Aussichtslosigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aussichtslosigkeit - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Aussichtslosigkeit ist ein Zustand ohne Aussicht auf Erfolg in der Zukunft. Aussichtslosigkeit bedeutet, dass man keine Perspektive oder Hoffnung für die Zukunft sieht. Aussichtslosigkeit ist also Hoffnungslosigkeit und Perspektivlosigkeit.

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Aussichtslosigkeit

Manchmal entsteht Aussichtslosigkeit aus einer Verengung der Perspektive. Meist hilft es, eine Weile mehr Meditation und Yoga zu üben, um von innen oder durch eine Eingebung neue Inspiration und Hoffnung zu bekommen, um die Aussichtslosigkeit zu überwinden. Aussichtslosigkeit kommt oft auch dann, wenn der Sinnkontext in Frage gestellt wird. So sollte man den Sinn des Lebens auf eine tiefe Basis stellen. Dann wird man auch wieder neue Hoffnung schöpfen.

Umgang mit Aussichtslosigkeit bei einem Anderen

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du Aussichtslosigkeit sehen kannst. Zum einen sieht jemand, dass sein Unterfangen aussichtslos ist. Er sieht nicht, dass es gut gehen könnte. Vielleicht braucht er jemanden, der ihm Mut gibt oder hilft eine andere Alternative zu wählen. Oder er braucht nur jemanden, dem er seine Aussichtslosigkeit erzählen will. Er meint es nicht wirklich. Menschen meinen oft das, was sie sagen, in dem Moment aber wenn sie es einmal ausgesprochen haben, dann eröffnet sich ihnen eine neue Perspektive.

So ist es manchmal wenn Menschen etwas als aussichtslos sehen, vor allem, wenn du dort eine gewisse Ruhe und Gelassenheit ausstrahlst. Es mag aber auch sein, dass du das Unterfangen des Anderen für aussichtslos hältst. Dann kannst du überlegen, ob es deine Aufgabe wäre, den Anderen davon abzuhalten. Es hängt jetzt davon ab, ob es eine kleine Sache ist, die der Andere unbedingt will, dann lass doch ihn oder sie. Vielleicht klappt es ja doch, vielleicht geht es auch schief. Menschen lernen aus Fehlern und im Scheitern bei kleinen Dingen wächst die Persönlichkeit heran.

Ist es etwas schwerwiegenderes, wo wirklich viel daran hängt, dann wäre es durchaus gut, deine Meinung dort mitfühlend kundzutun. Du kannst dann dem Anderen sagen: "Du bist gerade sehr begeistert. Du meinst, es könnte funktionieren. Ich will dir gerade noch eine andere Sichtweise vermitteln, denn ich glaube es wäre klüger, du machst etwas anderes." Entweder der Andere hört zu und du kannst ihn dann von einer aussichtslosen Situation bewahren oder er hört nicht zu. Menschen wachsen auch dadurch, wenn sie mal kurzfristig in ein kleineres oder größeres Verderben hineingehen. Leben ist nicht dazu da nur erfolgreich zu sein. Leben ist dazu da, um zu wachsen. Manchmal wächst man nur dadurch, dass man scheinbar aussichtslose Situationen angeht und manchmal klappt es sogar.

Aussichtslosikeit und Depression

Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Depressionen

Aussichtslosigkeit und Depression. Das Gefühl der Aussichtslosigkeit kann einen tatsächlich in die Depression führen. Aussichtslosigkeit ist geradezu ein Charakteristikum für Depressionen und zwar sogar für die echte Depression. Wer denkt, dass er nie mehr aus seiner Gemütslage heraus kommt, der hat diese Aussichtslosigkeit, und dies kann tatsächlich einen Menschen in eine dauerhafte depressive Verstimmung führen. Und deshalb sogar auch in die psychotische Depression. Die echte psychotische Depression ist behandlungsbedürftig und braucht einen Psychotherapeuten, einen Psychiater oder auch einen psychologischen Yogatherapeuten oder einen Heilpraktiker Yogatherapie oder einem Heilpraktiker für Psychotherapie. Natürlich kann Aussichtslosigkeit auch vorüber gehen. Manchmal ist es wie ein Regulativ: Man hat etwas sehr intensiv probiert und die Sache erweist sich irgendwann als ausssichtslos. Also einmal, wenn eine Sache aussichtslos ist, kann man ja gucken, vielleicht wäre es jetzt gut, sich bewusst die Ausweglosigkeit einzugestehen. Diese Sache wird nicht funktionieren. Diese Sache ist zu Ende. Wenn sie zu Ende ist, und Du sagst, diese Sache ist zu Ende, dann kann ein Trauerprozess kommen. Und der Trauerprozess wird Dir vielleicht zeigen, was es als nächstes gibt. Du kannst aber auch sagen, diese Bemühungen sind jetzt abgeschlossen. Und dann kannst Du überlegen, was kann ich stattdessen tun?

Depressionen müssen nicht aussichtslos sein

Aufgaben

Die Karmalehre im Yoga sagt ja, Du hast nicht nur eine Aufgabe, Du hast verschiedene Aufgaben im Leben. Und manchmal geht etwas zu Ende, auch ohne das es scheinbar erfolgreich gewesen ist. Du hast natürlich gerne eine Aufgabe nach der anderen, und Du sagst, toll, abgehackt, erfolgreich, nächstes. Aber so geht es oft nicht. Manche Aufgabe hört auf, bevor sie abgeschlossen ist. Die Aussichtslosigkeit einer bestimmten Aufgabe zeigt, dass diese Aufgabe ist abgeschlossen ist. Natürlich ist mein Tipp, sage nicht zu früh, dass es aussichtlos ist. Man sollte schon vieles probieren. Aber wenn es wirklich aussichtslos ist, dann lasse es los. Aber dann schaue parallel, ob etwas anderes zu tun ist. Und wenn Du auf äußerem Gebiet nichts siehst, was irgendwo sinnvoll ist, und wo Du denkst, dass es Deine Aufgabe ist, dann gehe den spirituellen Weg. Wenn Du feststellt, die äußere Welt ist aussichtslos, dann versuche den spirituellen Weg. Übe Yoga, übe Meditation. Frage, wer bin ich? Erkenne Dein Selbst und sei frei, so sagte Swami Sivananda.

Probiere etwas Neues aus

Es gibt auch eine berühmte Schrift im Yoga, die sogenannte Yoga-Vashishta. Und die ist eine Beschreibung von einem jungen Aspiranten, der die Welt für vollkommen aussichtslos gehalten hat, der gesagt hat, welchen Sinn soll es haben, erfolgreich zu sein. Alles was ein Anfang hat, hat ein Ende. Die Menschen, die erfolgreich sind in dem Fach, in dem ich erfolgreich sein will, sind auch nicht glücklich. Vor dem Hintergrund der Vergänglichkeit der Welt, vor dem Hintergrund des Todes und vor dem Hintergrund, das man auf nichts zählen kann, warum soll ich mich dann für etwas einsetzen? Es Ist doch alles aussichtslos. So beschreibt es ein bestimmter Aspirant gegenüber einem Meister. Der Meister sagte ihm, anstatt ihm aufzumuntern, ermuntert er ihn auf andere Weise auf. Er sagt, ja, stelle Dich dieser Aussichtslosigkeit. Diese Aussichtslosigkeit ist eine Erfahrung, ist ein Zeichen Deines spirituellen Erwachens. Es ist gut, dass Du Dich aussichtslos hälst, oder Dein Leben für aussichtslos hälst. Du musst auf eine neue Ebene kommen. Setzt Dich mit den Schriften auseinander. Lies über die Fragen: Wer bin ich? Woher komme ich? Woher gehe ich? Stell Dir die Frage, gibt es Gott? Wie kann ich Gott erfahren? Meditiere. Eine erfahrene Aussichtslosigkeit kann ein Übergang sein, für die spirituelle Suche. Was hast Du zu verlieren? Ich kenne genügend Menschen, die kurz vor dem Selbstmord gestanden haben, und die gedacht haben, umbringen kann ich mich später immer noch. Ich will mal schauen, was gibt es noch für Möglichkeiten.

Wenn Du also vor der Aussichtslosigkeit stehst, beende Dein Leben nicht, sondern probiere noch anderes. Auch Aussichtslosigkeit vielleicht in Verbindung mit Selbstmordgedanken sind ein guter Übergang, etwas Neues zu probieren. Denn was gäbe es Schlimmeres? Du könntest Deinen Verwandten, Freunden, Bekannten, Mutter, Vater, Partner nichts Schlimmeres antun, als Suizid zu begehen. Wenn das Deine Alternative ist, dann darfst Du alles andere auch ausprobieren, solange es nicht anderen direkt schadet. Also Aussichtslosigkeit kann der Übergang sein für die spirituellen Suche, oder Dein Leben neue zu gestalten. Ich würde Dich dazu ermutigen. Und noch etwas, wenn Du Dein ganzes Leben für aussichtslos hälst, es gibt Telefonhotlines, in den meisten deutschen Städten, und dort kannst Du auch anrufen und dort kannst Du sofort mit jemanden sprechen.

Aussichtslosigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Aussichtslosigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Aussichtslosigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Aussichtslosigkeit sind zum Beispiel Ausweglosigkeit, Teufelskreis, Perspektivlosigkeit,, Besinnung, Sammlung, Meditation .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Aussichtslosigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Aussichtslosigkeit sind zum Beispiel Hoffnung, Optimismus, Glauben, Eskapismus, Realitätsflucht, Aberglaube . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Aussichtslosigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Aussichtslosigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Aussichtslosigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Aussichtslosigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Aussichtslosigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv aussichtslos, das Verb sehen, sowie das Substantiv Sehender.

Wer Aussichtslosigkeit hat, der ist aussichtslos beziehungsweise ein Sehender.

Siehe auch

Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation