Einsilbigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einsilbigkeit - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Einsilbigkeit ist eine Bezeichnung für Wortkargheit. Einsilbigkeit bedeutet eigentlich, dass etwas nur eine Silbe hat. Das bezieht sich darauf, dass jemand auf eine Frage nur mit einem kurzen Wort, also z.B. mit einer Silbe antwortet. Jemand kann z.B. auf die Frage, wie es ihm geht, einfach mit gut antworten. Wenn man ihn fragt, ob er etwas braucht, antwortet er einfach mit nein. Diese kurzen Antworten sind einsilbig. Wer nicht viel kommunizieren will, der antwortet auf Fragen mit einsilbigen Worten, daher der Ausdruck Einsilbigkeit. Einsilbigkeit kann vorübergehend sein oder länger anhalten. Es gibt kommunikativere Menschen und eher wortkarge, also einsilbigere Menschen. Meist ist Einsilbigkeit situationsbedingt: Jemand ist gerade beschäftigt, will nicht viel sprechen, braucht seine Ruhe. Wenn möglich, sollte man dieses Bedürfnis des anderen respektieren. Wer aber schon länger einsilbig geworden ist, dies früher nicht wahr, der hat vielleicht etwas Unangenehmes erlebt und braucht vielleicht Hilfe.

Güte, wichtig bei Einsilbigkeit

Einsilbigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Einsilbigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Einsilbigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Einsilbigkeit sind zum Beispiel Mutismus, Unhöflichkeit, Respektlosigkeit, Verschwiegenheit, Schweigsamkeit, Wortkargheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Einsilbigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Einsilbigkeit sind zum Beispiel Redetalent, Redefluss, Sprachgenie, Aufdringlichkeit, Penetranz, Plage, Taktlosigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Einsilbigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Einsilbigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Einsilbigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Einsilbigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Einsilbigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv einsilbig , sowie das Substantiv Einsilbiger.

Wer Einsilbigkeit hat, der ist einsilbig beziehungsweise ein Einsilbiger.

Siehe auch

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation