Lachyoga Bewegung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lachyoga Bewegung ist eine weltumspannende Bewegung zur Verbreitung des Lachyoga. Sie wurde begründet durch den indischen Arzt Dr. Madan Kataria und seine Frau Madhuri Katharia im Jahre 1995 in Mumbai (Bombay), Indien. 2010 gab es (laut Wikipedia) 6000 Lachclubs, die Bezeichnung der Institutionen, in denen Lachyoga praktiziert wird. Lachyoga ist ein System von Lachyoga Übungen, mit denen man grundloses Lachen hervorrufen kann.

Doktor Madan Kataria, einer der Begründer der Lachyoga Bewegung
Madhuri Kataria, Yogalehrerin und die andere Begründerin der Lachyoga Bewegung

Ursprung der Lachyoga Bewegung

Die Lachyoga Bewegung geht auf den indischen Arzt Dr. Madan Kataria zurück. Dieser war praktizierender Arzt in Mumbai. Er schrieb u.a. auch Zeitschriftenartikel für populärmedizinische Zeitschriften. Als er zu einem Artikel üfr die Zeitschrift "My Family Doctor" zum Thema "Lachen ist die beste Medizin" recherchierte, stieß er auf vielfältige Forschungsergebnisse, die beschrieben, welch positive Wirkung Lachen auf Körper und Psyche hat. Besonders beeindruckten ihn die Forschungsergebnisse von Norman Cousins. Er bekam die starke Eingebung, dass man Lachen verbreiten müsste. Dieses Gründungserlebnis wird auf den 13. März 1995 datiert. Er gründete den ersten Lachclub, dessen Mitglieder sich täglich trafen um gemeinsam zu lachen. Um zu lachen, sollten sich die Mitglieder des Lachclubs gegenseitig Witze erzählen, Possen aufführen, Späße, Anekdoten etc. Allerdings ging den Lachclubmitgliedern nach einigen Tagen das Material für Witze aus.

Dr. Madan Kataria beriet sich mit seiner Frau, Madhuri Kataria, welche Yogalehrerin war. Sie kannte die Prinzipien des Hatha Yoga, nämlich durch Körperübungen das Prana, die Energien, den Geist, die Emotionen, die Gedanken zu beeinflussen. Im Hatha Yoga ruft man spezifische Geisteszustände, spezifische Gefühle, durch spezifische Körperübungen hervor. So bekamen die beiden die Idee, durch Körperübungen einen Geisteszustand hervorzurufen, in dem grundloses Lachen möglich würde. Das war der Beginn der Lachyoga Bewegung. Schon am nächsten Tag probierte Dr. Kataria einige Übungen aus. Der Erfolg war überwältigend. Durch gemeinsames Ausstoßen von Lauten wie Hoho Hahaha, durch Atemübungen, Bewegungen, Armgesten und so tun als ob man lacht, brachen alle in herzliches Lachen, in herzhaftes Lachen aus.

Schnell wurde die Kunde verbreitet von diesen eigenartigen Menschen, die in einem Park jeden Tag zusammen lachten. Es entstanden immer mehr Lachclubs, Dr. Madan Kataria erschien im Fernsehen, wurde interviewt in Zeitschriften und im Radio, die Lachyoga Bewegung nahm an Fahrt auf. Er wurde als der Lachguru bezeichnet. Zu Anfang wurde mehr von Lachclubs gesprochen, von Lachbewegung, von Lachtrainer und Lachtraining. Erst allmählich wurde auch im Westen die Bezeichnung Lachyoga bzw. Hasya Yoga populär. Insbesondere als ab 2000 Yoga so populär wurde, wurde die Lachbewegung immer mehr als Lachyoga Bewegung bezeichnet aus Laughter Movement wurde Laughter Yoga Movement.

Geschichte der Lachyoga Bewegung

Die Geschichte der Lachyoga Bewegung ist die Geschichte einer Grassroots Bewegung, einer Bewegung von unten. Sie ist chaotisch und organisch. Recht zügig berichtete ein Journalist über den ersten Lachyoga Club in Mumbai. Andere kamen zu Dr. Kataria und baten ihn um Ratschlag, wie sie Lachclubs gründen konnten. Die meisten Lachclubs waren kostenlose Institutionen, eigentlich informale Treffen, bei denen Menschen gemeinsam lachten. Es braucht nur einer ein paar Mal in einem anderen Lachclub gewesen zu sein, um dann einen eigenen Lachclub zu gründen. In Indien trafen sich die Lachclubs meistens in öffentlichen Parks - was natürlich auch der Verbreitung des Lachyoga half.

Im Lauf der Jahre professionalisierte sich die Lachyoga Bewegung. Dr. Kataria brachte DVDs heraus, standardisierte das, was eine Lachyoga Session ausmachte, gab Laughter Yoga Trainings, es wurden Lachtrainer Ausbildungen bzw. Lachyoga Ausbildungen konzipiert, die in 1-5 Tagen jemanden zum Lachyogalehrer bzw. zum Lachyoga Trainer bzw. zum Lachyoga Übungsleiter machten.

Ein paar Daten der Lachyoga Bewegung

  • 1995 Beginn der Lachyoga Bewegung
  • 1997 Die Schwelle von 2000 Lachclubs in Indien ist erreicht. Dr. Madan Kataria erscheint im ABC Fernsehen, gibt seine Arztpraxis auf, widmet sein Leben der Verbreitung von Lachyoga
  • 1998 Dr. Madan Kataria bestimmt den 3. Mai zum Weltlachtag. Später versammeln sich weltweit exakt um 14 Uhr MEZ, um eine Stunde lang zu lachen. Schon 1998 trafen sich 12.000 Menschen
  • 2000 Lachyoga erreicht Europa. Am 1. Januar versammeln sich über 10.000 Menschen im Stadtzentrum von Kopenhagen, um das neue Jahrtausend mit einer Stunde Lachen zu begrüßen. Lachclubs schießen in Europa wie Pilze aus dem Boden. Bekannte Comedians, immer mehr Fernsehreporter interessieren sich für das Phänomen
  • 2001 Madhana Mohan unterrichtet die erste Lachyoga Stunde bei Yoga Vidya Westerwald
  • 2004 In Amerika entstehen die ersten Lachyoga Ausbildungen, insbesondere Sebastien Gendry engagiert sich sehr aktiv in der weiteren Verbreitung der Lachyoga Bewegung
  • 2006 berichtet CNN ausführlich über Lachyoga, die erste amerikanische Lachyoga Konferenz findet statt
  • 2007 Oprah Winfrey berichtet über die Lachyoga Bewegung
  • Seit 2005 wird Lachyoga auch immer mehr außerhalb von Lachclubs praktiziert, in Unternehmen, in Yoga Zentren, Yoga Ashrams, in Volkshochschulen, Fitness Studios etc. Aus einer Lachclub Bewegung wird immer mehr die Lachyoga Bewegung. Lachclubs als formelle Institution für Lachyoga entstehen zwar weiter, aber Lachyoga breitet sich immer weiter auch ohne die Lachclubs aus
  • 2007 Yoga Vidya veranstaltet seine ersten Ausbildungen. Seitdem entstehen in Deutschland immer mehr Lachyoga Ausbildungen an den unterschiedlichen Institutionen
  • 2011 Erster deutscher Lachyoga Kongress, organisiert von Gabriela Leppelt-Remmel im Seminarhaus Shanti, Yoga Vidya Bad Meinberg

Ziele der Lachyoga Bewegung

Die Lachyoga Bewegung hat als Ziel, Lebensfreude und Gesundheit durch die Verbreitung von Lachen zu fördern. Die Lachyoga Bewegung will auch zum Weltfrieden, zur Völkerverständigung beitragen, versteht sich als Teil der Friedensbewegung. Menschen, die zusammen lachen, verstehen sich, öffnen ihr Herz füreinander. Mehr Liebe in der Welt über alle Grenzen hinweg, ein Gefühl von Verbundenheit jenseits von Religionen, Nationen, Hautfarbe, Sprache etc. das gehört zu den Zielen der Lachyoga Bewegung. Die Sprache des Lachens ist universell. Menschen auf der ganzen Welt verstehen die Sprache des Lachens und sprechen sie gerne. Wenn immer mehr Menschen merken, dass sie im Lachen verbunden sind, können Kriege irgendwann der Vergangenheit angehören.

Organisation der Lachyoga Bewegung

Die Lachyoga Bewegung kennt keine übergeordnetet Organisation. Dr. Madan Kataria reist weltweit, hat DVDs herausgegeben, Lachyoga Youtube Videos, gibt Lachyoga Trainings, spricht auf Lachyoga Kongressen und Konferenzen. In verschiedenen Ländern haben sich verschiedenste Lachyoga Institute etabliert, 2010 gab es über 6000 Lachclubs, in manchen Ländern entstehen Lachyoga Verbände. Die Lachyoga Bewegung kennt also keine weltweite Organisationsstruktur sondern wächst einfach so weiter...

Die Zukunft der Lachyoga Bewegung

Wie geht es weiter mit der Lachyoga Bewegung? 2015 feiert die Lachyoga Bewegung ihren 20. Geburtstag. Wie es weiter geht, das wird man sehen. Am besten lacht man erst mal herzlich darüber...

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Lachyoga

22.04.2019 - 26.04.2019 - Lach-Yoga für Yogalehrer, Kursleiter und Therapeuten
"Lachen heißt mit Gott zu sprechen". Lerne Menschen sanft zu tiefem, herzhaftem Lachen zu führen. Lachen stimuliert das Immunsystem, lindert Schmerzen, wirkt sich positiv Stoffwechsel und Hormons…
Madhavi Fritscher,
25.08.2019 - 30.08.2019 - Lachyoga
"Lachen ist gesund." Diesen Spruch hat wahrscheinlich jeder von uns schon einmal gehört. Inzwischen hat das Lachen auch in der Medizin Einzug gehalten und Dr. med. Eckart von Hirschhausen hat es s…
Satyam Joachim Clemens,

Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

15.03.2019 - 17.03.2019 - Drei Wege zum Selbst
In diesem Seminar übst du die drei Wege des Yoga mit ihren jeweiligen Aspekten:- Körper- Energien- Geist.Dabei lösen die körperlichen Übungen, die wir in Form des Räkel-Yoga praktizieren werd…
Erkan Batmaz,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Vertrauen entwickeln und führen lassen
An diesem Seminar Wochenende lernst du bewusst, was es heißt, Kontrolle abzugeben und dich einfach führen zu lassen. Wir arbeiten mit Aussagen von Swami Sivananda zu diesem Thema. Nach der Tradit…
Tobias Weber,