Mannhaftigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mannhaftigkeit ist so zu sein wie ein Mann. Mannhaftigkeit bedeutete früher insbesondere Kühnheit, Mut, Tapferkeit, auch Heldentum, Zuverlässigkeit und Ausdauer. Gegenteil von Mannhaftigkeit war Memmenhaftigkeit. Heutzutage ist nicht mehr klar, wie das Ideal eines Mannes sein soll. Trotzdem ist Mannhaftigkeit weiter eine gute Tugend sowohl für Männer als auch für Frauen.

Mannhaftigkeit - eine Tugend. Was ist Mannhaftigkeit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Mannhaftigkeit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Mannhaftigkeit ?

Mannhaftigkeit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Was heißt eigentlich Mannhaftigkeit? In früheren Zeiten war klar, Mannhaftigkeit hieß, man hat Tapferkeit Mut und man steht zu seinem Wort, man hat Ehrlichkeit, gerade heraus und man fliegt nicht einfach. Mannhaft zu sein, heißt, mutig zu sein, Tapferkeit zu haben usw. Das war, was früher unter Mannhaftigkeit verstanden wurde.

Dann gab es eben auch ein Schimpfwort und das hieß "weibisch", man soll nicht weibisch sein. Und weibisch heißt, wenn es schwierig wird, dann haut man ab, wenn es irgendwie unangenehm wird, dann flieht man. Das heißt, weibisch zu sein. Oder man redet so viel und tut wenig, auch das ist weibisch.

In früheren Zeiten hatten eben Männer die männlichen Eigenschaften für gut gefunden, so gilt männlich als gut und weibisch als schlecht, denn Mann und Weib, das waren ja früher die zwei Aspekte. Frau war ja eher die Adlige, die Frau war ähnlich wie der Herr. Und Mann und Weib waren die beiden Pole und Herr und Frau. Herr war der adlige Mann und die Frau war das adlige Weib, aber weil dann weibisch und all das irgendwo negativ besetzt war, wurden dann alle Weiber zu Frauen.

Und ähnlich war es dann auch mit Herr Herr und Dame, Dame kommt aus dem Französischen, und auch dort wurde über Frauen abfällig gesprochen. Herren sind herrlich und Damen sind dämlich. Viele Menschen gebrauchen auch heute noch den Ausdruck "dämlich", ohne zu wissen, dass das eigentlich ein Schimpfwort für das weibliche Geschlecht war.

Wenn ein Mann sich wie eine Frau verhalten hat, dann war er eben dämlich und das hieß, er hat zwei linke Hände, er kann Dinge nicht tun, er kann sein Schwert nicht führen und außerdem, wenn es schwierig wird, haut er ab. Also, alle möglichen Vorurteile, die glücklicherweise in unserer heutigen Zeit vielleicht nicht ganz überwunden sind, aber doch mindestens als unkorrekt bezeichnet werden und glücklicherweise als solches nicht gebraucht werden.

So ist also Männlichkeit der Ausdruck, der früher für die als positiv besetzen Eigenschaften der Männer gedacht war. Mut und Tapferkeit und Durchsetzungsvermögen, Weitermachen, Ausdauer, das waren Ausdrücke von Männlichkeit.

Was heutzutage männlich ist, was heutzutage weiblich ist, heute ist das ja neutral, männlich und weiblich ist glücklicherweise in den Adjektiven ganz neutral. Was typisch Frau ist und typisch Mann ist, da gibt es zwar einige Stereotypen, aber es ist nicht mehr so positiv, oder negativ besetzt wie früher.

Und in unserer heutigen Zeit haben sich die Rollenbilder ja ziemlich geändert, was zu allen möglichen Problemen auch zum Teil im Rollenverständnis führt, aber zum anderen vielleicht auch dazu führt, dass man sich weniger identifiziert, denn in Wahrheit sind wir weder männlich noch weiblich, in Wahrheit sind wir das unsterbliche Selbst, in Wahrheit sind wir reines Bewusstsein.

Und Bewusstsein ist jenseits von Mann und Frau. Auf einer anderen Ebene, im Charakter hat jeder als männlich bezeichnete Eigenschaften und als weiblich bezeichnete Eigenschaften. Ich stamme ja aus der Yoga-Tradition und dort hat man gar nicht so sehr männliche und weibliche Eigenschaften bezeichnet, sondern da gibt es Sonne und Mond.

Da gibt es Sonneneigenschaften, aus sich herausgehen und strahlen und Dinge bewirken und tun und Mut usw. Und es gibt Mondeigenschaften, das sind eher, nach Harmonie streben und aufnehmen und sensibel sein und künstlerisch und auf Gefühle hören und die Intuition. Das sind Mondeigenschaften.

Und jeder hat Sonneneigenschaften, genauso wie jeder Mondeigenschaften hat. Und auf einer physischen Ebene ist man zwar auf der einen Seite Mann, oder Frau, was sich ausdrückt in Geschlechtsorganen usw. und in wem man sich verliebt oder nicht, aber auch das ist nicht das ganz große Wichtige.

Wenn du willst, egal, ob du männlich oder weiblich bist, Frau oder Mann bist oder etwas dazwischen, das gibt es ja inzwischen auch, das so genannte dritte Geschlecht, du kannst auch überlegen, welche Eigenschaften, die man früher als Mannhaftigkeit bezeichnet hat, hast du und welche lebst du davon?

Lebst du sie zu stark, lebst du sie zu wenig oder genau richtig, insbesondere in den richtigen Umständen. Also früher wurde unter Mannhaftigkeit Tapferkeit, Mut, Beharrlichkeit,Durchsetzungsvermögen, bei einer Sache bleiben und weitermachen, auch wenn es schwierig wird verstanden.

Mannhaftigkeit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Mannhaftigkeit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Mannhaftigkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Mannhaftigkeit, also Synonyme zu Mannhaftigkeit sind z.B. Kühnheit, Mut, Tapferkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Mannhaftigkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Wagemut, Überheblichkeit. Daher braucht Mannhaftigkeit als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Hingabe, Bescheidenheit.

Gegenteil von Mannhaftigkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Mannhaftigkeit, Antonym zu Mannhaftigkeit :

Mannhaftigkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Mannhaftigkeit

Darf man überhaupt davon schreiben, dass man Mannhaftigkeit entwickeln will? Sollte man das nicht eher geschlechtsneutral formulieren? Ist Mannhaftigkeit überhaupt etwas, das man entwickeln will?

Falls du von Mannhaftigkeit nichts hältst, dann lies doch einfach etwas Anderes :-) . Wenn du eher deine Weiblichkeit entwickeln willst, dann lies eben über Weiblichkeit...

Denn es gilt, auch wenn es altmodisch klingt und nur für wenige Menschen attraktiv klingt: Mannhaftigkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Mannhaftigkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Mannhaftigkeit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Mannhaftigkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein mannhafterer Mensch zu sein.
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Mannhaftigkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Mannhaftigkeit ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin mannhaft.

Affirmationen zum Thema Mannhaftigkeit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Mannhaftigkeit . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Mannhaftigkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin mannhaft.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin mannhaft. Om Om Om.
  • Ich bin ein Mannhaftiger, eine Mannhaftige.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Mannhaftigkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin mannhaft " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Mannhaftigkeit.
  • Ich werde mannhaft.
  • Jeden Tag werde ich mannhafter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Mannhaftigkeit.

Dankesaffirmation für Mannhaftigkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag mannhafter werde.

Wunderaffirmationen Mannhaftigkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr mannhaft. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Mannhaftigkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr mannhaft zu sein.
  • Ich bin jemand, der mannhaft ist.

Gebet für Mannhaftigkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Mannhaftigkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Mannhaftigkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein mannhafter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Mannhaftigkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Mannhaftigkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Mannhaftigkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich mannhaft werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Mannhaftigkeit.
  • Angenommen, ich will mannhaft sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre mannhaft, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Mannhaftigkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als mannhafter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Mannhaftigkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Mannhaftigkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Mannhaftigkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Mannhaftigkeit

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Mahadev Schmidt,Pranava Koch,Bhakti Turnau,
16. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1+2
Ein Teil der Ausbildung zum Yogalehrer. Lerne, wie du Kurse in Hatha Yoga etc. geben kannst. Woche 1 und 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Mahadev Schmidt,Pranava Koch,Bhakti Turnau,

Meditation

16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,
16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Meditations Retreat leicht gemacht
Eine ausgewogene tägliche Praxis von Yoga, Pranayama und Meditation ist wichtig, um emotionale Heilung, geistige Klarheit, Erfolg, Konzentration auf Karriere, gute zwischenmenschliche Beziehungen…
Swami Bodhichitananda,