Perversität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perversität - Überlegungen und Anregungen zu einer schwierigen Persönlichkeitseigenschaft. Perversität bedeutet Verkehrtheit, Umkehrung. Heutzutage werden die Wörter pervers und Perversität meist in einem sexuellem Kontext gesehen. Perversität ist also die widernatürliche geschlechtliche Betätigung gesehen wird. Da bleibt natürlich die Fragte: Was ist überhaupt pervers? Manches was in anderen Kulturen als Perversität angesehen wird, wie Homosexualität, Lesbentum, Oralsex etc. gilt in westlichen Gesellschaften heutzutage als gesellschaftlich akzeptiert.

Aber es gibt weiterhin einiges, was auch heutzutage als Perversität bezeichnet werden würde, wie z.B. Sex mit Tieren. Im Westen gibt es aber auch weiterhin einiges andere, das bewusst oder unbewusst als pervers angesehen wird. Allerdings wäre es am klügsten, bei aller Sexualmoral eines zu postulieren: Ahimsa Paramo Dharmah. Nichtverletzen ist die höchste Pflicht.

Das Substantiv Perversität kommt vom Adjektiv pervers. Das Adjektiv pervers ist im 16. Jahrhundert aus dem Französischen pervers, schlecht, entartet, böse, ins Deutsche übernommen worden. Letztlich kommt pervers aus dem Lateinischen, nämlich aus perversus umgedreht, verkehrt, schlecht. Perversion ist eine krankhafte Abweichung vom Normalen, Natürlichen, seit dem 19. Jahrhundert insbesondere auf dem Gebiet der Sexualität

Man kann auch von der Perversität moderner Wirtschaft sprechen, die im Namen des Wohlstands die Grundlagen des Wohlstands vernichtet, die im Namen des guten Lebens die Umwelt zerstört. 
Im Hinduismus wachen die Götter zur Vermeidung von Perversität

Umgang mit Perversität anderer

Wenn du überlegst wie du mit der Perversität anderer umgehen solltest, dann musst du erst einmal überlegen, um welche Perversität es sich handelt. Im Yoga teilen wir alles in Sattwa, Rajas und Tamas ein. Es gibt Perversität, die tamassig ist und damit ethisch verwerflich. Sie ist sogar kriminell. Diese Art von Perversität sollte man der Polizei melden.

Es gibt zwar heute schon eine ganze Menge von sexuellen Praktiken, die man früher als pervers gedeutet hätte, was heute nicht mehr so ist, aber auch heute gibt es immer noch aus guten Gründen bestimmte sexuelle Handlungen, die nicht erlaubt sind und die man auch als pervers deuten kann. Zum Beispiel Sexualität Minderjähriger und das Ausnutzen einer Abhängigkeitsposition. Ich möchte jetzt nicht alles aufzählen.

Es gibt bestimmte tamassige Perversität, kriminelle Perversität, die man der Polizei nennen muss oder anderen Stellen, die dafür zuständig sind. Dann gibt es rajassige Perversität, die dir einfach nur komisch vorkommt und die der Sinnesbefriedigung des anderen dient, anderen aber nicht grob schadet. Solche Perversität ist Privatangelegenheit des Einzelnen.

Dann gibt es aber auch Perversitäten die sogar sattwig sind. Also etwas was andere irgendwie verwirrt vorkommt, was aber etwas Gutes ist. Pervertere lateinisch heißt ja durcheinander werfen. Vertere hat das mit werfen zu tun. Per bedeutet durcheinander und so würden zum Beispiel manche Menschen es als pervers ansehen, dass man vegan lebt. Sie würden es als pervers ansehen, wenn man auf gekochte Nahrung verzichtet und so weiter.

Es gibt Perversitäten die ganz anders sind als andere, die aber gut sind. Ethisch gut sind, spirituell gut sind und mit denen man Gutes bewirken kann.

Perversität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Perversität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Perversität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Perversität sind zum Beispiel Abartigkeit, Perversion, Verkehrtheit, Abweichung, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Perversität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Perversität sind zum Beispiel Normalität, Fortschreiten, Natürlichkeit, Unnatürlichkeit, Anormalität . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Perversität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Perversität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Perversität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Perversität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Perversität sind zum Beispiel das Adjektiv pervers , sowie das Substantiv Perverser.

Wer Perversität hat, der ist pervers beziehungsweise ein Perverser.

Siehe auch

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,
07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Familienaufstellen und Yoga
Bringe Bewegung in dein ganzes (Lebens-)System und deinen Körper mit Yoga, Meditation und Familienaufstellen. Das Familienaufstellen ist eine wunderbare Methode, um Verstrickungen und Blockaden zu…
Michaela Hold,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation