Hyperaktivität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hyperaktivität - Überlegungen und Tipps als praktische Lebenshilfe. Hyperaktivität bezeichnet einen Zustand übertriebener Aktivität. Hyper bezeichnet etwas Gesteigertes, etwas Übertriebenes. Hyperaktivität ist in der Medizin eine anhaltende motorische Unruhe. Hyperaktivität ist ein übermäßiger, planloser Bewegungsdrang. Hyperaktivität kann auf eine Hirnstörung hinweisen, aber auch auf Stress, Überlastung oder allgemein Übersteuerung durch starke Reize. Bei Kindern spricht vom ADS bzw. ADHS, dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, das auch als Hyperaktivität bezeichnet wird. Hyperaktive Kinder sind durch starken Bewegungsdrang, durch Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen und mangelnde Impulskontrolle gekennzeichnet. Früher hätte man sie als Zappelphilipp bezeichnet. Heute werden hyperaktive Kinder gerne durch Ritalin behandelt. Reduzierung von Zucker und Fleisch sowie die Praxis von Yoga kann vielen hyperaktiven Kindern helfen - und die Akzeptanz, dass viel Energie auch Hyperaktivität sein kann und vielleicht einfach mehr Bewegung baucht. Hyperaktivität ist auch Begleitsymptom für schwerere psychische Erkrankungen wie z.B. die Manie und andere psychotische Erregungszustände.

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Hyperaktivität

Hyperaktivität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Hyperaktivität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Hyperaktivität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Hyperaktivität sind zum Beispiel Übereifer, Überbetriebsamkeit, Feuereifer, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Hyperaktivität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Hyperaktivität sind zum Beispiel Entspannung, Ruhe, Gelassenheit, Lähmung, Phlegma . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Hyperaktivität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Hyperaktivität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Hyperaktivität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Hyperaktivität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Hyperaktivität sind zum Beispiel das Adjektiv hyperaktiv, das Verb aktivieren, sowie das Substantiv Hyperaktiver.

Wer Hyperaktivität hat, der ist hyperaktiv beziehungsweise ein Hyperaktiver.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation