SLP1

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SLP1 steht für Sanskrit Library Phonetic Basic encoding scheme und ist ein Transliterations-System zur Konvertierung der Devanagari Schrift in die lateinische Schrift und umgekehrt. Sie wird insbesondere zur Konvertierung von Sanskritwörtern und -texten benutzt.

MP900177808.JPG

Grundprinzipien des SLP1

SLP1 verwendet zur Darstellung der Buchstaben des Devanagarie-Alphabets ausschließlich Klein- und Großbuchstaben des lateinischen Alphabets ohne zusätzliche diakritische Zeichen. So entspricht jeweils genau einem Laut des Sanskrit ein Zeichen der SLP1. Die Unterscheidung zwischen unbehauchten (unaspirierten) und behauchten (aspirierten) Konsonanten wird durch den entsprechenden lateinischen Klein- bzw. Großbuchstaben erzielt: क् (IAST k) erscheint in der SLP1 als k, ख् (IAST kh) als K.

Der Vorteil von SLP1 liegt in der maximalen Kürze und Eindeutigkeit der verwendeten Zeichen, insofern auf Diakritika verzichtet wird - mit Ausnahme der Tilde (~), die zur Darstellung von Anunasika verwendet wird (माँ māṁ wird bspw. durch mA~ dargestellt). Der Nachteil des Systems liegt in der zwangsläufigen Verwendung von lateinischen Buchstaben mit gänzlich anderem Lautwert, insbesondere in der Reihe der retroflexen Konsonanten, was die Lesbarkeit bzw. Aussprache des Sanskrit in SLP1 erschwert: Devanagari कुण्डलिनी IAST kuṇḍalinī wird in SLP1 mit kuRqalinI wiedergegeben, हठ haṭha erscheint als haWa. Daher wird SLP1 hauptsächlich als Konvertierungsumschrift benutzt und nicht zum eigentlichen Lesen oder Schreiben von Sanskritwörtern- oder Texten.

SLP1 Transliterations-System

Vokale

a A i I u U f F x X e E o O

Anusvara und Visarga

अं अः
M H

Anunasika

~

Jihvamuliya und Upadhmaniya

Jihvamuliya Upadhmaniya
Z V

Konsonanten

Gutturale/Velare*
k K g G N
Palatale
c C j J Y
Retroflexe/Zerebrale
w W q Q R
Dentale
t T d D n
Labiale
p P b B m
Halbvokale
y r l v
Zischlaute
S z s h

*Anmerkung: Strenggenommen wird क (ohne Virama) als ka und क् (mit Virama) als k transliteriert usw. Der besseren Übersichtlichkeit wegen wurde in der Tabelle auf den Virama genannten Strich unterhalb des Konsonanten in der Devanagarischrift verzichtet.

Avagraha

'

Vedischer Akzent

Die drei vedischen Akzente Udatta, Anudatta und Svarita werden wie folgt dargestellt:

Udatta Anudatta Svarita
/ \ ^

Siehe auch

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Sanskrit und Devanagari

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,
10. Nov 2017 - 12. Nov 2017 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,


11.11.2016 - 13.11.2016 - Sanskrit

25.11.2016 - 27.11.2016 - Sanskrit

Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.

Dr. phil. Oliver Hahn