Sanskrit Wörterbücher

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanskrit Wörterbücher sind ein- oder zweisprachige Wörterbücher der auch als Altindisch bezeichneten indo-europäischen bzw. indo-arischen Sprache Sanskrit.

MP900177808.JPG

Die Geschichte der Sanskrit Wörterbücher

Traditionelle Sanskrit Wörterbücher

Die Geschichte der Sanskrit Wörterbücher geht bis auf die vor mehr als 2500 Jahren verfasste, Nirukta genannte Glosse Yaskas über schwierige Wörter in den vedischen Hymnen zurück. Somit bildete der Wunsch nach Bewahrung und Verständnis der vedischen Samhitas die Motivation für eine indische Sprachforschung, die zur Herausbildung der Vedanga genannten Hilfswissenschaften führte, zu denen auch die Grammatik (Vyakarana), Phonetik (Shiksha), Metrik (Chhandas), und Etymologie (Nirukta) gehört. Ausgehend von den einfachen Wortlisten des Nirukta wurden im Laufe der Jahrhunderte von den indischen Lexikographen immer umfangreichere Sanskrit Wörterbücher geschaffen, deren bekanntestes der Amara Kosha (4. Jh. n. Chr.) ist.

Solche Wörterbücher wurden von angehenden Dichtern (Kavi) auswendig gelernt und stellten neben der Kenntnis der grammatischen und metrischen Standardwerke ihr berufliches Grundrüstzeug dar. Dies war notwendig geworden, weil bereits zur Zeit des historischen Buddha (5. Jh. v. Chr.) die Alltagsprache des indischen Volkes nicht mehr Sanskrit, sondern die verschiedenen sogenannten mittelindischen Dialekte oder Prakrits waren. Zudem hatte sich in den verschiedenen, sich des Sanskrits bedienenden Wissenszweigen (Shastra) wie Philosophie (Darshana), Astronomie (Jyotisha) oder Medizin (Ayurveda) innerhalb des indischen Subkontinents ein riesiger Wortschatz entwickelt, der häufig nur den jeweiligen Gelehrten (Pandita) bzw. Experten (Tajjna) geläufig war.

Diese traditionellen indischen Sanskrit Wörterbücher wurden in aller Regel in Versform verfasst, was das Auswendiglernen erleichterte. Die einzelnen Stichwörter wurden nicht alphabetisch, sondern nach Themen oder Sachgebieten angeordnet. Man unterscheidet sogenannte Synonymwörterbücher und Homonymwörterbücher. Ein Synonymwörterbuch listet Wörter auf, die die gleiche Bedeutung haben, also "synonym" sind: so bedeuten bspw. die Wörter rājan (Rajan), nṛpa (Nripa) und bhūpati (Bhupati) allesamt "König". Ein Homonymwörterbuch widerum gibt die verschiedenen Bedeutungen wieder, die ein und dasselbe Wort haben kann: so bedeutet das Wort yoga (Yoga) u.a. "Joch, Verbindung, Vereinigung, Weg, Methode, Mittel, Medikament, Trick" und vieles mehr.

Ein kundiger Sanskritdichter bzw. -autor spielt in der Regel mit dieser Wort- und Bedeutungsvielfalt, was der indischen Dichtung einen großen Reiz verleiht. Dies führt dazu, dass es für ein Sanskritwort - je nach Kontext - oft nicht nur eine eindeutig zu erfassende oder "richtige" Bedeutung gibt, und Spielraum für Interpretationen bleibt.

Moderne Sanskrit Wörterbücher

Mit dem wachsenden Interesse europäischer und amerikanischer Philosophen, Dichter und Gelehrter an der indischen Kultur und insbesondere der altindischen Sprache Sanskrit im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert entstand sowohl für die Lernenden als auch für die Lehrenden des Sanskrit ein dringendes Bedürfnis nach zweckdienlichen zweisprachigen Wörterbüchern. Diese entstanden in mühevoller Kleinarbeit durch das schrittweise Einlesen der westlichen Gelehrten in die umfangreiche Sanskritliteratur, was häufig mit der erstmaligen kritischen (d.h. auf unterschiedlichen Manuskripten beruhenden) Edition von bis dahin nur in Form von Handschriften vorliegenden Texten und deren erstmaligen Übersetzungen in europäische Sprachen einherging. Hierbei leisteten auch ungezählte indische Sanskritgelehrte bzw. Pandits einen unschätzbaren Beitrag, da sie mit der traditionellen Sanskrit- und Kommentarliteratur aufs innigste vertraut waren.

Pioniere auf dem Gebiet der lexikographischen Erschließung des Sanskrit waren u.a. Horace Hayman Wilson (1786-1860), der im Jahre 1819 das erste moderne umfassende Sanskrit Wörterbuch unter der Bezeichnung Sanskrit-English Dictionary veröffentlichte, sowie Otto von Böhtlingk und Rudolph Roth, die Herausgeber der sogenannten Petersburger Wörterbücher.

Traditionelle einsprachige Sanskrit Wörterbücher

Moderne zweisprachige Sanskrit Wörterbücher

Sanskrit - Deutsch Wörterbücher

Sanskrit - Deutsch Deutsch - Sanskrit Wörterbuch

  • Sanskrit-Deutsch, Deutsch-Sanskrit: Wörterbuch von Klaus Mylius in einem Band (erschienen 2001, ursprünglich in 2 Bd. 1975 u. 1988)

Sanskrit - Englisch Wörterbücher

  • Sanskrit-English Dictionary von Horace Hayman Wilson (erschienen 1819)
  • Sanskrit-English Dictionary von Sir Monier Monier-Williams (erschienen 1872)
  • Practical Sanskrit-English Dictionary von Vaman Shivaram Apte (erschienen 1890)

Spezialwörterbücher

  • Wörterbuch zum Rig-Veda von Hermann Grassman (erschienen ab 1873)
  • Kurzgefaßtes etymologisches Wörterbuch des Altindischen von Manfred Mayrhofer (erschienen 1953-80)
  • Buddhist Hybrid Sanskrit Grammar and Dictionary von Franklin Edgerton (erschienen 1953)

Online Versionen

Das umfangreichste Sanskrit-Deutsch, Deutsch-Sanskrit Wörterbuch in digitaler Form - ist dieses Wiki hier. Du findest hier alle oder fast alle Einträge aus den wichtigsten gedruckten Werken, die inzwischen Public Domain geworden sind, direkt hier. Gib oben im Suchfeld den Sanskrit Begriff ein, oder das deutsche Wort gefolgt von "Sanskrit", also z.B. "Freude Sanskrit", und du findest das entsprechende Sanskrit Wort mit Übersetzung oder eben die deutsche Übersetzung. Du kannst dabei das Sanskritwort in beliebiger Schreibweise eingeben - du wirst hier fündig.

Suchst du die Einträge aus einem bestimmten Wörterbuch als Ganzes hintereinander? Hier im Yoga Wiki findest du die Einträge aus folgenden Wörterbüchern:

Viele Sanskrit Wörterbücher stehen mittlerweile in digitalisierter Form online zur Verfügung. Die Stichwortsuche erfolgt wahlweise über die Transliterationssysteme ITRANS, Harvard-Kyoto oder SLP1.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

24. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Themenwoche: Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe
Indische Rezitationen mit Harilalji. Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spez…
Harilalji,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Asana intensiv meditativ
Sonnengrüße in schlichter Form mit Sanskritaffirmationen wärmen dich sanft auf - und je nach Teilnehmern/innen gibt es noch Sonnengrußvariationen mit Schweiß. Die Asanas hältst du etwas läng…
Atman Shanti Hoche,

Sanskrit und Devanagari

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,
10. Nov 2017 - 12. Nov 2017 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,