Vessantara Jataka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vessantara Jataka ist eine der bekanntesten Avadana (buddhistische Geschichten über frühere Leben von buddhistischen Persönlichkeiten, ähnlich den Puranas im Hinduismus) des Theravada Buddhismus. Darin werden Geschichten der früheren Leben des Buddha erzählt.

Zen Buddha.jpg

Entstehung der Vessantara Jataka

Als Gautama Buddha nach seiner Erleuchtung das Königreich seines Vaters besuchte, erwiesen ihm die Ältesten der herrschenden Dynastie nicht den gebührenden Respekt, da sie älter waren als "Siddhartha Rajakumar" (Prinz Siddhartha). Buddha erschien auf wundersamer Weise in der Luft oberhalb seiner Verwandten. Sein Vater war der erste, der sich verbeugte. Anschließend verbeugten sich Mitglieder der Dynastie und akzeptierten die Religion. Er erzählte die Geschichte des Königs Vessantara. Diese Vessantara Jataka wird auch die Predigt der Großen Geburt genannt. Es handelt sich um einen mitfühlenden Prinzen namens Vessantara, der alles verschenkt, was er besitzt, einschließlich seiner Kinder.

Die Geschichte des Vessantara

König Vessantara war der Sohn des Sanjaya, König von Sivirattha, und wurde in der Hauptstadt Jatuttara als Bodhisattva geboren. Seine Mutter war eine Prinzessin und wünschte, die Mutter eines zukünftiges Bodhisattva zu werden, welcher der nächste Buddha wird. Nach ihrem Tod stieg die Prinzessin zum himmlischen Königreich und wurde eine der Gemahlinen des Gottes Indra. Sie lebte glücklich bis zu dem Tag, als sie als Mensch wiedergeboren werden musste. Indra gab ihr 10 Segen, einer davon war, dass sie die Mutter eines Bodhisattva sein wird, welcher in seinem nächsten Leben Erleuchtung erlangen wird. Sie kam in die Welt der Menschen und wurde am Hofe eines Königs geboren, der sie später mit König Sanjaya verheiratete.

Prinz Vessantara wird geboren

Die Königin wünschte am letzten Tag ihrer Schwangerschaft, die Hauptstadt zu besichtigen. Ihr Ehemann erfüllte ihr den Wunsch. Sie besuchte einige Stadtteile. Dabei gebar notgedrungen ihr Kind, als sie sich im Viertel der Kaufleute befand. Der neugeborene Prinz wurde Vessantara genannt, was "Geboren im Viertel der Kaufleute" bedeutet.

Heirat, Krönung und Verbannung

Er wuchs zu einer liebenswürdigen Person heran, bereit, sein Eigentum anderen zu geben. Er heiratete Prinzessin Maddi. Sie hatten zwei Kinder: Prinz Jali und Prinzessin Kahnajina. Vessantara wurde als König gekrönt. Eines Tages übergab er den Gesandten von Kalinga einen magischen weißen Elefanten, da diese von einer Dürre geplagt waren. Dieser Elefant hatte früher immer Regen in seinem Königreich gebracht. Die Bürger von Vessantaras Königreichs befürchteten Dürre, als sie den Elefanten verloren. Sie überzeugten König Sanjaya, die Kontrolle über das Königreich erneut zu übernehmen und seinen Sohn Vessantara zu verbannen.

Der König gab das Königreich seinem Vater zurück. Er ging in einen Wald, wo er mit seiner Ehefrau Maddi und ihren zwei Kindern als Asket lebte. Einer seiner vertrauten Höflinge schlug vor, dass sie am Berg Vamaka leben sollten. Sie verließen die Hauptstadt in einer Kutsche mit vier Pferden, allerdings verschenkte er unterwegs die Pferde, und vier Gottheiten erschienen in Form von Hirschen und zogen die Kutsche. Danach verschenkte er auch die Kutsche.

Die Familie erreichte das benachbarte Königreich Ceti. Der König war über ihre Ankunft informiert und eilte ihnen entgegen, um sie zu begrüßen. Er bot seinen Thron an, aber der Prinz lehnte ab. Sie lehnten ebenfalls ab, in einem Palast zu leben. Der König befahl einem Jäger, den Eingang zum Wamka Wald zu bewachen, so dass niemand die Familie stören sollte.

Amittada, der Brunnen und Vessantaras Kinder

Jujaka war ein alter gieriger Brahmane, der als Bettler lebte. Er hatte eine sehr schöne und tüchtige junge Ehefrau, Amittada. Als es eine Dürre gab, pflegte Amittada regelmäßig, für ihren alten Ehemann Wasser vom Brunnen zu bringen. Die Ehemänner des Dorfes sahen sie als ein Beispiel für eine gute Ehefrau an. In einem Anflug von Eifersucht sammelten sich alle Ehefrauen des Dorfes am Brunnen, verprügelten die junge Ehefrau und zerrissen ihr die Kleider.

Ab dem Tag an lehnte es das Mädchen ab, zum Brunnen zu gehen. Amittada bedrängte Jujaka, für sie Bedienstete zu finden, die zum Brunnen gehen sollten. Jujaka traf den Jäger, der den Eingang zum Berg Vamka bewachte, und wendete einige Tricks an. Er traf einen Rishi und betrog ihn ebenfalls. Der Brahmane Jujaka ging in den Wald zu Prinz Vessantara, als seine Ehefrau Maddi abwesend war. Er verlangte die beiden Kinder von ihm, und Vessantara gab sie ihm. Jali und Kanha versteckten sich in einem See mit Seerosen. Ihr Vater fragte sie, als er sie fand, ob sie ihrem Vater helfen würden, sein Ziel zu erreichen. Beide willigten ein, und wurden Sklaven von Jujaka. Vessantara sagte dem Brahmanen, dass er die Kinder zu ihrem Großvater bringen soll, aber Jujaka lehnte ab. Der Brahmane fesselte beide Kinder und schleppte sie wie Vieh. Vessantara konnte diese Szene nicht aushalten, aber er überwand seine Wut und ließ seine Kinder abschleppen.

Die Götter kommen zu Hilfe

Maddi konnte nicht zurück, da der Weg zu ihrer Behausung von Tigern blockiert war. Sie wanderte die ganze Nacht herum, nach ihren Kindern suchend, bis sie schließlich vor ihrem Ehemann zusammenbrach. Vessantara glaubte, sie sei gestorben, und begann, sie zu betrauern. Dann stellte er fest, dass sie noch am Leben war. Er schilderte ihr, was geschehen war. Sie lobpreiste ihn für seine Größe, als sie erfuhr, dass ihr Ehemann ihre Kinder weg gegeben hatte. Gott Indra griff ein und bat ihn verkleidet um seine Ehefrau Maddi, die er ebenfalls weggab. Allerdings gab Indra Maddi als Zeichen von Vertrauen Vessantara zurück.

Der Zustand des jungen Prinzen und der Prinzessin weckte die Sympathie eines Gottes und einer Göttin. Sie verkleideten sich als Eltern und sorgten für die beiden. Sie verleiteten den Brahmanen, einen falschen Weg einzuschlagen, der ihn zum Königreich Sivi führte. König Sanjaya sah die vertrauten Gesichtern und befahl, sie zu ihm zu bringen. Er erkannte seine Enkelkinder und bezahlte ihren Preis. Die Preise für die zwei waren so hoch, dass alleine der reiche König Sanjaya aus Sivi sie hätte kaufen können.

Jujaka wurde reich. Er aß zu viel an seiner ersten Mahlzeit. Er starb, als seine Verdauung versagte. Um die Erbschaft seines Reichtums zu regeln, schickte König Sanjaya seine Männer zu Jujakas Familie. Allerdings hatten seine Ehefrau und seine Schwiegereltern Angst, bestraft zu werden wegen Jujakas Untreue, und liefen davon. Eine große Prozession wurde veranstaltet, um seinen Sohn und seine Schwiegertochter zu treffen. Das Königreich von Kalinga gab den weißen Elefanten zurück. Die Familie kam wieder zusammen. Alle sechs von ihnen brachen zusammen.

Vessantara bekommt sein Königreich zurück

Um die Familie wieder zu beleben, regnete es roten Regen vom Himmel - Vessantara wurde als König gekrönt und kehrte zu seinem Königreich zurück. Er bekam den Segen, dass es seinem Königreich niemals an Schätzen mangeln wird.

Buddha offenbarte, dass seine Eltern Vessantaras Eltern waren. Maddi wurde als seine frühere Ehefrau wiedergeboren. Jali wurde sein Sohn Rahul. Kanha wurde die Bhikshuni Ubolvanna. Der treue Höfling wurde Ananda, sein Cousin und Diener. Jujaka wurde Devadutt, sein Feind. Der weiße Elefant wurde Maha Kassapaya.

Siehe auch

Seminare

Meditation

07.06.2019 - 09.06.2019 - Yoga und Meditation Aufbauseminar
Vertiefung, Festigung und Erweiterung des im Einführungsseminar Gelernten: Mache Fortschritte in den Yogastunden, vertiefe deine Meditation, öffne dein Herz beim Mantra-Singen. Lerne wirkungsvoll…
07.06.2019 - 09.06.2019 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…

Indische Schriften

07.06.2019 - 10.06.2019 - Mahavidyas - Verbinde dich mit deinen inneren Göttinnen mit Ram Vakkalanka
Mahavidya - die große Weisheit - ist die Kunst und die Wissenschaft, dich mit den inneren Göttinnen zu verbinden. Es gibt zehn mächtige innere Göttinnen, die die unterschiedlichen Aspekte der k…
Ram Vakkalanka,
07.06.2019 - 16.06.2019 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Vani Devi Beldzik,