grammatisches Geschlecht im Deutschen und im Sanskrit

Häufig (aber nicht zwangsläufig) entsprechen sich im Deutschen und im Sanskrit die grammatischen Geschlechter eines Wortes. Das Sanskritwort erscheint in der folgenden Tabelle sowohl in der Wörterbuchform als auch im Nominativ Singular, da letzterer durch seine Kasusendung (Vibhakti) das grammatische Geschlecht erkennen lässt:

Deutsch dt. Genus Sanskrit Wörterbuchform Nominativ Singular siehe skr. Genus Bedeutung
der Mond männlich candra candraḥ Chandra männlich ("der") Mond
die Armee weiblich senā senā Sena weiblich ("die") Armee
das Leid sächlich duḥkha duḥkham Duhkha sächlich ("das") Leid

Hier folgen noch ein paar Beispiele von Wörtern, die im Deutschen und im Sanskrit hinsichtlich ihres Genus abweichen:

Deutsch dt. Genus Sanskrit Wörterbuchform Nominativ Singular siehe skr. Genus Bedeutung
der Same männlich bīja bījam Bija sächlich ("das") Same
die Sonne weiblich sūrya sūryaḥ Surya männlich ("der") Sonne
das Mädchen sächlich kanyā kanyā Kanya weiblich ("die") Mädchen

Erkennen des grammatischen Geschlechts im Sanskrit

Das grammatischen Geschlecht der Substantive des Sanskrit lässt sich nur bedingt anhand des Stammauslauts, häufiger an der Kasusendung (Vibhakti) erkennen. Wörter, deren Stamm auf kurzes a auslautet, können bspw. männlich oder sächlich sein. Wörter, deren Stamm auf kurzes i oder u auslautet, können sowohl männlich, weiblich oder sächlich sein. Wörter, deren Stamm auf langes ā, ī oder ū auslautet, sind in den meisten Fällen weiblich. Um jedoch ganz sicher zu gehen, muss man das Geschlecht eines Sanskritwortes auswendig lernen.

Übersicht 1: vokalische Stämme

Der Stamm (Nominalstamm) bzw. die Wörterbuchform der vokalischen Nominalstämme endet auf die Vokale a, ā, i, ī, u, ū, , ai, o oder au. Die Stammform entspricht der Wörterbuchform. Diese ist in nachfolgender Übersicht in drei Schreibweisen angegeben, nämlich in Devanagari, wissenschaftlicher Transliteration (IAST) und vereinfachter Transkription. In letzterer werden alle Stichwörter in der Yoga Vidya Wiki angegeben. Zum Vergleich folgt noch die Form des Nominativ Singular, das grammatische Geschlecht (Genus), die Grundbedeutung des Wortes sowie ein Link zu weiteren Bedeutungen.

Stammauslaut Stammform Devanagari Transliteration Transkription Nominativ Singular Genus Bedeutung siehe
-a अश्व aśva ashva aśvaḥ m. Pferd Ashva
-a फल phala phala phalam n. Frucht Phala
कन्या kanyā kanya kanyā f. Mädchen Kanya
-i कवि kavi kavi kaviḥ m. Dichter Kavi
-i मति mati mati matiḥ f. Meinung Mati
-i वारि vāri vari vāri n. Wasser Vari
देवी devī devi devī f. Göttin Devi
-u पशु paśu pashu paśuḥ m. Haustier Pashu
-u धेनु dhenu dhenu dhenuḥ f. Milchkuh Dhenu
-u वस्तु vastu vastu vastu n. Ding Vastu
भू bhū bhu bhūḥ f. Erde Bhu
-ṛ मातृ mātṛ matri mātā f. Mutter Matri
-ai रै rai rai rāḥ f. Reichtum Rai
-o गो go go gauḥ f. Kuh Go
-au नौ nau nau nauḥ f. Schiff Nau

Übersicht 2: konsonantische Stämme

Der Stamm (Nominalstamm) bzw. die Wörterbuchform der konsonantischen Nominalstämme endet auf as, is, us, an, in oder at. Die Stammform entspricht der Wörterbuchform. Diese ist in nachfolgender Übersicht analog zur Übersicht 1 in drei Schreibweisen angegeben, nämlich in Devanagari, wissenschaftlicher Transliteration (IAST) und vereinfachter Transkription.

Stammauslaut Stammform Devanagari Transliteration Transkription Nominativ Singular Genus Bedeutung siehe
-as मनस् manas manas manas n. Geist, Denken Manas
-is हविस् havis havis havis n. Opfergabe Havis
-us वपुस् vapus vapus vapus n. Körper, Gestalt Vapus
-an आत्मन् ātman atman ātmā m. Selbst, Seele Atman
-in योगिन् yogin yogin yogī m. Yogi Yogin
-at जगत् jagat jagat jagat n. Welt Jagat

Sanskritbegriffe

Im Sanskrit wird sowohl das natürliche als auch das grammatische Geschlecht mit dem Terminus liṅga (Linga) bezeichnet. Das männliche grammatische Geschlecht (Maskulinum) heißt puṃs (Pums), das Femininum strī (Stri) und das Neutrum heißt napuṃsaka (Napumsaka).

Siehe auch

Seminare

Indische Schriften

05. Mai 2017 - 07. Mai 2017 - Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage desYoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu ei…
Michael Büchel,
05. Mai 2017 - 07. Mai 2017 - Du bist einzigartig
Hier kannst du tief in die gelebte Weisheit des Yoga eintauchen und deiner Praxis neue Impulse geben. Du kannst eine neue Stufe deines spirituellen Weges erreichen oder Hindernisse, die dich vielle…
Swami Tattvarupananda,

Sanskrit und Devanagari

12. Mai 2017 - 14. Mai 2017 - Nordsee Special: Lebendiges Sanskrit
Sanskrit ist die heilige Sprache Indiens. Die wichtigsten Yoga Texte wie das Yoga Sutra und die Hatha Yoga Pradipika wurden in Sanskrit verfasst. Bis heute ist das Sanskrit in Indien eine produktiv…
Dr. phil. Oliver Hahn,
27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,