Affektiertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Affektiertheit - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Affektiertheit ist eine Art geziertes Verhalten, das mit übertriebener Mimik und Gestik einhergehen kann. Affektiertheit kann auch ein gekünsteltes Benehmen sein, eine Verstellung. Heutzutage bedeutet Affektiertheit oft eine Art Gekränktheit oder so zu tun als ob man gekränkt sei.

Entspannung ist wichtig bei Affektiertheit

Umgang mit Affektiertheit anderer

Ein Affekt ist eine Emotion. Affektiertheit haben Menschen, die schnell in eine Emotion hinein kommen. Affektiertheit wird manchmal auch bezeichnet als eine Kränkung. Manchmal sind Menschen sehr emotional. Manchmal sind Menschen sehr leicht gekränkt und manchmal fühlen sie sich gerade affektiert, also gekränkt. Wie gehst du damit um? Falls du feststellst, du hast vielleicht einen Fehler begangen, du hast etwas gesagt, was du nicht hättest sagen sollen, dann bitte um Entschuldigung! Sag, oh, ich hab da etwas gesagt, was ich so nicht hätte sagen wollen. Das war nicht sehr einfühlsam. Es tut mir sehr Leid. Ich bitte um Entschuldigung. Meistens werden die Menschen dann freundlicher werden.

Eventuell war der andere der Grund dafür, dass die Menschen jetzt affektiert sind. Falls es jemand ist, der mit dir zusammenarbeitet, könntest du dich für ihn entschuldigen, könntest sagen, ja, es tut mir Leid, dass der Peter jetzt gerade etwas gesagt hat, was nicht angemessen war in diesem Kontext. Er hat’s nicht so ganz gewusst. Aber ich hätte ihn stoppen sollen. Tut mir Leid. Ich bitte um Entschuldigung. Oft hilft das. Du brauchst keine Angst zu haben, dass du das Gesicht verlierst, wenn du dich entschuldigst. Im Gegenteil, wenn man den Mut hat, die Schuld auf sich zu nehmen, im Sinne, dass man um Entschuldigung bittet, das wird von anderen gewertschätzt. Du bist mutig, nimmst die Schuld auf dich, bittest um Entschuldigung, die anderen entschuldigen dich typischerweise und dann ist alles wieder ok.

Es gibt aber auch Situationen, da musst du dein Ding durchziehen. Dann musst du es auch hinnehmen, dass Menschen ebend affektiert sind. Ich gehöre sicher zu den Menschen, die probieren, es allen Recht zu machen. Ich würde es am liebsten so tun, dass alle, das was sie tun gerne machen und ich hätte es am liebsten, dass Menschen freundlich fühlend miteinander umgehen. Es funktioniert nicht immer. Und es passiert auch, dass ich versehentlich die Gefühle anderer verletze. Auch damit muss ich umgehen können. Das tue ich so gut wie ich kann. Im Zweifelsfall muss man eben sagen, diese Welt ist eine relative Welt. Diese Welt ist eine dualistische Welt. Man kann nicht immer nur Friede, Freude, Tofukuchen haben. Es gibt auch die andere Seite. Und auch aus ihr können Menschen lernen.

Affektiertheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Affektiertheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Affektiertheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Affektiertheit sind zum Beispiel Arroganz, Borniertheit, Überheblichkeit, Einbildung, Schüchternheit, Schutzbedürftigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Affektiertheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Affektiertheit sind zum Beispiel Natürlichkeit, Einfachheit, Schlichtheit, Aufrichtigkeit, Unhöflichkeit, Wahrheitsgläubig, Schonungslos . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Affektiertheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Affektiertheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Affektiertheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Affektiertheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Ärger

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Affektiertheit sind zum Beispiel das Adjektiv affektiert , sowie das Substantiv Affektierter.

Wer Affektiertheit hat, der ist affektiert beziehungsweise ein Affektierter.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

09. Jul 2017 - 12. Jul 2017 - Angst loslassen und das Herz öffnen
Aufgrund einer Erkrankung von Leela Mata findet ein Seminarleiterwechsel zu Chandra Cohen statt. Es kann zu Abweichungen im Seminarablauf kommen.Chandra wird das Seminar vom Vedanta/Jnana Yoga Stan…
Chandra Cohen,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Spiritualität und Big Mind
Universelle Spiritualität, Yoga und Meditation sind für die Entwicklung deiner individuellen Praxis und für das kollektive Bewusstsein der Menschheit Richtung weisend. Wir beschäftigen uns in d…
Swami Bodhichitananda,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation