Yoga Fußübungen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Yoga Fußübungen kannst du deine Füße entspannen, die Lebensenergie der Füße aktivieren und schöne Entspannung erfahren. Und da der ganze Körper von den Füßen getragen wird, können Yoga Fußübungen alle Organe und sogar die Psyche positiv beeinflussen. Probiere es aus!

Yoga Fußübungen Anleitung

Hier eine Übungsanleitung für Yoga Fußübungen als Video:

Yoga Fußübung als Anleitungstext, besonders hilfreich auch für Yogalehrer/innen:

Guten Tag und herzlich willkomen zu Yoga Fußübungen. Wunderbare Übungen für die Gesundheit der Füße, für die Entspannung der Füße, für warme Füße wie auch damit die Energie der Fußsohlen gut fließen kann.

Da in den Fußsohlen Reflexzonen sind für den ganzen Körper können diese Fußübungen den ganzen Körper entspannen und mit Kraft versorgen.

Sitze auf den Füßen im Fersensitz. Jetzt beuge die Füße, kralle die Zehen ein. Du kannst dich zunächst mit den Händen abstützen, vielleicht auf dem Boden und spüre die sanfte Dehnung in denen Fußsohlen. Wenn das angenehm ist kannst du dich auch etwas nach hinten lehnen und die Hände auf die Oberschenkel geben.

Atme ein paar mal. Spüre deine Fußsohlen. Jetzt senke deine Hände auf den Boden. Strecke die Füße aus. Sitze auf den Fersen und habe die Knie hoch. Eventuell unterstütze mit den Händen dann ist es etwas sanfter. Oder wenn dass angenehm ist gib die Hände auf die Oberschenkel. Spüre eine Füße während du gleichmäßig atmest.

Senke wieder die die Knie. Stütze dich etwas ab mit den Händen. Kralle die Zehen ein. Sitze auf den den Fersen. Stütze dich entweder auf Boden oder Knie oder Oberschenkel ab oder beuge den Oberkörper nach hinten. Fühle die sanfte Dehnung der Rückseite der Füße. Bemühe dich dabei ganz entspannt zu sein. Lächle innerlich. Atme mit dem Bauch. Gib die Hände wieder nach vorne. Strecke die Füße aus. Sitze auf den Fersen. Hebe die Knie hoch. Unterstütze entweder etwas mit den Händen oder gib die Hände auf die Oberschenkel. Atme und spüre die Dehnung auf der Rückseite der Füße. Atme gleichmäßig, entspannend.

Noch einmal, senke wieder die Knie. Fußzehen eingerollt. Sitze auf den Fersen, so wie es angenehm ist. Und spüre die sanfte Dehnung der Fußsohlen. Atme in die Fußsohlen. Entspannd die Fußsohlen.

Dann gib wieder die Hände auf den Boden. Strecke die Füße aus. Setze dich auf die Fersen und hebe die Knie hoch. Spüre die Dehnung im Fußrücken. Atme, genieße diese sanfte Dehnung.

Dann senke langsam die Knie. Stütze dich mit den Händen und dann strecke die Beine nach vorne aus.

Du kannst deine Hände hinter dir halten und ein paar Atemzüge lang entspannt sitzen.

Spüre jetzt die Energieausstrahlung der Fußsohlen. Lasse die Füße ruhig und fühle die Energieausstrahlung der Fußsohlen, vielleicht auch die Wärme, die Entspanntheit.

Unser Füße tragen uns den ganzen Tag. Es ist gut bewusst etwas für sie zu tun. Sie danken es uns durch Energie und Kraft im ganzen Körper am ganzen Tag.

Vielen Dank für das Mitmachen.

Fußgelenksübungen Anleitung

Hier eine Übungsanleitung für Yoga Fußgelenksübungen, zunächst als Video, dann als Text:

Hier der Text dieser Übungsanleitung für die Yoga Fußgelenksübungen:

Namaste und herzlich Willkommen zu den Yoga Vidya Fußgelenks-Übungen. Gelenkübungen, die helfen für die Gesundheit der Knöchel der Fußgelenke. Sie sind besonders gut, wenn eine Knöchelverletzung oder Fußverrenkung ausgeheilt ist und Du weiteren Verletzungen vorbeugen willst. Und sie sind auch sehr gut bei beginnender Arthrose oder anderen Fußgelenks-Problemen und auch gut gegen kalte Füße und kalte Zehen. Sie sind besonders gut, um Energien fließen zu lassen. Letztlich müssen wir auch gut verwurzelt sein und Zugang finden zu unseren Füßen. Bei guter Verwurzelung kann die Energie nach oben gehen und wir können innerlich Erblühen.

Setze Dich gerade hin. Du kannst diese Übungen auf einem Stuhl machen oder Du kannst sie auch auf dem Boden sitzend machen. Allerdings solltest Du die Übungen barfuß oder in Socken ausführen. Jetzt strecke die Beine nach vorne, so wie es angenehm ist. Der erste Teil der Übungen sind Gelenksübungen, kleine Bewegungen, welche helfen, die Blutzirkulation um die Fußgelenke herum anzuregen und Nährstoffe in das Gelenk zu bringen. Die zweiten Übungen bestehen aus Stärkungsübungen, und als drittes folgt eine Dehnübung für die Flexibilität.

Wenn Du also jetzt die Beine ausgestreckt hast, ziehe beim Einatmen die Zehen zu Dir hin, die Füße sind geflext, und beim Ausatmen strecke die Füße nach vorne. Einatmen – Zehen und Fußrücken zu Dir hin, ausatmen – Füße gestreckt. Mache dies ein paar mal und gehe dabei soweit wie angenehm. Du musst nicht sehr weit gehen und es sollte nicht irgendwo wehtun. Mache dies weiter etwa 5-20 Mal.

Dann halte die Füße in der Mitte und drehe jetzt die Füße nach innen und nach außen. Beim Einatmen die Füße nach innen und beim Ausatmen die Füße nach außen. Versuche die Bewegungen ruhig und gleichmäßig zu machen. Gib dabei vor allem die Fußkanten nach vorne und nach hinten. Bewege gerade die Fußkanten besonders viel, als ob Du auch die Fußsohlen zueinander und voneinander weggeben willst. Verbinde das mit dem Atem. Und gehe natürlich immer nur soweit, wie es angenehm bleibt. Dann halte die Füße entspannt in der Mitte.

Die nächste Übung ist eine Bewusstseins-Energie-Übung, auch wenn sie verknüpft ist mit Bewegung. Gib die Zehen zu Dir hin und weg von Dir, diesmal nur die Zehen. Einatmen - Zehen hoch, ausatmen – Zehen nach vorne. Mache dies immer wieder und Du kannst dabei entweder die Zehen dabei anschauen oder Du kannst in die Zehen hineinfühlen. Und wenn Du diese Zehenbewegungen machst und die Zehen spürst oder anschaust aktivierst Du Prana, die Lebensenergie in den Zehen. Und das führt dazu, dass der Energiefluss im ganzen Beinbereich in Gang kommt. Bewusste Zehenbewegungen helfen zur Heilung aller Gelenke in den Beinen.

Dann entspanne die Zehen und bleibe einen Moment lang ruhig sitzen bei entspannten Füßen und Zehen. Genieße das Gefühl um die Fußgelenke herum, in den Waden und Fußsohlen.

Als nächstes folgt eine Stärkungsübung, die gerade dann hilfreich ist, wenn Du mal verrenkte Knöchel hattest. Gib einen Fuß auf den Fußrücken des anderen Fußes und drücke dann mit dem Fußrücken gegen die andere Ferse. Drücke kräftig dagegen, so dass Du die Vorder- oder Außenseite Deines Unterschenkels spürst. Halte das 5-10 Sekunden und dann lasse langsam locker. Die Füße berühren sich noch aber sind entspannt. Dann drücke nochmals dagegen. Drücke kräftig mit dem Fußrücken gegen die Sohle des anderen Fußes. Das ist mit der entscheidendste Teil, damit Du nach einer Knöchelverletzung nicht ein schwaches Fußgelenk behältst.

Dann löse langsam und übe die andere Seite. Gib jetzt die Ferse des einen Fußes gegen den Fußrücken des anderen Fußes und drücke wieder mit dem Fußrücken gegen die Ferse. Drücke kräftig dagegen. Du solltest es also in der Vorder- und Außenseite des Unterschenkels spüren. Löse dann wieder. Die Füße berühren sich noch, aber Du entspannst die Muskeln. Drücke dann nochmals kräftig den Fußrücken gegen die Ferse und löse dann wieder langsam. Gib die Füße wieder nebeneinander und spüre ein paar Momente die Vorder- und Außenseiten Deiner Unterschenkel in der Verbindung zu den Fußgelenken.

Dann stehe auf für eine Stärkungsübung für die Waden. Wenn man die Gelenke gesund halten will muss man sie bewegen. Man muss die umliegenden Muskeln stärken und dehnen. Die nächste Übung ist eine gute Gleichgewichtsübung. Hebe langsam die Fersen hoch, gehe dabei leicht in die Knie, also beuge die Knie leicht. Und jetzt schaue, wie hoch Du die Fersen heben musst, damit es in den Waden maximal anstrengend ist. Manchmal hilft es, die Knie stärker zu beugen, manchmal, sie etwas stärker zu strecken. Manchmal hilft es, das Becken weiter nach hinten oder nach vorne zu geben.

Wenn Du etwas fortgeschrittener bist und ein gutes Gleichgewicht hast, dann gib die Arme etwas zur Seite und hebe einen Fuß etwas hoch. So wird die andere Wade maximal gestärkt. Das ist auch eine sehr wirkungsvolle Übung für das Gleichgewicht. Und wenn Du es auf einem Bein geschafft hast, dann probiere auch das andere Bein. Wenn es auf dem einen Bein nicht ging, probiere es trotzdem. Vielleicht geht die andere Seite besser. Oder halte weiter beide Fersen oben. Dann senke langsam den Fuß, senke die Arme und bleibe einen Moment lang ruhig stehen. Atme in die Waden und Fußgelenke hinein.

Es folgt noch eine Dehnübung über den Ausfallschritt. Gib ein Bein nach vorne. Zum Beispiel gib das linke Bein nach vorne und halte die rechte Ferse hinten. Achte dabei darauf, dass Du das rechte Bein nicht nach außen drehst. Jetzt beuge das linke Knie etwas, halte die rechte Ferse auf dem Boden oder fast am Boden und spüre jetzt die Dehnung in der rechten Wade. Vielleicht magst Du auch die Hände vorm Brustkorb zusammen geben. Die Handflächen berühren sich. Senke das Becken soweit, wie es nötig ist, dass Du die rechte Wade gut spürst. Lächle dabei und atme. Und kehre zurück zur Ausgangsstellung.

Gib dann den rechten Fuß nach vorne und halte den linken Fuß hinten. Du kannst wieder die Hände vorm Brustkorb zusammen geben. Und spüre die Dehnung in der linken Wade. Lächle und atme. Beim Yoga ist alles bewusst und beim Yoga machen wir viel mit lächeln. Beim Lächeln fließt die Energie und wir können gut entspannen. Schweres wird leicht und Heilung kann geschehen.

Dann setze Dich dann langsam wieder auf Deinen Stuhl. Bleibe einen Moment lang so sitzen, wie es für Dich angenehm ist. Atme tief ein und aus. Spüre das angenehme Gefühl in den Fußsohlen, Vielleicht spürst Du auch ein sanftes Kribbeln. Vielleicht fühlst Du Dich gut verwurzelt mit der Erde. Vielleicht spürst Du Energie in den Fußgelenken oder in den Waden, oder einfach nur Belebtheit und Bewusstheit.

Diese Übungen sind hervorragend für die Gesundheit Deiner Fußgelenke. Sie wirken vorbeugend und auch heilend für diverseste Probleme der Knöchel. Wenn Du wirkliche Probleme hast, dann frage einen Arzt, Heilpraktiker, Yogatherapeuten oder Physiotherapeuten, ob diese Übungen für Dich geeignet sind. Meistens werden sie gut für Dich sein. Du kannst diese Übungen zwischendurch am Tag machen, in den Büroalltag oder auch in den Beginn oder Abschluss Deiner Yogasitzung integrieren.

Mehr Informationen zum Yoga] findest Du auf unseren Internetseiten unter https://www.yoga-vidya.de/. Dort findest Du auch weitere Fußgelenks-Übungen als Video oder als Internetbeschreibungen. Du findest die Adressen von vielen Yogalehrern, von Yogaschulen und Yoga-Seminarhäusern. Alles Gute und bis zum nächsten Mal.

Siehe auch