Unbewusstheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbewusstheit Eine praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Unbewusstheit drückt einen Geisteszustand oder eine Vorgehensweise aus, die ohne Achtsamkeit ausgeführt wird. Man kann z.B. sagen: deine Unbewusstheit, deine Gedankenlosigkeit, führt ständig in die Katastrophe oder: deine Unbewusstheiten schaffen uns immer wieder neue Probleme.

Träume sind nicht nur Schäume - Unbewusstheit

Man kann auch von der Unbewusstheit der wichtigsten Lebensprozesse sprechen: Die Verdauung, der Herzschlag, das Funktionieren der Immunabwehr, der Muskelstoffwechsel, also praktisch alle körperlichen Prozesse laufen in Unbewusstheit ab, das heißt, wir nehmen es alles nicht mit unserem Bewusstsein wahr. Manche dieser Prozesse kann man sich bewusst machen wenn man will. Man sich z.B. des Atems bewusst machen, den man ja auch normalerweise nicht bemerkt. Andere Prozesse, z.B. die Funktionen der Nieren, bleiben in vollständiger Unbewusstheit, wir können sie auch nicht steuern.

Im Yoga lernt man, vieles aus der Unbewusstheit in die Bewusstheit zu führen. Auch manche Fehler und Charakterschwäche kommen dadurch manchmal recht schmerzhaft zum Vorschein. Wie heißt es so schön: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

Umgang mit Unbewusstheit anderer

Vielleicht bist du ein spiritueller Mensch und dir ist Bewusstheit und Achtsamkeit wichtig. Deiner Meinung nach sollten alle Menschen viel bewusster sein und vielleicht sieht du es sogar als deine Aufgabe an, sie von der Unbewusstheit zur Bewusstheit zu führen. Mein erster Ratschlag wäre: Nimm dich selbst nicht zu wichtig!

Spiele dich nicht so auf. Verstehe einfach, dass unterschiedliche Menschen, einen unterschiedlichen Zugang zur Spiritualität bzw. zur Bewusstheit haben. Versuche nicht andere zu beurteilen oder gar abzuwerten. Vielleicht bist du sogar jemand der sagt, man sollte immer im hier und jetzt sein und man sollte nicht urteilen. Dabei ist dir selber nicht bewusst, wie du andere verurteilst und dich moralisch oder spirituell in einem besseren Licht darstellst.

Du bist genau in dem Moment unachtsam, wo du anderen Unachtsamkeit vorwirfst. Respektiere die Menschen so wie sie sind. Jeder hat seinen eigenen Weg und sein eigenes Tempo. Wenn du spiritueller Lehrer bist, kannst du probieren andere Menschen zu mehr Achtsamkeit und Bewusstheit zu verhelfen aber nutze nicht die Unbewusstheit von anderen Menschen, als moralische Keule um dich zum Richter über andere aufzuspielen. (Selbstgerechtigkeit)

Unbewusstheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unbewusstheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unbewusstheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unbewusstheit sind zum Beispiel Bewusstlosigkeit, Verdrängtheit, Verzerrtheit, Ungewolltheit, Abgegrenztheit,, Unabsichtlichkeit, Ungewolltheit, Versehentlichkeit, Gedankenlosigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unbewusstheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unbewusstheit sind zum Beispiel Einsicht, Erkennbarkeit, Klarheit, Wissen, Absichtlichkeit, Mutwilligkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unbewusstheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unbewusstheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unbewusstheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unbewusstheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unbewusstheit sind zum Beispiel das Adjektiv unbewusst , sowie das Substantiv Unbewusster.

Wer Unbewusstheit hat, der ist unbewusst beziehungsweise ein Unbewusster.

Siehe auch

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Bhakti Yoga - gemeinsames Musizieren mit den Love Keys
Entdecke mit uns, den Love Keys, die Welt der kraftvollen und heilsamen Mantras des Bhakti Yoga beim gemeinsamen Musizieren und bringe uraltes Wissen in dein Leben! Durch Bhakti Yoga, dem gemeinsam…
The Love Keys,
28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Bhakti und Soulfood mit Kai und Jasmin
Bewusst lauschen, singen und tönen – Bhakti.Bewusst bewegen und atmen – Yoga.Bewusst kochen und genießen – Soulfood.Wir verbinden gemeinsam diese 3 Aspekte zu einem hingebungsvollen Ganzen.…
Kai Treude,Jasmin Iranpour,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation