close
Yogawiki Yogawiki
Suche

Ho'oponopono


Hoʻoponopono (auch: ho-o-pono-pono, ho'oponopono, hooponopono) ist ein Verfahren zur Aussöhnung und Vergebung, das von Hawaiianern begründet wurde. Im gesamten südpazifischen Raum sind ähnliche Bräuche bekannt. Traditionellerweise führt ein "Kahuna Lapa'au" (Heilpriester) das Ritual zur Heilung von körperlichen und geistigen Krankheiten durch. Moderne Versionen sind meistens so angelegt, dass der Einzelne sie auch alleine durchführen kann. „Hoʻoponopono“ bedeutet im Hawaiianischen geistige Reinigung. Es ist unterteilt in "ho o", etwas beginnen, "pono", positives Wohlergehen, gute Eigenschaften, "ponopono", etwas nachträglich richtig stellen.

Wasserfall.jpg

Was ist Ho’oponopono?

Übersetzung eines Artikels der Organisation "Совершенный Человек - Vollkommener Mensch" aus St.Petersburg

Liebe Blumen Herz.JPG

Ho’oponopono, das ist eine alte hawaiianische Kunst der Problemlösung. Übersetzt vom hawaiianischen bedeutet das Wort Ho’oponopono „Fehler wiedergutmachen“ oder „Richtig stellen“

Ho’oponopono hilft destruktive Programme zu neutralisieren und zu löschen, um eins zu werden mit dem göttlichen Bewusstsein, das in jedem Menschen vorhanden ist, außerdem hilft Ho’oponopono mit der Strömung der Überfülle zusammenzufließen und Inspiration zu erhalten.

Folgend ist ein hervorragendes Merkblatt für diejenigen, die bereits mit der Ho’oponopono Methode vertraut sind und die von Zeit zu Zeit schnell die Hauptaugenmerke von Ho’oponopono wieder auffrischen wollen. Es ist ebenfalls eine hervorragende Einführung für diejenigen, die erst damit beginnen sich diese fabelhafte Methode anzueignen.

Es ist nicht möglich alles um sich herum zu verstehen und zu kontrollieren

(1.) Es ist unmöglich alles über alles zu wissen, was um uns herum geschieht. Unser Körper und Gehirn regulieren sich selbst genau jetzt, komplett selbst, ohne irgendeiner Art von unserer Beteiligung. In der Atmosphäre existieren zahlreiche unsichtbare Dinge, die wir nicht wahrnehmen, dessen Umfang sehr groß ist, von Radiowellen bis hin zu Gedankenwellen. Wir können all diese Dinge nicht wahrnehmen.

In der Tat, beteiligen wir uns genau jetzt daran unsere eigene Realität zu erschaffen, aber das passiert unbewusst, ohne irgendeine Art von Mitwissenschaft oder Kontrolle von unserer Seite. Deswegen können wir positiv denken, aber trotzdem in der Bedürftigkeit stecken. Unser wahrnehmender Verstand ist nicht der Schöpfer.

Wir können nicht alles kontrollieren

Liebesbeweis Rosen Frau Mann.JPG

(2.) Es ist offensichtlich, dass wenn wir nicht über alles bescheid wissen, was gerade passiert, dass wir es dann auch nicht kontrollieren können. Das ist nur eine Falle unseres Egos, das uns zwingt zu denken, dass wir die Welt mit unseren Befehlen kontrollieren können. Da unser Ego nicht imstande ist, das zu sehen, was im fließenden Moment passiert, dann ist es nicht sehr vernünftig ihn entscheiden zu lassen, was besser für uns ist. Wir haben das Recht auf eine Wahl, aber wir können die Ereignisse nicht kontrollieren. Wir können unser Bewusstsein dafür benutzen, um zu wählen, was wir bevorzugen zu erleben, aber wir sollten erlauben für uns entscheiden zu lassen, ob diese Ereignisse passieren sollen oder nicht, wie sie passieren werden und wann. Zum Schlüssel dient Unterordnung.

Wir sind in der Lage alle zu heilen, die wir im Leben treffen

(3.) Was auch immer in unserem Leben erscheint und passiert, egal in welcher Art und Weise, es unterwirft sich der Heilung nur dem, was innerhalb von unserem Handlungsbereich liegt. Der Kernpunkt ist, dass wenn wir es fühlen können, dann können wir es auch heilen. Wenn wir ein Problem in jemand anderem sehen und es uns beunruhigt, dann können wir es beseitigen, indem wir uns selbst heilen. Wenn wir etwas bemerken, haben wir es erhalten. Wir können nicht die kleinste Verständnis haben, warum etwas in unseren Leben passiert ist oder warum sich solche Umstände ergeben haben, aber wir müssen es annehmen, weil wir darüber nichts wissen. Wie mehr wir das heilen, was wir auf unserem Weg treffen, desto reiner werden wir und desto näher sind wir an der Entfaltung von dem, was wir wünschen, da wir Energie befreien die jetzt verfügbar ist, für die Verwendung im Umgang mit anderen Problemen.

Wir tragen die Verantwortung für unsere komplette Lebenserfahrung

(4.) Alles was in unserem Leben passiert, ist nicht unsere Schuld, aber wir tragen 100% der Verantwortung für diese Ereignisse. Das Konzept einer persönlichen Verantwortung ist weitreichender als das, was wir sagen, tun und denken. Es schließt auch das in sich ein, was andere in unserem Leben sagen, tun und denken. Die Annahme der vollen Verantwortung für die Ereignisse in unserem Leben bedeutet, dass wenn in unserem Leben ein Mensch erscheint, der ein Problem hat, das es auch unser Problem ist. Dieses Prinzip ist eng verbunden mit dem vorigen Prinzip, das besagt, dass wir in der Lage sind alle zu heilen, die wir auf unserem Weg treffen. Auf diese Art und Weise, haben wir kein Recht irgendjemand oder irgendetwas in dem zu beschuldigen, was auch immer in unserem Leben passiert. Wir können nur die Verantwortung auf uns nehmen, was bedeutet, das was geschieht anzunehmen, es als unser eigen anzuerkennen und es zu lieben. Wir mehr wir das heilen, was wir auf unserem Weg treffen, desto kräftiger wird unsere Verbindung zu der Quelle des Lebens.

Unser Fahrschein zu der Abwesenheit von Begrenzungen, ist das Wiederholen vom Satz: „Ich liebe dich!“

Herz Liebe.png

(5.) Der Einlass, der uns in die Welt hinter die Grenzen des Erfassbaren führt, von der Heilung bis hin zu der Erfüllung von Wünschen, das ist der einfache Satz: „Ich liebe dich!“ Das Wiederholen von diesem Satz für Gott reinigt alles in uns, was uns erlaubt das Wunder des jetzigen Momentes zu fühlen - die Abwesenheit aller Begrenzungen. Die Idee liegt darin, alles um sich herum zu lieben. Sein Übergewicht zu lieben, sein Problemkind, seine Nachbarn und Ehemann/Frau, es bedeutet sie alle und alles zu lieben. Liebe reorganisiert Energie und befreit sie. Der Satz „Ich liebe dich!“ dient als Zauberformel zum Fühlen von Gott.

Eingebungen/Begeisterungen sind wichtiger als Absichten

(6.) Absichten, das sind die Spielzeuge vom Verstand, aber Eingebungen/Begeisterungen, das sind die Botschaften Gottes. In irgendeinem Moment unterwerfen wir uns und fangen an zuzuhören, anstatt zu bitten und zu erwarten. Eine Absicht, das ist der Versuch unser Leben zu lenken, basierend auf den begrenzten Sichtweisen unseres Egos. Eine Eingebung/Begeisterung, das ist die Erhaltung von Gottes Botschaften und das Handeln in Übereinstimmung mit diesen Botschaten. Absichten arbeiten und geben Resultate, Eigebungen/Begeisterungen arbeiten und erschaffen Wunder, was wählen wir?

Ein Spickzettel für Ho’oponopono

Ich führe mein Leben und meine Beziehungen mit Menschen nach den folgenden Prinzipien:

  • 1.Die physische Welt ist die Verkörperung meiner Gedanken.
  • 2.Wenn meine Gedanken schadenverursachend sind, erschaffen sie eine schadenverursachende physische Realität.
  • 3.Wenn meine Gedanken vollkommen sind, dann erschaffen sie eine physische Realität die LIEBE verbreitet.
  • 4.Ich trage die volle (100%) Verantwortung für die Schöpfung meiner physischen Welt.
  • 5.Ich trage die volle (100%) Verantwortung für die Transformation von schadenverursachenden Gedanken, die eine schadenverursachende Realität erschaffen.
  • 6.Nichts existiert getrennt von mir. Alles existiert wie Gedanken in meinem Geist.

Geschichte von Ho'oponopono

Überlieferungen aus Polynesien

Rose Liebe.JPG

In vielen Kulturen von Polynesien herrscht der Glaube vor, dass Fehlverhalten ("Hara" oder "Hala") Krankheiten verursachen. Um Fehlhandlungen zu verringern, werden Rituale zur Buße angewandt. Im Südpazifik auf Vanuata meinen die Einwohner, dass Krankheiten gewöhnlich durch sexuelle Fehltritte oder Ärger verursacht werden. Wenn man zwei oder drei Tage ärgerlich ist, können Beschwerden und Krankheiten auftreten. Es hilft ein Schuldbekenntnis des Patienten oder eines Familienmitgliedes. Geschieht dies nicht, kann der Patient sterben. Viele Insulaner glauben auch, dass Eltern ihr Fehlverhalten auf die Kinder übertragen. Es gibt ähnliche Traditionen in Samoa, Tahiti und bei den Maori in Neuseeland.

Tradition aus Hawaii

Mit Früchten des Hala-Baumes wurde öfters der erfolgreiche Abschluss eines Ho'oponoponos beendet. Durch mündliche Überlieferung von zeitgenössischen hawaiianischen Ältesten wird bestätigt, dass Pukui, geboren 1895, seit ihrer Kindheit Erfahrungen und Beobachtungen mit Ho'oponopono machte, das sie von ihrem Großvater lernte. Es wurde vorwiegend angewandt, um Streitigkeiten in den Familien zu schlichten. Meistens leiten die ältesten Familienmitglieder die geistige Heilung ein. Es herrschte der Glaube, dass Krankheiten nur behoben werden können, wenn der Leidende Buße tut. Dies geschieht meistens mit Hilfe eines "Kahuna Pule", eines Gebetsheilers. Vergebung erhoffte man sich von den Göttern oder der Person, mit der man gestritten hatte. Bei den Familientreffen wird von den Familienmitgliedern erwartet, dass sie zu ihren Fehlern stehen. Die Probleme werden nach einem Gebet vorgetragen. Es wird in Schweigeminuten nachgedacht. Die Gefühle des Einzelnen sollen berücksichtigt werden. Jeder lässt jeden los (Kala). Alle befreien sich von ihren Problemen. Danach gibt es oft ein Essen von Kala-Seegras (Limu Kala) als Symbol für das Loslassen.

Die modernen Versionen

In Hawaii wurden Jugendliche und Erwachsene im späten 20. Jahrhundert dazu verurteilt, in den Familien Ho'oponopono durchzuführen. Dazu gab es eine vom Gericht erstellte Liste mit Personen, die als Leitung dafür geeignet waren.

Stanley Hew Len, Schüler von Simeonas, sagt in seinem Buch, dass es das Hauptziel von Ho'oponopono ist, auf den Nullzustand (Selbstindentität) zu kommen. Dazu könne man folgendes Mantra verwenden: „Ich liebe dich. Bitte vergib mir. Es tut mir leid. Danke.“ Ferner lehrt Len, Probleme bestehen außerhalb der liegenden Realität. Wer die Realität verändern will, muss sich selbst ändern.

Die Lehre von Max Freedom (1890-1971) wurde als "Huna" bekannt. Sie wird von seinen Schülern und in veränderter Form von Serge Kahlili King verbreitet. Huna bedeutet im hawaiianischen "verborgen". Es wird aber als nicht hawaiianisch abgelehnt und als Teil der spirituellen New Age Industrie angesehen.

Videos über Ho'oponopono

Bewusst.Tv - Ho'oponopono - Heilung durch Vergebung

Alpenparlament - Ho'oponopono - Heile dich selbst und heile die Welt

Heile dich selbst und heile die Welt

Siehe auch

Seminare

Ho'oponopono Ausbildung

17. Jun 2018 - 24. Jun 2018 - Ho'oponopono Ausbildung
Das Ho’oponopono kommt aus Hawaii und ist eine Familienkonferenz. In dieser Ho’oponopono Ausbildung lernst du ein klar strukturiertes System, um die Harmonie innerhalb der Familie wiederherzust…
Radharani Priya Wloka,

Yogalehrer Ausbildung

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,
02. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Hormon Yoga Lehrer/in Ausbildung Intensivwoche
Möchtest du als Yogalehrer/in eine Ausbildung in Hormon Yoga besuchen, um selber Hormon Yoga unterrichten zu können? Mit Hormon Yoga werden die körperlichen, geistig-seelischen und energetischen…
Amba Popiel-Hoffmann,Shivapriya Große-Lohmann,


Zusammenfassung

Ho'oponopono ist eine hawaiianische Kunst der Heilung und Problemlösung. Durch Ho'oponopono können wir mit dem Leben fließen, uns selbst und andere Menschen und Momente heilen und destruktive Programme neutralisieren und löschen. Beim Ho'oponopono heißt es, das unsere ganze physische Welt eine Spiegelung unserer inneren Welt ist und das wir 100% der Verantwortung dafür tragen was uns passiert, was wir tun, sagen und denken und sogar was anderen passiert, was sie tun, sagen und denken, denn nichts existiert getrennt von uns, sondern die ganze physische Welt existiert in unserem Geist. Alles was innerhalb von unserem Einflussbereich liegt können wir heilen. Ho'oponopono sagt, wir können die Welt um uns herum nicht kontrollieren, weil wir nur einen Bruchteil von dem was um uns herum passiert wahnehmen, aber wir tragen die Verantwortung dafür. Ho'oponopono fordert uns auf, den Fehler aufzugeben, das unser wahrnehmender Verstand der Erschaffer der Welt ist und dass wir anstatt zu bitten und zu erwarten uns dem Leben hingeben und das Göttliche für uns entscheiden lassen, was für uns und alle das Beste ist. So sollen wir anstatt auf unsere Absichten zu hören, die auch Resultate bringen, lieber unseren Inspirationen, Eingebungen mit Begeisterung folgen, denn dies sind die Botschaften des Göttlichen. Der Schlüssel zu Gott ist der Satz: "Ich liebe dich!"