Maha Vedha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maha Vedha (Sanskrit: महावेध mahāvedha) eine der Mudras, die insbesondere in der Hatha Yoga Pradipika beschrieben wird. Maha Vedha Mudra, (Sanskrit महावेधमुद्रा mahāvedhamudrā) heißt Mudra für Großes Durchstoßen. Maha heißt groß, großartig. Vedha heißt durchstoßen, durchdringen. Mudra heißt Siegel, Symbol. Setze dich in die Maha Bandha-Haltung. Atme langsam ein. Halte den Atem an. Drücke das Kinn gegen die Brust. Lege die Handflächen neben dem Gesäß auf den Boden. Bringe das Gewicht des Körpers auf die Handflächen. Hebe und senke das Gesäß in langsamem Rhythmus und klopfe damit sanft gegen den Boden. Deine Stellung muss stabil und fest sein, bevor du das Gesäß anhebst. Diese Übung wirkt Alter und Tod entgegen. Der Yogi erlangt Kontrolle über den Geist und überwindet den Tod.

Sukadev über Maha Vedha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Maha Vedha

Mahaveda Mudra – eine der großartigen Mudras. Eine Mudra, die hilft, dass die Sushumna durchstoßen wird, mit anderen Worten, dass sie sich öffnet. Das ist so ähnlich, wie wenn du Klebstoff hast, Uhu oder Pattex, und nichts kommt heraus. Dann musst du durchstoßen, und danach kann es fließen. Wenn du willst, dass das Prana in die Sushumna fließt, dann musst du im Muladhara Chakra die Unreinheiten lösen, den Pfropfen durchstoßen. Und da gibt es mehrere Granthis, also mehrere Pfropfen. Es gibt ein Granthi unterhalb des Muladhara Chakras, einen Granthi um das Anahata Chakra, einen um das Ajna Chakra herum.

Diese gilt es, zu durchstoßen. Und Mahaveda Mudra hilft, diese Granthis zu durchstoßen, deshalb „großes Durchstoßen“. Und wie geht jetzt Mahaveda Mudra? Das werde ich jetzt nicht einfach so erklären, dazu besuche einen der fortgeschrittenen Kundalini Yoga Seminare, da lernst du es. Also, nochmal, Mahaveda Mudra – die großartige Energietechnik, die hilft, Pfropfen und Unreinheiten zu durchstoßen, so dass Prana fließen kann und das Bewusstsein sich vom Relativen lösen kann.

Warnung

Ohne ein vorheriges und fundiertes Erlernen der Praktiken und Übungen von einer zertifizierten Fachkraft (z.B. Yogalehrer/in),
kann das Ausführen dieser Praktiken dazu führen, das die erwünschte Wirkung nicht eintritt, oder sogar gesundheitliche Schäden verursachen!
Diese Ausführungen sind nicht zum Erlernen der Übungen gedacht, sondern dienen als Erinnerungsstütze
für Menschen, die diese Übungen bereits erlernt haben und sollen ferner schlicht das theorethisches Wissen
über Ausführung, Varianten und Wirkungen, etc. vermitteln.


Siehe auch

Literatur

Seminare

Atem-Praxis

28. Mai 2017 - 02. Jun 2017 - Atemferienwoche
Eine Ferienwoche, die dem Atem gewidmet ist - eine Woche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen. Asanas (Yoga Stellungen) und Atemtechniken, die im Yoga ‘Pranayama‘ genannt werden, lassen di…
Arjuna Wingen,
04. Jun 2017 - 09. Jun 2017 - Prana-Yoga
Lerne durch Prana-Yoga einen kraftvollen neuen Weg im Yoga kennen. Beim Prana-Yoga steht die bewusste natürliche Anreicherung und Lenkung von Prana, der Lebensenergie, im Mittelpunkt. Prana bestim…
Bhajan Noam,

Kundalini Yoga

24. Mai 2017 - 26. Mai 2017 - Yoga Vidya Jubiläums Festival - 25 Jahre Yoga Vidya
Feiere mit uns 25 Jahre Yoga Vidya! Ein großartiges kostenloses Festprogramm erwartet dich ab Mittwoch, 16:30 Uhr bis Freitag 11:00 Uhr (Übernachtung extra). U.a.: Yogastunden, Vorträge, Talkrun…
Sukadev Bretz,
02. Jun 2017 - 04. Jun 2017 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Bhakti Skarupke,