Yama Sabha

Aus Yogawiki
Der Hof von Gott Yama - Zeichnung mit Tinte und Wasserfarben auf Papier, um 1800

Yama Sabha, ist in der indischen Mythologie die Versammlungshalle von Yama und der Ort, in dem Verstorbene eine gewisse Zeit verbringen können. Die Versammlungshalle von Yama, dem Sohn von Vivasvan, wurde von Visvakarma erbaut.

Swami Sivananda über Yama Sabha

Dieser strahlende Sabha bedeckt eine Fläche von 100 Yojanas. Er hat den Glanz der Sonne; er bietet alles, was man sich von ihm wünschen kann. Es ist weder sehr kalt noch sehr heiß. Er erfüllt das Herz. Es gibt keinen Kummer und keine Altersschwäche, keinen Hunger, keinen Durst; weder ist dort irgendetwas unangenehm, noch gibt es irgendein Elend oder Leid. Es kann keine Müdigkeit oder jegliche Art schlechter Gefühle in diesem Sabha geben. Jedes Objekt, das man sich wünschen kann, himmlisch oder weltlich, kann man in dieser Halle finden; alle möglichen Genussartikel, sowie süße, saftige, angenehme und köstliche Dinge, die leckbar, lutschbar oder trinkbar sind, gibt es dort alle im Überfluss. Die dort wachsenden Ranken haben den feinsten Duft und die Bäume, die dort stehen, tragen alle Früchte, die man sich wünscht. Es gibt sowohl kaltes als auch heißes Wasser—immer süß und angenehm. Dort sitzen heilige königliche Weise und makellose Brahmana Rishis. Sie alle dienen Yama voller Freude—die königlichen Weisen Trasadasyu, Kritavirja, Srutasrava, Dhruva, etc.—100 Arten der Rasse der Martya, 100 der Rasse der Nepa, und 100 der Rasse der Huya, 100 Könige mit Namen Dhritarashtra, 80 mit Namen Janamejaya, 100 mit Namen Brahmadatta, 100 mit Namen Iri und Ari, 200 Bhishmas, 100 Bhimas, 100 Prativindas, 100 Nagas und 100 Hayas.

Diese heiligen königlichen Weisen, alle mit großen Erfolgen und großem Wissen über die Sastras, kümmern sich um Yama in dieser Versammlungshalle. Die, die Opfer darbringen, die Sandhyas, Yogis, die lebenden Pitris, das Rad der Zeit, der berühmte Förderer des Ghee Opfers (Agni), alle Sünder und die, die während der Wintersonnenwende starben, diese Generäle Yamas, die auserwählt wurden, die jedem und allem zugeteilten Tage zu zählen, Kasa und Kusa Bäume und alle Pflanzen in ihrer spirituellen Form, dienen Yama. Diese und viele andere sind die Mitglieder der Versammlungshalle Yamas. Es sind zu viele, um hier aufgezählt zu werden. Der Sabha ist in der Lage, willentlich überall hin zu gehen; er hat riesige Ausmaße; er ist wunderschön. Visvakarma hat ihn nach einer langen Zeit der Askese erbaut. Er erstrahlt in seiner Pracht. Er wird von den Asketen strenger Buße, ausgezeichneter Gelübde, wahrhaftiger Rede, reinen und friedlichen Geistes, und mit Herzen, die durch heilige Taten geweiht sind, besucht, alle mit scheinenden Körpern und in makellose Roben gewandet, alle mit Schmuck und Kränzen behangen, und voller heiliger Taten und mit den Zeichen ihres Ordens markiert. Viele berühmte Gandharvas und viele Apsaras füllen ihn komplett mit Musik und Gesang und mit Klängen von Tanz und Gelächter. Heilige Düfte und süße Klänge und himmlische Kränze findet man in der Menge. Hunderttausende tugendhafter Menschen von himmlischer Schönheit und großer Weisheit dienen und huldigen stets dem erhabenen Herrn und Schöpfer aller Wesen. Quelle:

  • All About Hinduism, von Swami Sivananda

copyright by Devine Life Society

Yama Sabha

Gott Yama auf einem Büffel

- Abschnitt aus dem Buch: Was wird aus der Seele nach dem Tode - von Swami Sivananda -

Die Versammlungshalle Gott Yamas, der ein Sohn des Vivasvata ist, wurde von Vishwakarma erbaut. Die glänzende Sabha ist hundert Yojanas groß und strahlt wie die Sonne. Es gibt dort alles, was man sich nur wünschen kann, und es ist dort weder zu kalt noch zu heiß.

Man kennt dort keinen Kummer, keine Altersschwäche, keinen Durst, keine Unerfreulichkeiten noch Elend oder Not. Müde zu sein oder niedrige Gefühle zu haben ist dort unmöglich. In jener Halle wird jeder Wunsch, ob himmlisch oder menschlich, erfüllt; man findet im Überfluß alle Arten angenehmer Dinge, wie zum Beispiel süße, saftige und köstliche Speisen, die man auf jede nur denkbare Weise genießen kann. Der Girlandenschmuck in der Halle strömt den aller köstlichsten Duft aus, und die Bäume, von denen sie umgeben ist, tragen alle Früchte, die man sich nur vorstellen kann.

Es gibt dort kalte und heiße Gewässer, die alle süß und angenehm sind. Dort sitzen heilige, königliche Weise und reine Brahmanen-Rishis, die alle fröhlich Yama aufwarten. Es sind königliche Weise, hundert Könige des Matya-Geschlechts, hundert des Nepa-, hundert des Huya-, hundert des Dhritarashtra-, achtzig des Janamaya-, hundert des Brahmadatta-, hundert des Iri- und Ari-Geschlechts, zweihundert Bhishmas, hundert Bhimas, hundert Prativindas, hundert Nagas und hundert Nayas.

Die heiligen königlichen Weisen, die Großes getan haben und hohes Wissen über die Shastras besitzen, warten Yama in der Versammlungshalle auf. Die Verrichter der Opfer, die Sandhyas, Yogins, die lebenden Pitris, das Rad der Zeit, der erhabene Überbringer des Opferghee (Agni), alle sündigen Menschen und die, die während der Wintersonnenwende starben, die Beamten Yamas, die die Aufgabe haben, die Lebensfristen aller Menschen und Dinge zu überwachen, Kasa- und Kusha-Bäume und alle Pflanzen in ihrer geistigen Form warten Yama auf. Diese und viele andere sind Mitglieder der Versammlungshalle Yamas. Sie sind zu zahlreich, um hier alle genannt zu werden.

Vishwakarma hat die Sabha, die in der Lage ist, sich auf Wunsch überall hinzuverlegen, nach langer Askese erbaut. Sie ist geräumig und schön und erglänzt in eigenem Glanze. Sie wird von den streng nach den Gelübden lebenden Asketen besucht, die sich durch wahrhafte Redeweise, reinen und friedvollen Geist, heilige Taten und ein geweihtes [Herz] auszeichnen. Alle haben scheinende Körper und tragen fleckenlose Gewänder, die mit Armbändern, Girlanden und den heiligen Taten und Zeichen ihrer Orden geschmückt sind.

Viele erhabene Gandharvas und Apsaras füllen alle Teile der Halle mit Instrumentenmusik und Gesang, Tanz und Gelächter. Heilige Düfte, süße Töne und himmlische Girlanden gibt es dort in großen Mengen. Hunderttausende von tugendhaften Menschen himmlischer Schönheit und großer Weisheit warten immer auf den glorreichen Herrn aller erschaffenen Wesen und beten ihn an.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Reinkarnation

29.01.2023 - 05.02.2023 Der Trauer einen Platz geben - Verabschieden von Lebenskonzepten
Spätestens mit der Pandemie ist uns bewusst, wie Lebenskonzepte von heute auf morgen nicht mehr gelten. Plötzlich betreffen schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle uns alle. Beziehungen geraten ins…
Premala Wachtel, Claudia Antarjyoti Machate
24.03.2023 - 26.03.2023 Karma und Reinkarnation
Die Beschäftigung mit Karma, den grundlegenden Gesetzen vom Sein, vermittelt eine lebensbejahende Grundeinstellung. Die Reinkarnationslehre hilft dir, Ereignisse und zwischenmenschliche Beziehungen b…
Ananta Heussler