Sabbatical

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabbatical, auch genannt Sabbatjahr, bedeutet, dass jemand sich für ein Jahr lang aus seiner bisherigen Tätigkeit zurückzieht, sich eine Auszeit nimmt. Es gibt verschiedene Gründe für ein Sabbatical - und es gibt verschiedene Formen des Sabbatical.

Man kann sein Sabbatical sehr gut in einer spirituellen Gemeinschaft verbringen

Wortursprung Sabbatical

Das Wort Sabbatical kommt vom jüdischen Begriff "Sabbat". Der Sabbat ist zum einen der 7. Tag, an dem man ruhen soll. Bei den Juden ist das der Samstag, die Christen haben 325 n.Chr. den Sonntag zum Ruhetag gemacht.

Im 3. Mose 25, 1-4, wird auch das Sabbatjahr für das Land verordnet:

„Und der Herr sprach zu Mose auf dem Berg Sinai: Rede mit den Kindern Israel und sag zu ihnen: Wenn Ihr in das Land kommt, das ich Euch geben werde, dann soll das Land dem Herrn einen Sabbat feiern, eine Ruhezeit. Sechs Jahre sollst Du Dein Feld besäen und sechs Jahre Deinen Weinberg beschneiden und die Früchte einsammeln. Aber im siebten Jahr soll das Land dem Herrn einen feierlichen Sabbat halten. Da sollst Du Dein Land nicht besäen und auch Deinen Weinberg nicht bearbeiten.“
– (3. Mose 25, 1–4)

Dieses Nichtbestellen eines Feldes war auch wichtig, damit der Boden sich regenerieren kann.

Das hebräische Wort "šabat" bedeutet "mit etwas aufhören, innehalten".

In der katholischen Kirche gibt es auch den Ausdruck Sabbatjahr: Ein Sabbatjahr ist das Jahr bzw. die Jahre zwischen zwei sogenannten "Heiligen Jahren".

Gründe für ein Sabbatjahr

Es kann viele Gründe geben für ein Sabbatjahr:

  • Ausbildung
  • Weiterbildung
  • Neuorientierung
  • Unterstützung sozialer Projekte
  • Berufliche Neuorientierung
  • Spirituelle Entwicklung: Ein Jahr der intensiven spirituellen Praxis widmen
  • Das Tun, was man wirklich will
  • Burnout vorbeugen
  • Familienphase einlegen
  • Weltreise machen

Ein Sabbatjahr kann oft hilfreich sein, um aus dem Trott des Alltags herauszukommen.

Gesetzliche und tarifvertragliche Regelungen

Es gibt verschiedene Gesetze und Tarifverträge, welche das Sabbatjahr regeln können. Diese sind in den verschiedenen Staaten und Ländern unterschiedlich. In der öffentlichen Verwaltung in Detuschland, insbesondere bei Beamten, gibt es die Möglichkeit eines Sabbatjahrs. In manchen Branchen und manchen Unternehmen gibt es Formen der Gleitarbeit, die dazu führen, dass man sich durch Mehrarbeit ein Sabbatjahr "verdienen" kann. Dies sind also Formen, durch die man auch im Sabbatjahr einen Teil der Bezüge sowie die Sozialversicherung behält. Andere Formen von Sabbatjahr bedeuten, dass jemand von seinen Ersparnissen leben muss. Gerade große Unternehmen ermöglichen langjährig Beschäftigten oft ein Sabbatjahr - kleinere Unternehmen können das meist nicht.

Leben in einer Yoga Gemeinschaft im Sabbatical

Yoga Vidya ermöglicht es Menschen, für ein Jahr Teil der spirituellen Gemeinschaft zu werden. Es ist dabei sogar möglich, Taschengeld zu bekommen, Sozialversicherung ebenso. Wer ein Jahr lang Teil der spirituellen Lebensgemeinschaft wird, macht Seva (uneigennützigen Dienst), lebt einen spirituellen Lebensstil (Sattva), nimmt Teil am täglichen Satsang (Meditation, Mantrasingen, Vortrag), macht tägliche spirituelle Praktiken (Sadhana), z.B. durch Teilnahme an Yogastunden.

Nach einem Jahr des Sabbaticals in einer Yoga Gemeinschaft gehen Menschen mit neuer Lebenssicht, mit tiefer spiritueller Verankerung, neuer Energie und Lebensfreude zurück in ihr früheres Leben - oder bekommen die Kraft, ihr Leben neu zu gestalten.

Siehe auch