Bevorzugung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bevorzugung - Ursprung und Umgang. Bevorzugung bedeutet dass man etwas oder jemanden gegenüber anderen den Vorzug gibt. Vorzug kommt von Zug, ziehen. Was vorne ist, dass ist der Vorzug. Was einen vor anderen auszeichnet, sind seine Vorzüge. Bevorzugung kann etwas ganz Einfaches sein: Man hat bzgl. den Speisen seine Bevorzugungen, z.B. mag man Erdbeeren besonders. Oder man bevorzugt die grüne Farbe. Es kann dabei auch passieren, dass man wegen der Bevorzugung kalorienreicher Nahrung Übergewicht bekommt. In manchen Fällen ist Bevorzugung ethisch verwerflich, wenn z.B. ein Steuerbeamter einen Vereinskamerad mit Bevorzugung behandelt, oder ein Bürgermeister einen Freund bei der Auftragsvergabe der Stadt bevorzugt. Bevorzugung kann also mit Bestechlichkeit und Korruption in Verbindung stehen.

Liebe ist die Sehnsucht aller, auch bei Bevorzugung

Umgang mit Bevorzugung Anderer

Vielleicht hast du das Gefühl, dass jemand Anderes bevorzugt wird. Du bekommst von deinem Chef nicht ausreichend Aufmerksamkeit. Im Verein werden deine Verdienste nicht ausreichend gewürdigt und bei Beförderungen wird jemand Anderes bevorzugt. Es kann dich ärgern und du kannst darüber schimpfen, aber wenn du zu sehr darüber schimpfst, dann führt das in den seltensten Fällen dazu, dass du besser berücksichtigt wirst. Meistens wirst du dann noch dazu als kindisch angesehen. Klüger ist es, wenn du mehr leistest, mehr tust. Schaue, dass du auch gut kommunizieren kannst. Es reicht nicht nur aus Gutes zu bewirken, es müssen Andere auch wissen. Man sagt so schön: "Tue Gutes und sprich darüber." Dann wirst du einen betrieblichen Aufstieg haben. Aber vielleicht bist du ja auch ein spiritueller Mensch und deshalb willst du Andere nicht darüber wissen lassen. Dann beschwere dich aber nicht, dass Andere dir bevorzugt werden. Man kann im Hintergrund bleiben, man kann bescheiden bleiben aber dann sollte man sich nicht darüber beschweren, dass Andere Bevorzugungen bekommen.

Bevorzugung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Bevorzugung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Bevorzugung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Bevorzugung sind zum Beispiel Begünstigung, Protektion, Klüngel, Hilfsbereitschaft, Einfühlsamkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Bevorzugung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Bevorzugung sind zum Beispiel Vernachlässigung, Übervorteilung, Ungleichheit, Einheitlichkeit, Gleichwertigkeit, Vergleichbarkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Bevorzugung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Bevorzugung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Bevorzugung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Bevorzugung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Bevorzugung sind zum Beispiel das Adjektiv bevorzugend, das Verb bevorzugen, sowie das Substantiv Bevorzugter.

Wer Bevorzugung hat, der ist bevorzugend beziehungsweise ein Bevorzugter.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

26. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Themenwoche: Mandalas und Yantras
Ein Mandala ist ein auf der Heiligen Geometrie aufgebautes Kreismuster, welches durch Form und Farbe mit deiner Seele kommuniziert. Der Kreis symbolisiert dabei die Einheit mit dem Göttlichen und…
Sharima Steffens,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Indischer Tanz und Yoga
Der klassische indische Tanz ist eine über dreitausend Jahre alte, bis ins Detail ausgereifte Tanz- und Schauspielkunst als Ausdruck der Liebe zum Göttlichen. Eine dynamische und sehr körperorie…
Anna Grover,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation