Sommerfrische

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sommerfrische ist der Aufenthalt von Städtern aufs Land während der Wochen im Sommer. Sommerfrische bezeichnet dabei sowohl eine besondere Form der Ferien als auch den Ort, in denen man diese Sommerferien nimmt.

Sommerfrische an der Nordsee

Begriffsherkunft Sommerfrische

Es wird angenommen, dass der Ausdruck Sommerfrische aus dem Italienischen stammt. Italienisch für spazieren gehen sagt man "prendere il fresco", also Kühlung nehmen. Sommerfrische hieß also, im Sommer an einen kühleren Ort zu gehen, an dem man auch spazieren geht.

Heutzutage gilt der Ausdruck Sommerfrische als veraltet. Man spricht eher von Sommerferien, Strandurlaub, Bergurlaub etc.

Geschichte der Sommerfrische

Sommerfrische gibt es schon im alten Rom: Bei den alten Römern war das Übersiedeln der Adligen von der Stadt aufs Land in den heißen Sommermonaten üblich. Das hatte den doppelten Sinn, dass es auf dem Land im Sommer angenehmer war als in der Stadt, und dass die Grundherren sich um die Landwirtschaft kümmern konnten.

Auch im Italien des Mittelalters und der frühen Neuzeit war ein gewisser Wechsel von der winterlichen Residenz im Stadtpalais in die Sommerresidenz üblich.

Ab dem 18./19. Jahrhundert setzte sich dieser Brauch auch in Mitteleuropa im Adel, dann auch beim Bildungsbürgertum durch. Die meisten leisteten sich dabei allerdings keine eigene Sommerresidenz, sondern kamen in Gasthäusern und immer häufiger auch in Privatquartieren ein. So entstand das Konzept des Tourismus unter anderem aus der Sommerfrische.

In der Sommerfrische gab es eine Vielfalt von Freizeitangeboten, die von Wandern über Bergsteigen, Freibaden an Seen und im Meer, bis zu kulturellen Angeboten reichte. In manchen der Sommerfrischen tauschten sich auch Liebhaber fernöstlicher Weisheit aus. Schon im 19. Jahrhundert ist die Übung von Meditation und Yoga in manchen Sommerfrischen überliefert. Viele Intellektuelle tauschten sich in den Sommerfrischen aus. Über europäische Sommertreffen entstand eine Art europäische Ferienkultur, die intellektuellen Austausch ermöglichte.

Beliebte Sommerfrischen in Deutschland waren die Mittelgebirge, die Alpen, sowie Nordsee und Ostsee. Gerade die Mittelgebirge verloren seit den 1960er Jahren an Attraktivität als Sommerfrische. Die Deutschen fuhren lieber ans Mittelmeer. Allerdings konnten sich Ostsee, Nordsee und Alpen ihre Beliebtheit für Sommerurlaub weiter ausbauen- und auch Harz, Hunsrück, Eifel, Teutoburger Wald und Co haben ihre touristische Attraktivität auf einem gewissen Niveau stabilisiert.

Yoga und Sommerfrische

Viele Menschen nutzen den Sommerurlaub für einen Ayurveda Urlaub, einen Kloster Urlaub, Meditationsferien, Spiritueller Urlaub, Yogaferien, Yogareisen, Ayurvedakur, ein spirituelles Retreat. Das ist noch nicht eine Sommerfrische in der ursprünglichen Bedeutung. Es gibt aber auch Menschen, die einige Wochen im Sommer im Ashram verbringen. Manche Künstler wie Autoren, Maler, setzen ihre berufliche Tätigkeit in einer Art Sommerfrische im Ashram fort. Andere Menschen verbringen mehrere Monate im Sommer im Ashram in Form der Mithilfe in Kombination mit einem Yoga Seminar oder Ausbildung.

Siehe auch