Mahadevi

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mahadevi (Sanskrit: Mahādevī f.) die große Göttin. Mahadevi bezieht sich auf einen Ausdruck, der bedeutet, alle weiblichen Göttinnen zu umfassen. Mahadevi komplementiert damit die männlichen Gottheiten. Mahadevi bedeutet Große Göttin. Mahadevi ist ein Beiname von Durga, auch Durgadevi genannt. Mahadevi ist der weibliche Aspekt von Shiva. Shiva wird als Mahadev bzw. Mahadeva bezeichnet. Daher ist seine Gemahlin Durga auch Mahadevi.

Kali02Durga Devi Löwe.jpg

Mahadevi महादेवी mahādevī Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Mahadevi, महादेवी, mahādevī ausgesprochen wird:

Sukadev über Mahadevi

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Mahadevi

Mahadevi heißt "die große Göttin“-. Mahadevi ist ein Beiname von Durga. Mahadevi ist auch einfach die große Göttin, letztlich die Göttin an sich: Devi, Shakti, die kosmische Energie, Para Shakti, die ursprüngliche Energie. Diese wird auch Mahadevi genannt, die großartige Göttin. Devi heißt auch "die Strahlende“, "die Leuchtende“. Mahadevi, also auch die große Leuchtende und Strahlende, die Lichtvolle. Mahadevi ist auch der weibliche Aspekt von Shiva, denn Shiva heißt auch Mahadeva. Der weibliche Aspekt von Mahadeva ist auch Mahadevi. Mahadevi – die große Göttin, die großartige Göttin, die großartig Leuchtende.

Das Weibliche in der indischen Mythologie

Das weibliche göttliche Prinzip wird durch das Wort "Devi" oder den Namen "Mahadevi" ausgedrückt. Mahadevi wird in zwei Aspekten angebetet: entweder als sanfte Erscheinung oder als furchteinflößende Manifestation. Weibliche Göttinnen spielen eine unabhängige Rolle und ihre ersten Ursprüngen reichen weit zurück bis zu einer Zeit vor den männlichen Gottheiten und vor der Ankunft der Aryer. Wenn sie ihre Rolle als Ehefrauen spielen, dann sind diese Göttinnen ihrem Ehemann untergeordnet. Ihnen fehlt dann der ausgeprägte Charakter wie diesen ihre jeweiligen Ehegatten haben, und sie werden in bildlichen Darstellungen deswegen dann auch immer kleiner als ihre Ehemänner dargestellt.

Devi, die göttliche Mutter

In den Vedas stehen die Göttinnen auch für die Naturerscheinungen wie Dämmerung und Nacht und auch für den Aspekt der Fruchtbarkeit. Gemäß des allgemeinen Glaubens wird die göttliche Mutter auch als die treibende Kraft hinter der gesamten Schöpfung angesehen. Es gibt einige Göttinnen, die als unabhängige Kräfte angesehen werden. Und in den indischen Puranas hat das weibliche göttliche Prinzip eine wichtige Rolle.

In den Tantras wird großen Wert auch die weibliche Göttlichkeit gelegt. Denn auf der einen Seite ist die weibliche Kraft die Quelle allen Lebens und auf der anderen Seite trägt sie auch die Kraft der Zerstörung allen Lebens in sich. Die Devi wird somit angesehen als das Symbol für Fruchtbarkeit, für mütterlichen Reichtum, für mütterliche Zuverlässigkeit und Verantwortung und für die Beschützerin von Religion und Kunst. Und in ihrer furchteinflößenden Form steht sie für die Beschützerin, die die kosmische Ordnung beschützt und erhält. Sie wird dann mit den Göttinnen Durga, Kali und Lakshmi identifiziert.

Der Spirituelle Name Mahadevi

Mahadevi, Sanskrit महादेवी mahādevī f, ist ein Spiritueller Name und bedeutet Große Göttin, Bezeichnung einer Hauptkönigin, oder die zu Mahadeva (Shiva) Gehörige (Parvati), Bezeichnung Lakshmis. Mahadevi kann Aspirantinnen gegeben werden mit Durga Mantra, Shakti Mantra, Shiva Mantra.

Shivas’ Name ist Mahadeva und Mahadevi ist auch diejenige, die zu Shiva gehört, diejenige, der Shiva gehört. Wenn du den Namen Mahadevi hast, dann heißt das: du gehörst zu Gott und Gott gehört zu dir. Du weißt, du bist immer in Gott und Gott wirkt stets durch dich denn du bist eine Manifestation des machtvollen Lichtes Gottes.

{#ev:youtube|js-lt2T8NjA}}


Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Stress-Psychologie, sportmedizinische Trainingslehre, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates. Jnana Yoga und Vedanta:Eingehende Behandlung der Upanishaden, de…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,Ramashakti Sikora,

Indische Schriften

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Jnana Yoga und Vedanta: Eingehende Behandlung der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Gleiches Schwerpunkt-Thema wie Intensiv-Weiterbilung A…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,

Multimedia

Navaratri - die Verehrung der Göttin und Vedanta

Devi Mahatmyam – vollständige mp3 Rezitation

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch