Leerheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leerheit - was ist das? Wie geht man damit um? Leerheit ist der Zustand der Leere. Wenn man sich innerlich leer fühlt, kann das als positiv und negativ erlebt werden: Manchmal kann Leerheit aus einem Zustand der Erschöpfung kommen, aus einer Enttäuschung oder gar einem Zusammenbruch wegen Verlustes von dem, was einem vorher wichtig war. Diese Art von Leerheit ist ein Symptom einer tiefen seelischen Krise. Hier kann Yoga und Meditation helfen, zur Weisheit der Seele zu gelangen, einen tieferen Sinn zu entdecken und wieder neue Inspiration zu bekommen. Leerheit kann auch positiv sein: Wenn man in tiefe Meditation kommt, alles andere verschwindet, der Geist ganz leer wird, dann erfährt man das Göttliche, die Seele, die Einheit. Der Yogameister Patanjali definierte vor etwa 2000 Jahren: Einheit kommt, wenn alle Gedanken zum Stillstand gekommen sind. In dieser Leerheit erfährt der Sehende sein wahres Wesen. Auch die Buddhisten sprechen von Shunyata, die Leere, die Leerheit, als ein Ziel spiritueller Praxis.

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Leerheit

Umgang mit Leerheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Der Ausdruck Leere und Leerheit hat verschiedene Bedeutungen. Im Buddhismus ist Nirvana Shunyata einAusdruck für Leere und Leerheit, welcher sehr positiv besetzt ist. Auch im Yoga Sutra von Patanjali heißt es: Ist der Geist zur Ruhe gekommen, dann ruht der Mensch in seinem wahren Wesen. Also, wenn der Geist leer ist, dann kommst du zu deiner wahren Natur.

Aber es gibt auch eine Leerheit, die nicht so positiv besetzt ist. Menschen können eine innere Leere spüren und das bedeutet, sie empfinden ihr Leben als sinnlos und wissen irgendwo nicht, was sie weiter tun sollen. Wenn Menschen in einer solchen Phase der inneren Leere und Leerheit sind, da gilt es, das auszuhalten. Und es ist auch wichtig, Menschen zu helfen, aus dieser Leerheit wieder herauszukommen. Wie kannst du dabei helfen?

Der beste Tipp wäre, Yoga und Meditation zu praktizieren. Durch Yoga und Meditation bekommt man Zugang zu den Tiefen seiner Seele. Man öffnet sich für Inspiration, man bekommt Eingebungen. Daher, wenn du jemanden kennst, der eine innere Leere empfindet und die nicht als positiv empfindet, wäre der beste Tipp, Yoga und Meditation zu üben. Ansonsten kann es auch helfen, dem Menschen zuzuhören, manchmal, wenn man spricht, kommen die Ideen. Und manchmal hilft es, wenn man merkt, dass man für einen anderen Menschen wichtig ist. Man kann so wieder Zugang finden zur Freude und zum Leben.

Leerheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Leerheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Leerheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Leerheit sind zum Beispiel Hunger, Öde, Einsamkeit, Defizit, Unausgefülltsein, Inhaltslosigkeit, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Leerheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Leerheit sind zum Beispiel Fülle, Einfallsreichtum, Abwechslung, Kreativität, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Leerheit, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Leerheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Leerheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Leerheit sind zum Beispiel das Adjektiv leer, das Verb leeren, sowie das Substantiv Entleerer.

Wer Leerheit hat, der ist leer beziehungsweise ein Entleerer.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation